Florymonthis

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Florymonthis ist ein autarker Vasall auf dem Sammler MITYQINN. Möglicherweise handelt es sich um ein Nachfolgemodell des aus dem Jahr 3438 bekannten Florymonth.

Erscheinungsbild

Das Aussehen dieser künstlichen Lebensform ist grob humanoid. Sie ähnelt mit ihrer grünen Haut, ihren vier Metern Körpergröße und einer Breite von sechs Metern einem Wikipedia-logo.pngTroll. Ihr Körper weist keine geschlechtsspezifischen Merkmale auf. Ähnlich einem Haluter sitzt ihr Kopf von einem dreiviertel Meter Durchmesser halslos auf den Schultern auf. (Flammenstaub 6) An den Enden zweier 50 Zentimeter langer Tentakel befinden sich 15 Zentimeter durchmessende Augen. (Flammenstaub 9) Die Mundöffnung gleicht einem breiten Fischmaul. Aus zwei stummelförmigen Armen können verschiedene Waffensysteme ausgefahren werden. Florymonthis spricht mit schriller Stimme. (Flammenstaub 6)

Über die Leistungsfähigkeit und den genauen Aufbau von Florymonthis' internen Systemen sind keine genauen Details bekannt. Sie verfügt über starke Defensivschirme, eine ausreichende Bewaffnung und Antigravprojektoren zur Fortbewegung. Außerdem ist sie anolog zu Florymonth, einem vergleichbaren Modell, in der Lage, durch Assimilierung verschiedener Aggregate ihre Fähigkeiten weiter auszubauen oder verschiedene Gegenstände zu erschaffen. So entwickelt sie später die Fähigkeit, sich und andere Personen mit einem internen Transmitter zu befördern. (Flammenstaub 6)

Charakterisierung

Der Roboter versteht sich als weibliches Wesen. Florymonthis bezeichnet sich selbst als Ärztin, die auf einem Sumpfplaneten arbeitet und äußerst friedfertig ist. Der Umgang mit Florymonthis ist ermüdend. Ständig jammert sie herum und beteuert ihre Harmlosigkeit, obwohl sie zur gleichen Zeit meist ihr komplettes Waffenarsenal auf ihre Gesprächspartner richtet. Analog zu ihrem Vergleichsmodell Florymonth entfernt sie sich gerne von der Gruppe oder geht in einem unbeobachteten Moment ihrer Zweitbeschäftigung nach, dem Aggregateklau. Im Verlauf dieser Beschäftigung nimmt sie Gerätschaften durch ihre Haut in den Körper auf und wandelt sie hier in interne Systeme oder Ausrüstungsgegenstände um. (Flammenstaub 6)

Geschichte

Im September 1225 NGZ suchten Atlan, Abenwosch-Pecayl 966. und Zamptasch innerhalb des Sammlers MITYQINN Schutz vor den Zaqoor, die Eptascyn überfallen hatten. Sie trafen auf die Vasallin Florymonthis, welche sich ihrer annahm. Sie diente der Schiffspositronik als autarker Vasall und war eine Art Kontrollinstanz und unabhängiger Impulsgeber innerhalb der Kommandohierarchie. Sie erzählte den Dreien die Geschichte des Sammlers mit dem Absturz und der Reaktivierung durch den Kommandoimpuls der Urmutter. Seitdem war die Hauptpositronik »verrückt« geworden und musste durch ihr Backupsystem ersetzt werden. So geschah es, dass Abenwosch-Pecayl 966. und Zamptasch von kugeligen Robotern mit langen peitschenähnlichen Schlingen attackiert wurden. Florymonthis eröffnete mit ihren Strahlern das Feuer auf die beiden Roboter und zerstörte sie. Die Roboterdame brachte die Juclas und Atlan nun in den Räumlichkeiten Ovarons unter. Auf dem Weg dorthin wurde die Gruppe von Vasallen unterschiedlicher Form und Größe unter Feuer genommen. Florymonthis legte einen kreisförmigen, aber nur anderthalb Meter hohen Schutzschirm um ihre Schützlinge. Die Vasallen drehten ab, stellten das Feuer ein und verschwanden. (Flammenstaub 6)

Während Zamptasch Kontakt mit der irren Positronik suchte und dies mit dem Leben bezahlte, machten sich die anderen mehr oder weniger freiwillig auf die Suche. Kurz vor Erreichen des Schlafenden Zwillings versperrte ein Energiefeld den Weg. Die Robotdame absorbierte die auftreffenden Energien der Strahlschüsse angreifender Vasallen des Sammlers mit ihrem Transmitterbauch. Durch die Überladung explodierte Florymonthis mit unvorstellbarer Wucht und zerstörte die Angreifer, deren zerschmolzene Überreste den Gang verstopften. Der Energieschirm um den Schlafenden Zwilling war ebenfalls zusammengebrochen.Der Arkonide und der Jucla konnten die Zwillingspositronik zum Leben erwecken. (Flammenstaub 6)

Dem Schlafenden Zwilling gelang es, auf Atlans Bitte hin, die Robotdame wieder auferstehen zu lassen. Da ein großer Teil ihres Gedächtnisses als Sicherungskopie in den Datenbanken der alten Positronik abgelegt waren, konnte die Persönlichkeit von Florymonthis in einem neuen Körper wieder hergestellt werden. (Flammenstaub 6)

Quellen

Flammenstaub 6, Flammenstaub 9