Hyrconia

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Hyrconia ist eine krolocische Raumfestung innerhalb des Korsallophur-Staus.

A377Illu.jpg
Atlan 377 - Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG

Übersicht

Hyrconia wurde in einem Planetoiden von mehreren hundert Kilometern Durchmesser errichtet. Die Oberfläche ist zerklüftet und weist zahlreiche scheinbar natürlich entstandene Eingänge in Höhlen auf, welche künstlich hell erleuchtet werden. Innerhalb des ausgehöhlten Asteroiden befinden sich Hangars, Gefängniszellen, Unterkünfte, Lagerräume und alles, was zur Ausstattung eines militärischen Stützpunktes gehört. (Atlan 377)

Gossanya-Tal

Dieser Bereich Hyrconias liegt dicht unter der Kruste und gilt als Zone stärkster Verseuchung. Angeblich wurden die Räume in Gossanya-Tal mithilfe von Kernenergie geschaffen. Die Krolocs haben Angst, diesen Bezirk Hyrconias wegen der vermuteten Strahlung zu betreten. Bei Notwendigkeit schicken sie Roboter. (Atlan 377)

Gossanya-Tal stellt eine Felsformation voller Löcher, vorspringender Kanzeln und schmalen Stegen dar. Nur ein einziger schmaler Felssteg führt etwa 30 Meter weit auf eine terrassenähnliche Fläche mit Maßen von mehr als 170 zu 170 Metern. Aus der Felsformation ragen Terrassen ragen hervor. Öffnungen wurden aus den zerklüfteten Steinmassen herausgesprengt. An die durchlöcherte Wand schließt sich ein riesiger Bezirk mit waagrechten und senkrechten Platten, mit Terrassen oder Balkonen, verbunden durch Rampen, Treppen und Stege an. Hier haben sich zahlreiche entflohene Gefangene niedergelassen, zum Beispiel Actic und seine Artgenossen, die Satalas oder die Haarelfen. (Atlan 377)

Geschichte

Nachdem ihre BERSERKER von Flugscheiben aufgebracht worden war, wurden Razamon, Balduur und Fenrir nach Hyrconia gebracht. In ihrer Gefängniszelle lernten sie Pona kennen, die sie auf ihrer späteren Flucht mitnahmen. Im Gossanya-Tal stießen sie auf Actic und dessen Artgenossen, die einen geheimen Gang zur Unterkunft des Kommandanten Heyzer Cor kannten. Sie entführten ihn und brachten ihn in ihr Versteck, wo kurz darauf ein heftiger Kampf entbrannte. Viele der entflohenen Gefangenen stellten sich auf die Seite der Pthorer, doch die krolocischen Roboter konnten sie zurückschlagen und Razamon, Balduur und Fenrir gefangen nehmen. (Atlan 377) Danach wurden die ersten beiden mit einer Spaccah nach Cornac geschickt, Fenrir durfte mangels Raumanzug an Bord der BERSERKER bleiben. (Atlan 378)

Während der Kämpfe gelang es Pona mit Hilfe eines alten Raumjägers mit Unterstützung der Satalas, aus Hyrconia zu entkommen. (Atlan 377)

Quellen

Atlan 377, Atlan 378