Callibsos Fährte

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN83)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 83)
Neo083.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Protektorat Erde
Titel: Callibsos Fährte
Autor: Alexander Huiskes
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 21. November 2014
Handlungszeitraum: Mitte Dezember 2037
Handlungsort: Nordamerika, Tunguska-Region / Russland
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Perry Rhodan und die Puppe Sannasu schließen eine Zweckgemeinschaft. Beide wollen zu Callibso. Rhodan, um Rhodanos' Hinweis zu folgen, Sannasu, um nach Derogwanien zurückzukommen. Beide ahnen noch nicht, dass ein Dritter das gleiche Ziel hat. Es gibt Anzeichen dafür, dass Callibso ein Raumschiff auf der Erde zurückgelassen hat. Wahrscheinlich in der Tunguska-Region. Die Suche beginnt.

Der Puppe Tankin entgleitet zunehmend die Kontrolle über Reginald Bull. Er ergreift die erste Gelegenheit, sich von seinem Wirt zu trennen und tappt in die Falle Sannasus.

Das Bewusstsein Tai'Targs, des Jägerroboters aus der Endlichen Nacht, erwacht. Dies bringt ihn und Perry Rhodan in ernste Schwierigkeiten.

Fürsorger Satrak ist noch immer hinter Rhodan her. In Sibirien bekommt er die Gelegenheit, ihn aufzugreifen. Ein Freund Rhodans macht einen schweren Fehler.

Handlung

Perry Rhodan, Thora da Zoltral, Reginald Bull und Tai'Targ sind mit ihrer Gefangenen Stacy Allan alias Jenny Whitman alias Sannasu in einem Hotel nahe dem Grand Canyon untergetaucht. Nun will Rhodan die Puppe Sannasu zu Callibsos und seiner eigenen Rolle im Ringen befragen. Sannasu bestreitet aber, das ganze Bild über den kosmischen Kampf zu kennen. Jede Aussage, die sie machen könnte, beschreibt nur einen kleinen Teil des Ringens und würde zu Missverständnissen führen. Eines wird Rhodan allerdings klar: Die Fronten sind keineswegs so eindeutig, wie es scheint. Es wird seine Hauptaufgabe sein, das Rätsel dieser universellen Auseinandersetzung zu lösen. Den Unabhängigkeitskampf der Terraner werden wohl vorerst seine Mitstreiter wie Homer G. Adams, Allan Mercant oder Bai Jun allein führen müssen. Während des Verhörs wird noch eines deutlich. Reginald Bull legt ein immer ungeduldigeres, gar gewalttätiges Verhalten an den Tag. Auch sein Verhältnis zu Thora wird immer schlechter. Nichtsdestotrotz will Rhodan näheres über Callibso und Sannasu wissen. Er nimmt von Sannasu, die mittlerweile in Rhodan einen zeitweise Verbündeten sieht, ein nicht ganz ungefährliches Angebot an. Durch eine geistige Verbindung, die einer Fastübernahme durch die Puppe nahekommt, kann er an ihren Erinnerungen teilhaben und erfährt dadurch, warum die Puppen schon in früher Jugend auf ihn angesetzt worden sind. Außerdem kann er aus dem Anflug des Schiffes Callibsos erkennen, wo es niedergegangen ist. Die Landung Sannasus scheint in direkter Verbindung mit dem Tunguska-Ereignis 1908 zu stehen.

Kurz darauf sind die vier unter falschen Namen auf dem Weg nach Krasnojarsk. Die Operation Greyout der Widerstandsorganisation Free Earth macht es möglich, ohne große Schwierigkeiten erfundene Identitäten als Wissenschaftler anzunehmen. Im Flugzeug spricht allerdings die Russin Jelena Pybak Rhodan an. Sie hat ihn und seine Begleiter erkannt. Rhodan kann die Situation nicht einschätzen. Vordergründig ist Pybak auf dem Weg zu Filmarbeiten, allerdings mit gleichem Ziel wie die angeblichen Wissenschaftler der UMASS, die Tunguska-Region. Im Lager Lakulik angekommen, werden sie von Cyr Aescunnar empfangen, der dort selbst Forschungsarbeiten leitet. Er verspricht alle Hilfe, wenn er die verwertbaren Ergebnisse der Suche nach dem fremden Raumschiff bekommt.

