Istrahir (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt das Volk der Perry Rhodan Neo-Serie. Für den Planeten der Perry Rhodan-Neo-Serie, siehe: Istrahir (Planet PR Neo).

Die Istrahir sind die umweltangepassten Bewohner des Planeten Istrahir.

Neo077.jpg
PR Neo 77
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild und Physiologie

Der Körper der Istrahir erinnert an die irdischen Wikipedia-logo.pngMaki. Der Körper ist vollständig von braunem Fell bedeckt. Ihre Anatomie ist an das Leben im Wald angepasst. Sie besitzen einen etwa zwei Meter langen kräftigen Greifschwanz und Greifzehen. Der große Zeh steht wie ein Daumen den anderen gegenüber und ermöglicht das Greifen. Die langen Sprung- und Fersenbeine ermöglichen Sprünge zwischen den Bäumen. (PR Neo 75, Kap. 21, PR Neo 81, Kap. 13, PR Neo 129, Kap. 11)

Istrahir besitzen zwei große hellbraune Augen mit waagrechten schlitzförmigen Pupillen. Sie können hervorragend im Dunkeln sehen. (PR Neo 75, Kap. 4, 21)

Die großen fledermausartigen Ohren sind extrem rotationsfähig und ermöglichen ein gerichtetes Hören. Die Istrahir können sie bei Bedarf einziehen und wieder entfalten. (PR Neo 185, Kap. 2, PR Neo 81, Kap. 3)

Istrahir können eine Art geistige Verbindung mit bestimmten Baumarten auf dem Planeten Istrahir eingehen. Diese speichern ihre Gedanken und Erinnerungen. (PR Neo 85, Kap. 12)

Bekannte Istrahir

Gesellschaft

Allgemeines

Die Istrahir leben auf den Bäumen des großen Waldes auf dem Planeten Istrahir. Sie sind eins mit dem Wald. In der Regel tragen sie nur Thirnas genannte Beinkleider. Der lange Schwanz und die Greifzehen ermöglichen ihnen die Fortbewegung zwischen den Bäumen. (PR Neo 81, Kap. 13)

Ihr Gemeinschaftssinn ist durch das Leben in Sippen stark ausgeprägt. (PR Neo 185, Kap. 2)

Sitten und Gebräuche

Einige Verhaltensweisen für das Leben im Wald sind in den Weisen der Istrahir niedergeschrieben. (PR Neo 81)

Das Weiten der Augen zeigt bei den Istrahir Unterwürfigkeit an. (PR Neo 81, Kap. 3)

Geschichte

Die Istrahir wurden ungefähr im Jahre 1500 von den Aras durch genetische Kreuzung von Arkoniden mit den auf dem Planeten Istrahir einheimischen Keskeren erschaffen. (PR Neo 81, Kap. 3, 11, PR Neo 97)

Wegen ihres Aussehens wurden Istrahir von Arkoniden häufig als Ma'peks verspottet. (PR Neo 81, Kap. 3)

Quelle

PR Neo 75, PR Neo 81, PR Neo 85, PR Neo 97, PR Neo 185