Raumanzug (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Technologie der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Technologie der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Raumanzug.

Ein Raumanzug ist ein funktioneller Anzug für Raumfahrer, der sie vor den lebensfeindlichen Bedingungen des Alls wie Vakuum, Strahlung, Hitze und Kälte schützt und ihr Überleben für einige Zeit sichern soll.

Neo006.jpg
PR Neo 6
© Pabel-Moewig Verlag KG

Übersicht

Die im Jahre 2036 gebräuchlichen terranischen Anzüge besaßen einen separaten Helm, dessen Visier auch für die Anzeige von Informationen verwendet werden konnte. (PR Neo 1, S. 37)

Die arkonidischen Modelle gingen technologisch weit über die Möglichkeiten der terranischen Anzüge hinaus. Sie verfügten über einen Antigrav und einen Pulsatorantrieb. (PR Neo 3, S. 53) Die Höchstgeschwindigkeit der Anzüge lag bei ungefähr Mach 1. (PR Neo 3, S. 25) Der im Anzug integrierte Energieschirm konnte bis zu 32 Minuten aktiviert werden. (PR Neo 3, S. 48) Vor einer Ortung durch Radar schützte den Anzug eine Stealth-Beschichtung. Weitere Vorrichtungen verhinderten eine Ortung per Infrarot oder normaloptischer Wahrnehmung. (PR Neo 3, S. 52)

Die Bedienung der Anzüge erfolgte über Sprachsteuerung oder Gesten. Hierbei wurde der Träger des Anzuges durch die integrierte Positronik unterstützt. Die Positroniken mehrerer Anzüge konnten gekoppelt werden, sodass eine zentrale Steuerung möglich war.

Geschichte

Als Perry Rhodan mit der STARDUST vom Mond zurückkehrte, hatte er von den Arkoniden fünf Anzüge überlassen bekommen. Nachdem sich der Gesundheitszustand Crests rapide verschlechterte, durchbrachen Eric Manoli, Crest und Clark G. Flipper mit Hilfe der arkonidischen Anzüge den Belagerungsring der chinesischen Armee. Während Flipper die Kampfflugzeuge der Chinesen von Manoli und Crest ablenkte, flogen diese unerkannt weiter in Richtung Indien. Als sicher war, dass den beiden die Flucht gelungen war, schüttelte Flipper seine Verfolger ab und flog weiter zum Himalaja, um dort seine Freundin Beth Gale aus der Bergnot zu retten. (PR Neo 3)

Quellen

PR Neo 1, PR Neo 3