Fedor A. Strelnikow

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Fedor A. Strelnikow war Terraner russischer Abstammung.

Erscheinungsbild

Er hatte eine Glatze. (PR 21 E)

Charakterisierung

Er wurde als machtbewusst, sehr intelligent und skrupellos charakterisiert. Er besaß eine geheime Wohnung in der Kujbyschewer Straße, Hausnummer 13 C. (PR 21)

Geschichte

Im Jahre 1980 war Fedor A. Strelnikow Erster Sekretär (Generalsekretär) des Obersten Rats in Moskau. (PR 21)

Während der viereinhalbjährigen Abwesenheit Perry Rhodans von der Erde – aufgrund des Zeitverlusts auf der Kunstwelt Wanderer – fand im Ostblock eine Revolution statt, die Strelnikow dazu nutzte, die alten Machtverhältnisse wiederherzustellen. Er regierte mit Marschall Sirow als seiner rechten Hand und dem alten Regierungsapparat quasi als Diktator und fühlte sich stark genug, allen anderen Mächten zu trotzen. (PR 21)

Um in den Besitz der arkonidischen Machtmittel zu gelangen, versuchte er, mit Hilfe von General Tomisenkow im Rahmen der Venus-Expedition die Venus-Festung zu erobern. Mitte Juni 1980 drohte die Lage auf der Erde zu eskalieren, als Strelnikow mit dem großflächigen Einsatz von Katalysebomben drohte. (PR 21)

Die unerwartete Rückkehr Perry Rhodans und die Bildung eines Weltgerichtshofes setzte dem Treiben des Ost-Machthabers jedoch ein Ende. Conrad Deringhouse verhaftete Strelnikow in Moskau, als dieser versuchte, seinerseits Deringhouse gefangen zu nehmen. Der Diktator und seine Gefolgsleute mussten sich vor dem Weltgerichtshof verantworten. Die von der Ostblock-Station auf dem Mond gegen die Erde abgefeuerten 200 Langstreckenraketen mit Katalyse-Fusionssprengköpfen konnten von Raumjägern der Dritten Macht zerstört werden. (PR 21)

Im Ostblock wurden anschließend demokratische Neuwahlen durchgeführt. (PR 21)

Quellen

PR 21