Hetcher (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Hetcher war einer jener insgesamt 44 Ferronen, die im Jahre 2037 den Terranern beim Projekt Mars Hilfe leisteten. (PR Neo 25)

Erscheinungsbild

Für einen Ferronen war er mit 1,55 Meter Körpergröße klein und bei etwa 64 Kilogramm untersetzt. Er konnte weder sprechen noch hören. (PR Neo 25, PR Neo 29)

Charakterisierung

Er zog es vor, für sich alleine zu sein und fasste zu anderen nur sehr zögerlich Vertrauen. (PR Neo 25)

Geschichte

Die meiste Zeit seines Lebens verbrachte er auf Ablon. (PR Neo 25, Kap. 7)

Im Zuge der ferronischen Unterstützung der Terraner bei deren Versuch, den Mars zu terraformen, kamen insgesamt 44 Ferronen zum roten Planeten. Unter ihnen befand sich auch Hetcher, der den Terranern als Experte für Terraforming geschickt worden war. Vor Ort sonderte sich Hetcher aber von allen anderen ab und verbrachte die meiste Zeit damit, Installationen außerhalb der Bradbury Base zu untersuchen. (PR Neo 25)

Zu Beginn des Jahres 2037 wurde Hetcher der Terraner und Historiker Cyr Aescunnar als Zimmergefährte zugeteilt. Nach anfänglichen Schwieirgkeiten verstanden sich die beiden immer besser. (PR Neo 25)

Während eines Marssturms »hörte« Hetcher »Stimmen« und ging diesen ohne Absprache nach. Er bestieg trotz der Gefahr ein Marsmobil folgte den geheimnisvollen Stimmen durch die aufgewühlte Marsatmosphäre. Als er aus dem Marsmobil ausstieg, geriet er in eine Steinlawine und wurde von Aescunnar, der ihm ebenfalls ohne Erlaubnis der Stationsleitung gefolgt war, gerettet und zurück in der Basis auf der Krankenstation behandelt. Wenig später entzog er sich der ärztlichen Versorgung und verließ wiederum unerkannt in einem Marsmobil die Basis, nicht ohne zuvor alle anderen Marsmobile für einige Stunden außer Gefecht zu setzen. (PR Neo 25)

Einige Tage später erreichte Hetcher dicht gefolgt von Cyr Aescunnar, der seine Verfolgung aufgenommen hatte, die Sieben Schwestern am Schildvulkan Arsia Mons. Die Santor, Urheber von Hetchers Stimmen, kommunizierten mit Hetcher und erkannten, dass Hetcher nicht der Richtige für ihre Zwecke war. Sie versprachen ihm stattdessen, seinen Geist in sie aufzunehmen, wenn er Aescunnar, dessen Raumanzug leckte, rettete und sich selbst dabei opferte. Hetcher starb und sein Geist ging in die Gemeinschaft der Santor auf. (PR Neo 29)

Quelle

PR Neo 25, PR Neo 27, PR Neo 29