Callibsos Schatten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN81)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 81)
Neo081.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Protektorat Erde
Titel: Callibsos Schatten
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 24. Oktober 2014
Handlungszeitraum: Anfang Dezember 2037
Handlungsort: Sektor Nordamerika, Erde
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Perry Rhodan sucht zusammen mit Thora da Zoltral, Reginald Bull und Tai'Targ die Puppe Jenny Whitman, die vorerst einzige Spur zu Callibso. Er ahnt nicht, dass Reginald Bull ein Geheimnis in sich trägt.

Jenny Whitman, von der Puppe Sannasu kontrolliert, versucht ihrem Meister mit erhobenem Haupt gegenüberzutreten und geht dafür aufs Ganze.

Satrak quält das Heimweh. Sein Posten des Fürsorgers des Protektorats ermüdet ihn. Da begegnet ihm überraschend Perry Rhodan, der ihm das Leben rettet.

Handlung

Perry Rhodan, Thora da Zoltral, Reginald Bull und ihr neuer Gefährte, der Jägerroboter Tai'Targ, befinden sich weiter auf der Spur der Puppen Callibsos. Mit dessen Hilfe soll Perry die Schablone zerstören, die auf der Elysischen Welt von ihm angefertigt wurde und die seinen vielen Duplikaten eine schmerzvolle Rolle im Ringen beschert hat. Die einzige Spur, die sie derzeit haben ist Jenny Whitman. Sie versuchte, Perry Rhodan aus dem Astronautenprogramm zu drängen. Vielleicht ist sie auch ein Geschöpf Callibsos. Auf der abgebrannten Farm seines Onkel Karl beginnen die vier mit der Suche. Karl Rhodan, der anscheinend selbst kein Mensch war, wurde, laut der Spurenanalyse Tai'Targs, von verschiedenen Personen angegriffen und getötet. Er war offenbar den Puppen im Weg. Kurz davor hat er noch ein Notizbuch versteckt, in dem er detailliert seine Erkenntnisse über seine Gegenspieler niederschrieb. Unter anderem taucht der Name Jenny Whitman mit ihrer Sozialversicherungsnummer auf. Allan Mercant verbindet diese mit dem Namen Tara Hanson. Eine Überprüfung ergibt aber keine Übereinstimmung mit Whitman. Reginald Bull will herausfinden, ob sich die beiden Frauen kennen und findet auch den Zusammenhang. Der Name, unter dem Jenny Whitman jetzt lebt, ist Stacy Allan. Sie ist Assistentin beim Projekt Vesogh in Johnson City in Kansas. Dort angekommen, sendet Tai'Targ zwei seiner autonomen Einheiten aus, die in Erfahrung bringen, dass sich der Fürsorger Satrak im Wald des Projektes aufhält und dort von zwei Gefahren bedroht wird. Zum einem von einem schweren Sandsturm und zum anderen von der gesuchten Stacy Allan alias Jenny Whitman. Während des Wartens auf Len und Moas fällt Perry und Thora zunehmend auf, dass sich Reg merkwürdig verhält. Später dann, im Wald angekommen, können sie gerade noch verhindern, dass Allen Satrak erschießt. Sie nehmen die Puppe gefangen und lassen den Fürsorger ziemlich ratlos zurück. Der hatte geglaubt, Rhodan würde ihn töten. Von Stacy Allen verlangt Rhodan, sie solle ihn zu Callibso bringen.

Reginald Bull ist nicht mehr der Alte. Der Seelensplitter der Puppe Tankin hat seine Persönlichkeit in die Tiefen des Unterbewusstseins verdrängt und die Herrschaft über seinen Körper übernommen. Aber der Kampfgeist in Regs eigenem Bewusstsein ist erwacht. Das Schicksal Mary Tibo Rhodans vor Augen, macht es sich daran, seinen Platz zurückzuerobern. Trotz der Tricks Tankins lässt es sich nicht von dem ermüdenden Weg abhalten. Durch Manifestationen seiner eigenen Erinnerungen werden ihm Mittel in die Hand gegeben, Tankins Wesen zu erkennen und dieses Wissen auszunutzen. Er erkennt unter anderem, dass Tankin nicht seinen Freunden schaden will. Er will sie benutzen, um zu Callibso zu gelangen und sich an dem zu rächen. Außerdem erfährt er, dass Tankin den Sprung auf Bully nur überstehen konnte, weil er ein reines Gefühl Callibsos darstellt. Er ist die reine Wut seines Meisters. Schon dicht vor dem Ziel, die Kontrolle über seinen Körper wieder zu erlangen, droht Tankin Perry und Thora zu töten, sollte er nicht aufgeben. Im Vertrauen auf seinen Freund, seine Lage zu erkennen und aus Sorge um dessen Leben, lässt sich Regs Bewusstsein fallen und landet in der Dunkelheit.

