Eysaler

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR0156.jpg
Atlan in Eysalermaske
Heft: PR 156
© Pabel-Moewig Verlag KG

Die Eysaler sind degenerierte Nachfahren von arkonidischen Kolonialisten. Ihre Heimatwelt ist der Planet Eysal im Eyciteosystem.

Erscheinungsbild

Eysaler sind humanoid und im Schnitt zwei Meter groß. Der hauptsächliche Unterschied zu ihren arkonidischen Vorfahren sind ihre spitzen Ohren und eine grünliche Hautfarbe.

Gesellschaft

Eine beliebte Freizeitbeschäftigung der Eysaler sind Arenakämpfe. In Kämpfen werden Gladiatoren gegeneinander oder gegen gefährliche Tiere aus den Dschungelregionen gehetzt.

Geschichte

Recht bald nach der Besiedlung Eysals um 1700 v. Chr. fielen die Kolonisten auf eine vorindustrielle Stufe zurück. Es entwickelten sich unabhängige Stadtstaaten.

Unter der Beeinflussung von Antipriestern konnten die Salonen, eins der Eysalervölker, ein Reich errichten, das in den Grundzügen dem römischen Imperium ähnelte. Ihre technische Überlegenheit basierte auf dem Besitz von Flammenwerfern. Das Oberhaupt des salonischen Imperiums wurde Masho genannt. Der absolutistische Herrscher hatte das Recht, seinen Nachfolger selbst zu bestimmen.

Die Zeluter dagegen stammten aus einer südlichen Dschungelregion. Sie waren stärker gebaut und kräftiger als Salonen. Das prädestinierte sie dazu, vor salonischem Publikum in Arenen gegen wilde Tiere zu kämpfen.

Die salonische Hauptstadt ist Malkino, weitere Städte des Reiches sind Oszala und Timos. Hingegen wurde die Zeluterfestung Llahakal bei einer Belagerung zerstört.

Von den Besuchen außereysalischer Wesen wussten die Eysaler nichts. Dabei waren im Jahr 2326 nicht nur Báalols, sondern auch Arkoniden, Terraner, Siganesen, ein Ertruser und zahlreiche Blues auf Eysal aktiv.

Quellen

PR 156, PR 166