Am nächsten Tag beginnt Tai'Targ sofort mit der Suche. Thora und Bull begleiten den An'etisk. Da nimmt Jenny Whitman Rhodan beiseite und äußert einen ungeheuerlichen Verdacht. Sie glaubt, Tankin hätte den Freund Reginald Bull übernommen. Auch wenn Rhodan es nicht glauben möchte, einiges deutet darauf hin. Das Wesen Bulls hat sich verändert. Beide treffen die Absprache, Bull im Auge zu behalten. Während die anderen nach Callibsos Schiff fahnden, beschäftigt sich Rhodan mit dem Enteron. Eric Manoli setzt sich mit ihm in Verbindung, und rät, das Mitbringsel Rhodanos' abzulegen. Manoli vermutet, dass das Enteron die Alterung beschleunigt, weil es an den Kräften seines Trägers zehrt. Plötzlich scheint das Enteron außer Kontrolle zu geraten. Die Vision, Thora sei in Gefahr, sucht Rhodan heim. Jelena Pybak, die sich inzwischen als Allan Mercants verlängerter Arm geoutet hat, fliegt ihn zum Tscheko-See, wo Thora und Bull tatsächlich ums Überleben kämpfen. Nur knapp entkommen die beiden dem Tod. Der Verdacht, dass Tankin Reginald Bull übernommen hat und Thora töten wollte, ist durch eine Umgebungsanalyse Tai'Targs zur Gewissheit geworden.

Perry Rhodan, Thora da Zoltral und Sannasu fassen den Plan, Tankin auszuschalten. Unter dem Vorwand, ein Raumschiff Callibsos brauche eine spezielle Zugangskennung, wird Sannasus Puppenkörper herangeschafft. Die drei stellen eine Falle. Sie hoffen, Tankin werde versuchen, in den Körper zu gelangen. Wirklich wechselt Tankin in Sannasus Puppenkörper. Noch als sich Rhodan um seinen befreiten Freund Bull kümmert, vollendet Jenny Whitman alias Sannasu ihr geplantes Werk. Sie trennt sich endgültig von ihrer Puppenexistenz, indem sie ihrer Puppenhülle den Hals durchschneidet und dem darin befindlichen Tankin die Existenzgrundlage raubt. Jenny Whitman ergreift daraufhin die Flucht. Da bekommt Rhodan einen rätselhafte Funkspruch Tai'Targs. Er berichtet von Problemen, gibt ihm die voraussichtlichen Daten des gesuchten Schiffes und verabschiedet sich. Danach kommt kein Zeichen mehr von ihrem robotischen Begleiter. Rhodan, Thora und Bull nehmen jetzt die Verfolgung Whitmans auf, kommen aber nicht weit. Der Traktorstrahl eines arkonidischen Raumschiffs erfasst sie. Das Enteron kann sich gerade noch in Rhodan verstecken.

Tankin, der Seelensplitter Callibsos, der Reginald Bulls Körper besetzt hält, verliert langsam die Kontrolle. Seine Wut auf Callibso und mittlerweile auch auf die Puppe Sannasu, die Stacy Allan, die frühere Jenny Whitman lenkt, lässt ihn Fehler machen. Bulls Verhalten zieht die Aufmerksamkeit von Perry Rhodan und Thora da Zoltral auf sich. Dazu kommt, dass das Bewusstsein seines Wirts renitent und die Temperaturen in Sibirien kalt sind. Dort halten sich Rhodan, da Zoltral und der Roboter Tai'Targ zusammen mit Bull auf, um nach einem Raumschiff zu suchen, das angeblich Callibso dort zurückgelassen haben soll. Alles zusammen macht Tankin langsam mürbe. Er nutzt eine Gelegenheit, bei der er mit Thora allein ist, um einen Mordanschlag auf sie zu verüben. Der geht gründlich schief und Tankin selbst gerät in Gefahr. Rechtzeitig werden die Arkonidin und Tankin alias Reginald Bull gerettet. Die Puppe sieht ihre Chance gekommen, als Sannasu ihren Puppenkörper herbeibringen lässt. Dieser soll eine Zugangsberechtigung für das Raumschiff des verhassten Vaters sein, dessen Spur Tai'Targ gefunden hat. Als Sannasus Puppenhülle unbeobachtet zurückgelassen wird, ergreift Tankin die Gelegenheit und gerät in eine Falle. Der Körper seines Wirts wird betäubt. Noch glaubt er zu entkommen und in Sannasus Puppenkörper über dessen gewaltige Kräfte verfügen zu können. Zu spät bemerkt er, dass sein Wechsel dorthinein genau der Plan war, um Reginald Bull zu befreien. Sannasu nimmt die Gelegenheit wahr, um sich von ihrem Puppenkörper zu trennen. Sie schneidet ihm den Hals durch und nimmt Tankin seine Zuflucht.