Stacy Allan ist Assistentin der Arkonidin Ibahir da Yoray. Die Projektleiterin von Vesogh, da Yoray, ist nicht nur ihre Vorgesetzte, Allan erfüllt ihr auch Liebesdienste. Sie will nach dem Misserfolg, Perry Rhodan vom Flug zum Mond abzuhalten, wenigstens nicht mit leeren Händen zu ihrem Meister Callibso zurückkehren, zu mal sie die Ermordung von Karl Rhodan durch ihre Mitstreiter nicht verhindern konnte. Stacy Allan, alias Jenny Whitman, ist beseelt von dem Seelensplitter Sannasus, der Lieblingspuppe des Herren der Zeit. Von Ibahir da Yoray will sie wenigstens den Grund für die Anwesenheit des Großen Imperiums in dem scheinbar bedeutungslosen Sonnensystem herausfinden. Die kennt den Grund jedoch nicht. Daraufhin löst sie sich von der Arkonidin, in der Annahme, sie wird von dieser nicht entlassen. Da Yoray hat nämlich gegen das Verbot der Fraternisierung mit den Menschen verstoßen. Allan irrt sich und so kommt ihr der überraschende Besuch des Fürsorgers Satrak gerade recht. Der will sein Projekt Vesogh besichtigen. Als ihm, allein in dem Wald, ein schwerer Staubsturm zusetzt, kann sie Satrak stellen. Sie setzt ihm einen Strahler auf die Brust und will von ihm wissen, was die Arkoniden hier wollen. Gerade will sie den Fürsorger töten, weil auch er die Antwort nicht kennt, als sie von Perry Rhodan, Thora da Zoltral und Reginald Bull überwältigt und gefangen genommen wird. Rhodan will, dass sie ihn zu Callibso bringt.

Satrak ist unzufrieden. Er kann niemandem trauen. Weder seinen eigenen Leuten wie Jemmico oder gar Chetzkel, der ihm sogar nach dem Leben trachtet, noch Homer G. Adams, dem Administrator von seinen Gnaden. Der hat dem Istrahir gerade unmissverständlich deutlich gemacht, wem seine Treue gilt. Trotzdem ist der Mann mit Augenmaß ihm lieber, als jeder Andere. Um sich zu entspannen und Ruhe zu finden, will er sein Projekt Vesogh besichtigen. Es erinnert ihn an seine Waldheimat Istrahir. Aus den Pflanzen seines Planeten gezüchtet, hofft er dort, seine Gedanken zu ordnen. Angekommen, weist er die Projektleiterin Ibahir da Yoray an, für seine Ungestörtheit zu sorgen. Die Ruhe währt nicht lange. Unvermittelt bricht ein Staubsturm über den Wald hinein. Rätselhafterweise ist der Schutzschirm darüber dem Sturm nicht gewachsen und bricht zusammen. Der Fürsorger entkommt dem Tod nur mithilfe einer unbekannten Fremden. Die ist ihm aber durchaus nicht wohlgesinnt. Sie will ihn sogar töten, als er ihr nicht zufriedenstellend auf die Frage antworten kann, was die Arkoniden in diesem abgelegenen System suchen. Noch merkwürdiger wird es für Satrak, dass ihn ausgerechnet der von ihm gesuchte Perry Rhodan rettet. Der zeigt sogar Verständnis für das Heimweh des Istrahirs und fordert ihn auf, mitsamt den anderen Arkoniden von der Erde zu verschwinden. Dann lässt Rhodan ihn, lebend, zurück. Die Frau, die ihn bedroht hat, nehmen sie mit. Zurück in seinen Privatgemächern, rätselt der Fürsorger immer noch über der Begegnung mit der Symbolgestalt der Menschen und schwört sich, Perry Rhodan in seine Hände zu bekommen. Und, wer war die Angreiferin, die Rhodan und seine Helfer mitgenommen haben. Ein Mensch? Wohl kaum.