Chetzkel (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Der Arkonide Chetzkel war der Reekha der 312. vorgeschobenen Grenzpatrouille und militärischer Kommandeur des Protektorats Larsaf. (PR Neo 75)

Neo098.jpg
PR Neo 98
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Sein Äußeres wich aufgrund einer ausführlichen Augmentation deutlich vom Aussehen eines durchschnittlichen Arkoniden ab. Im Grunde war sein Körper schlangenähnlich verändert worden. (PR Neo 75)

Sein Gesicht war mit glänzenden, gehörnten Schuppen überzogen. Sein Gebiss bestand aus zwei Handvoll Zähnen, die nach hinten gerichtet waren. Sie waren nicht primär zum Kauen geeignet, sondern zum Festhalten von Beute. Seine Zunge war am Ende gespalten. Seine Stimme klang wie ein unangenehmes, durchdringendes Zischen. (PR Neo 75)

Charakterisierung

Er war geradlinig und zupackend. Er lehnte Feinheiten ab und beschimpfte diese lauthals als Symptome der Dekadenz. (PR Neo 75)

Nachdem er bei einem Einsatz auf dem aufständischen Planeten Gratidur unfreiwillig zu einer Dakima augmentiert wurde, hasste er alle Marginalwelten. Infolge provozierte er gern neue Aufstände, gegen die er dann mit aller Härte vorgehen konnte. (PR Neo 87, Kap. 15, PR Neo 92, Kap. 8)

Nach außen zeigte er Stolz seine außergewöhnliche Augmentation. (PR Neo 75)

Er war vernarrt in sein Flaggschiff, die AGEDEN. (PR Neo 75)

Geschichte

Werdegang

Chetzkel wurde als arkonidischer Adliger geboren. Er war stolz auf sein reinrassiges Aussehen. Er trat in die Arkonidische Flotte ein und begann seinen Aufstieg. (PR Neo 87, Kap. 14)

Einer seiner Lehrmeister war der Arkonide Sintulon. Von ihm lernte er entschlossenes Handeln. (PR Neo 97, Kap. 7)

Während eines Einsatzes auf der Marginalwelt Gratidur nahm ihn die einheimische Bevölkerung gefangen. Die Rebellen nahmen Rache für die Zerstörung der Stadt Ferimtur. Sie augmentierten Chetzkel mithilfe ihrer Biotechnologie. Er wurde zu einer Dakima. Der ausgeglichene karriereorientierte Chetzkel wurde zu einem wütenden Kommandanten. Er hasste alle Marginalwelten. (PR Neo 87, Kap. 15, 22, PR Neo 98, Kap. 3)

Chetzkel war auf Ke'Tinio stationiert und laut Aitos Recherchen an der Verwüstung des Planeten beteiligt. (PR Neo 77, Kap. 12)

Protektorat Larsaf

Gegen Ende August 2037 erhielt er den Befehl, dass sein Patrouillenverband, ergänzt um einige Frachter und den Flottentender LATAS, die Protektoratsflotte des neu einzurichtenden Protektorats Larsaf werden sollte. Am 31. August erreichte Chetzkel mit seinem Verband und Fürsorger Satrak das Solsystem. (PR Neo 75)

In den ersten Tagen des Protektorats ging Chetzkel ohne Kompromisse vor. Die Ortung von Streustrahlung eines Reaktors im Ozean vor den Azoren ließ ihn sofort den Feuerbefehl erteilen. Die AGEDEN vernichtete so Kosols Kuppel, den letzten Überrest der alten Kolonie Atlantis. Im Nachhinein sah er ein, dass sein vorschnelles Handeln ein Fehler war. Die ersten Septembertage waren vom Kampf gegen die Naats in Terrania geprägt. Chetzkels Truppen löschten letztlich alle Naats und bis auf den Stardust Tower das gesamte Stadtgebiet aus. (PR Neo 75)

Am 18. November 2037 suchte er Satrak gegen dessen Wunsch am Rand des Kraters auf, den die Explosion der AETRON auf dem Erdmond hinterlassen hatte. Er forderte den Fürsorger auf, diesen Angriff auf ein arkonidisches Raumschiff entschieden zu ahnden. Satrak lehnte dies aufgrund seiner Deeskalationsstrategie ab. (PR Neo 75)

Im November 2037 versuchte Chetzkel die Diebstähle im Terra Police Ausbildungszentrum, dass sich auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof befand, aufzuklären. Er hatte von den Mutanten gehört, die mit ihren Fähigkeiten unglaubliche Dinge tun konnten. In einer Lagerhalle legte er sich zusammen mit Orbton Nahor und der Ausbilderin Ingisi auf die Lauer. Paul Gerver versuchte am selben Abend mit seiner Freundin Mia Weiß ins Lager einzudringen. Er hatte Mia in eine Medokapsel gelegt, um die fehlgeschlagene Augmentation ihrer Augen zu korrigieren. Während die Behandlung lief, wurde Paul von Chetzkel erschossen. Er war ihm bei der Jagd nach John Marshall dazwischen gekommen. Dieser entkam Chetzkel knapp. Als Mia erwachte, nahm Chetzkel Mia in Empfang. (PR Neo 76, Kap. 15–23)