Tai'Targ, der An'etisk aus dem Leerraum zwischen der Öden Insel und Thantur-Lok, ist erwacht. Seine Positronik entwickelt ein eigenes Bewusstsein. Mit diesem kommen Hybris und Langeweile in ihm auf. Seine Gefolgschaft für Rhodan und dessen Aufgaben unterfordern den Jägerroboter in einem Maße, das ihn eine verheerende Fehlereinschätzung machen lässt. Während er nach einem versteckten Raumschiff in Sibirien sucht, legt er eine Spur, die hoffentlich ein ebenbürtiger Gegner findet, um ihn herauszufordern. Dieser Gegner lässt nicht lange auf sich warten. Ein Raumschiff folgt seiner Spur. Tai'Targ nimmt auch dieses nicht ernst, da es sich um ein nur leicht bewaffnetes Schiff handelt. Zu spät bemerkt er, dass der Kommandant erfahren ist und nicht ihn, sondern Rhodan jagt, auf dessen Fährte er die Verfolger durch seinen Leichtsinn gesetzt hat. Seine autonomen Untereinheiten sind schon Opfer seiner Überheblichkeit geworden, als Tai'Targ den Entschluss fasst, das endgültige Opfer zu bringen. Er gibt Rhodan die wahrscheinlichen Koordinaten des gesuchten Schiffes und verabschiedet sich von ihm, bevor er bei seinem Frontalangriff auf das Schiff in dessen konzentriertem Feuer vergeht.

Satrak, der Fürsorger der Erde, des Protektorats des Großen Imperiums, folgt dem Weg Rhodans seit dessen Ankunft. Er will die Symbolfigur der Terraner in seine Hände bekommen. Nachdem Rhodan ihn aber bei ihrer Begegnung verschont hat, kommen ihm Zweifel, ob Rhodan wirklich sein Feind ist. Auf herkömmlichem Wege kann er Rhodan oder seine Freunde nicht ausfindig machen. Die Spuren werden unter anderem durch die Operation Greyout zu gut verwischt. Ihm kommt aber die Idee, nach dem Roboter zu suchen, der bei seiner Begegnung mit Rhodan dabei und laut Officer Scalia auch auf Karl Rhodans Farm anwesend war. Seine Assistentin, die Positronik Aito, kann Emissionen in Sibirien orten. Mit ihr verbindet ihn, so glaubt der Fürsorger, ein besonders enges Band. Er erwägt im Imperium einen Antrag zu stellen, sie erwachen zu lassen. Das Abbild der idealen Istrahir und ihre unbedingte Zuverlässigkeit geben ihm Ruhe und Frieden und mildern sein Heimweh. Mit der NAS'TUR VII begibt er sich nach Russland und wird angegriffen. Obwohl der Raumer kein Kampfschiff ist, ist der Kommandant doch ein erfahrener Ex-Soldat. Er kann den Angriff abwehren, der bald nach der Ankunft erfolgt. Kurz darauf macht die Ortung vier Personen ausfindig, die sich schnell von der Wissenschaftsstation wegbewegen. Satrak vermutet, dass es sich um Perry Rhodan und seine Gefährten handelt. Er gibt den Befehl, den Traktorstrahl einzusetzen.