Aito (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Aito war die künstliche Intelligenz, die Fürsorger Satrak assistierte.

Übersicht

Die künstliche Intelligenz Aito kommunizierte mit Fürsorger Satrak über sein Komplantat. Satrak nutzte die lautlose Kommunikation häufig, um in Gesprächen mit anderen schnell an Hintergrundinformationen zu gelangen. Aitos holographische Darstellung war der einer Istrahir nachempfunden. Ein Drittel des Gesichts nahmen die runden Augen ein. Die Ohren waren so groß wie Handflächen. Sie vibrierten, wenn Aito Daten suchte. Für die Kontaktaufnahme mit Aito war eine Datenverbindung notwendig. (PR Neo 75, Kap. 5, 24, PR Neo 77, Kap. 12)

Für Satrak war Aito mehr als eine persönliche Assistentin. Obwohl sie auf gute Manieren programmiert war, ließ sich ihr Redefluss kaum bremsen. Satrak hielt sie für unbestechlich und brachte ihrem Urteilsvermögen unbegrenztes Vertrauen entgegen. Obwohl ihm bewusst war, dass sie kein lebendiges Wesen war, hielt er sie für die einzige Verbündete auf Larsaf III. Aitos künstliche Intelligenz stand seiner Ansicht nach kurz vor dem Erwachen – so nah, wie es das arkonidische Gesetz gerade noch erlaubte. (PR Neo 75, Kap. 5, PR Neo 77, Kap. 12, PR Neo 83, Kap. 3)

Geschichte

Fürsorger Satrak, die Ara-Ärztin Leyle und Gefängnisdirektor Murphy wurden am 17. November 2037 in Rhodanos Zelle von Häftlingen überwältigt. Satrak wurde von Tom Fuller mit einem Strahler bedroht. Er nahm ihm seine Jacke mit dem Schutzschirm und dem Paralysator ab. Den in der Hose versteckten Spiegelfeldgenerator fand er jedoch nicht. Aito hatte inzwischen Reekha Chetzkel informiert. Chetzkel drohte das gesamte Gebäude in Asche zu verwandeln. Während des Gesprächs ging das Licht aus. Satrak reagierte sofort und befreite sich. Fuller begann auf Satrak zu schießen, verfehlte ihn jedoch. Satrak schlug ihn nieder. Während er die Zelle verließ, aktivierte er sein Spiegelfeld und nahm die von Aito programmierte Gestalt Fullers an. Er befahl den Häftlingen, das Gebäude zu verlassen. Chetzkel hatte das Gefängnis umstellen lassen und begann es zu stürmen. Er wollte Tom Fuller selbst erledigen. Satrak flüchtete in eine Zelle und schaltete das Spiegelfeld ab. Nur Leyles Ankunft hielt Chetzkel davon ab, den Fürsorger unauffällig zu beseitigen. (PR Neo 75, Kap. 19, 21, 24)

Anfang Dezember 2037 besuchte Satrak das von ihm ins Leben gerufene Aufforstungsprojekt Vesogh. Er verzichtete auf die Vorstellung des Projektfortschritts und ging trotz der Sandsturmwarnung direkt in den Wald. Als der Sandsturm das Gebiet erreichte, brach der von Chab sabotierte Schutzschirm zusammen. Satrak konnte Aito aufgrund der atmosphärischen Störungen nicht erreichen. Der schutzsuchende Fürsorger wurde von Stacy Allan gefunden. Sie bedrohte ihn mit einem gestohlenen Strahler. Sie wollte wissen, warum Imperatrice Emthon V. sich so sehr für die Erde interessierte. Satrak wusste darauf keine Antwort. Kurz darauf traf Perry Rhodan ein und befreite den Fürsorger. Er nahm Stacy Allan mit, von der er wusste, dass sie von einer Puppe besetzt war. Sie sollte ihn zu Callibso bringen. Satrak erklärte er, dass die Arkoniden nur eine Randerscheinung seien. Sie sollten die Erde verlassen. Dann ließ er den Fürsorger ziehen. (PR Neo 81, Kap. 11, 13, 17–19, 21)

Mithilfe von Aito gelang es Satrak, Perry Rhodans Spur zu folgen. Tai'Targ hatte daran jedoch einen nicht unerheblichen Anteil. Er reduzierte seine Tarnung soweit, dass die arkonidischen Sensoren seiner Spur folgen konnten. Am 17. Dezember 2037 gelang es Satrak schließlich, Perry Rhodan, Thora da Zoltral und Reginald Bull gefangen zu nehmen. (PR Neo 83)

Satrak übergab die Gefangenen der Obhut der Aranash-Bäume. Sie sollten ihre Gedanken speichern. Dem Enteron gelang es, in das Netzwerk der Bäume einzudringen und Aito zu übernehmen. Rhodan fand sich schließlich mit Bull und Thora am Goshun-See wieder, wohin die Aranash-Bäume gewandert waren. Sannasu nahm ihn und Bull in einem Essat, einem Fluchtraumschiff von Callibso, auf und brach mit ihnen, dem Enteron und der Ara Leyle nach Derogwanien auf. Nach diesem Ereignis vertraute Satrak Aito nicht mehr. Er wusste nun, dass sie manipuliert werden konnte. (PR Neo 85)

Quellen

PR Neo 75, PR Neo 77, PR Neo 81, PR Neo 83, PR Neo 85