Ghatamyz

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Als Ghatamyz werden sowohl das System der orangefarbenen Sonne Ghat in der Eastside der Milchstraße als auch der 75 Lichtjahre durchmessende hypersturmfreie Sektor rund um das System bezeichnet.

Astrophysikalische Daten: Ghat
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 59.475 Lichtjahre (PR 2714)
Entfernung nach Tefor: 20.756 Lichtjahre (PR 2708)
Entfernung nach Gatas: 20.801 Lichtjahre (PR 2715 – Glossar)
Spektraltyp des Sterns: M (PR 2714)
Anzahl der Planeten: 5
Bekannte Völker
Jülziish
Besonderheiten
Standort von ITHAFOR-5

Übersicht

Das Ghatamyz-System gehört zum Einflussbereich der Weddonen und Archimboiden. Es liegt in unmittelbarer Nachbarschaft des Neuen Tamaniums. (PR 2720 - Glossar)

Das System ist 21.554 Lichtjahre von Neu-Tefa und 49.069 Lichtjahre von Arkon entfernt. (PR 2715 – Glossar)

Planeten

Geschichte

Der Konflikt zwischen den Tefrodern des Neuen Tamaniums und den benachbarten Jülziish eskalierte, als der Polyport-Hof ITHAFOR-5 am 30. Januar 1501 NGZ in das Ghatamyz-System verlegt wurde, denn das Neue Galaktikum hatte dem Neuen Tamanium den Zugang zum Polyport-Netz verwehrt. Einige Jahre nach der Verlegung des Hofes kam es zu ersten bewaffneten Auseinandersetzungen. Das Neue Galaktikum stellte ein terranisches Kontingent zur Beobachtung des Polyport-Hofes ab. Oberbefehlshaberin war Oberst Anna Patoman. (PR 2700)

Dhafes Feszyn, die weddonische Regierungschefin des Ghatamyz-Systems, versuchte den 37 Lichtjahre entfernten und von den Tefrodern beanspruchten Planeten Gheyndrii (Tefroda: Zoit) zu besiedeln. Damit lieferte sie den Tefrodern einen willkommenen Vorwand für einen Angriff. Am 17. Juni 1514 NGZ lieferten sich Flotten der Tefroder und der Jülziish eine Raumschlacht im Ghatamyz-System. Der für Gheyndrii bestimmte Siedlerkonvoi wurde vernichtet, wobei etwa 38.000 Siedler ums Leben kamen. Die terranische Flotte leistete anschließend humanitäre Hilfe. Nur 2107 Blues konnten gerettet werden. (PR 2700)

Als kurz darauf etwa 3000 Kampfschiffe der Blues aus dem Linearraum auftauchten und die Tefroder angriffen, die die Schlacht bereits gewonnen wähnten, vermutete Patoman jedoch einen politischen Schachzug, der diesen Konflikt heraufbeschwören sollte, denn diese Kampfflotte hätten schon zuvor die Siedlerschiffe bewachen können, die nun ein Bauernopfer zu sein schienen. Die Antwort auf die gigantische Blues-Flotte folgte prompt: der Hohe Tamaron Vetris-Molaud griff persönlich mit seinem Flaggschiff in die Auseinandersetzung ein. Unter seiner Führung gelang es, die Blues-Flotte durch geschickte Manöver zu teilen, zu dezimieren und schließlich sogar in die Flucht zu schlagen. Ein weiterer scharfer Protest von Patoman ließ auch den Tamaron völlig kalt. (PR 2700)

Ein Hilfskonvoi, der vom Solsystem aus ins Ghatamyz-System fliegen sollte, kam nie dort an. Er wurde von onryonischen Linearraumtorpedos zerstört. (PR 2700)

Am 9. Juli eroberte das tefrodische Mutantenkorps ITHAFOR-5 für das Neue Tamanium. Der Hof wurde in WOCAUD umbenannt. (PR 2708)

Ende Juli starteten die Jülziish einen Gegenangriff, wurden aber zurückgeschlagen. Weitere Einheiten des Neuen Tamaniums erschienen, unter anderem Truppentransporter. Die Tefroder planten eine Invasion des Planeten Ghatam. Patoman durfte nicht einschreiten, denn das in sich zerstrittene Galaktikum konnte sich noch nicht zu einer Entscheidung über die weitere Vorgehensweise durchringen. Eine Schlacht wurde zunächst durch eine 450 Raumschiffe starke Flotte der Onryonen unter dem Kommando von Ghonvar Toccepur verhindert. Vetris-Molaud führte 700 weitere Schiffe in den Kampf, die Transitionstriebwerke einsetzten, so dass sie vor den Linearraumtorpedos sicher waren. Vetris-Molaud schlug die Onryonen in die Flucht. Toccepur forderte die Tefroder zum Rückzug auf. Andernfalls werde der Atopische Gerichtshof Luna in den Orbit von Tefor verlegt. (PR 2714) Bei dieser Schlacht verlor der Sohn von Gador-Athinas sein Leben, weswegen er sich dem Widerstand anschloss. (PR 2720)

Quellen