Auf den Spuren der Vergangenheit

Am 25. November 2037 barg Reekha Chetzkel die IGITA mit der AGEDEN. Er bohrte mit den Desintegratorgeschützen des Schiffes ein kilometerlanges Loch in den Eispanzer des Mondes Titan. Antigraveinheiten hoben die schwer beschädigte IGITA bis zur Oberfläche. Von da an übernahm der Traktorstrahl des Schlachtschiffs. (PR Neo 78, Kap. 1)

Chetzkel ging an Bord des Schiffes. In der Hauptzentrale fand er die Reste des Transmitters und die Leiche von Kommandant Cerbu. Dieser hielt einen Speicherchip in den Fingern. Chetzkel nahm ihn an sich. Kurz darauf wurde er zur Erde zurückgerufen. (PR Neo 78, Kap. 3)

Chetzkel nahm Mia bei sich auf. Er spendierte ihr einen autonomen bionischen Molekülfilter. Dieser verbesserte ihren Geruchssinn. Die Ergebnisse der Analyse wurden in ihrem Auge eingeblendet. Gemeinsam flogen sie nach Mumbai, um den flüchtigen Ras Tschubai zu jagen. Sie spürten ihn auf und stellten ihn am 28. November 2037, während er Kontakt zu einer Free Earth-Zelle im Ghandi-Tower aufnahm. (PR Neo 78)

Anfang Dezember 2037 besuchte Fürsorger Satrak den Vesogh. Kurz darauf brach ein Sandsturm los. Der Schutzschirm um den Vesogh brach zusammen. Charles Livingstone hatte ihn in Stacy Allans Auftrag sabotiert. Projektleiterin Ibahir da Yoray bat Reekha Chetzkel um Hilfe. Dieser versicherte ihr, dass er bereits alles in die Wege geleitet hätte – eine Lüge, wie sich später herausstellte. (PR Neo 81, Kap. 11, 12, 14, 22)

Im Dezember 2037 suchte Chetzkel Eris anhand der Informationen von Kommandant Cerbu. Er fand den Kleinplaneten etwas abseits der erwarteten Position. Ras Tschubai, dem der Reekha den Tarnnamen Ekene Munashe verpasst hatte, hörte aus den Ortungssignalen ein Muster heraus, das vom Mond Dysnomia zu kommen schien. Sie untersuchten den Mond und entdeckten eine versteckte Station. Ras Tschubai konnte deren Eingang öffnen. Bei der Untersuchung weckten sie die Orristan, die einen Angriff starteten. Auf der Flucht ließ Chetzkel Ras Tschubai, Frederik Andersson und den Arkoniden Lorir zurück. Nachdem er den Mond verlassen hatte, ließ er auf den Eingang der Station feuern. Die Orristan zerstörten daraufhin den Mond. (PR Neo 82, Kap. 6, 8, 16)

Kampf gegen Free Earth

Am 22. Dezember 2037 veranstaltete Homer G. Adams als Ablenkung für die Free Earth-Aktion zur Befreiung von Perry Rhodan, Reginald Bull und Thora da Zoltral eine Weihnachtsfeier der Administration, zu der auch Satrak, Chetzkel und Jemmico eingeladen waren. Chetzkel traf als letzter ein. Zum Schrecken aller Gäste führte er die Aufzeichnung einer Hinrichtung im Transitgefängnis Nr. 1 vor. Adams beantragte kurz darauf die Aufnahme der Erde in das Große Imperium. Die Gesetze Arkons sollten solche Strafaktionen verhindern. (PR Neo 85)

In der Silvesternacht zum 1. Januar 2038 erreichten Chetzkel und Mia Weiß die Elephant Cottages. Zusammen mit Anne Sloane, Wuriu Sengu und Olf Stagge wollte Thora da Zoltral Chetzkel von dort entführen. Dieser wusste jedoch von dem bevorstehenden Angriff. Er und Mia Weiß flohen mit in den Tarnmodus geschalteten Kampfanzügen. Wuriu Sengu gelang es zwar, Chetzkel zu entwaffnen, Mia Weiß griff jedoch ein und verhinderte seinen Erfolg. Sengu rettete die schutzlose Thora mit letzter Kraft, bevor seine Körpertemperatur zu weit anstieg. Chetzkel und Weiß entkamen. Iga Tulodziecky und andere Free Earth Mitglieder retteten Thoras Angriffstrupp. (PR Neo 87, Kap. 10–11, 16, 19, 22)

Am 2. Januar 2038 simulierte Chetzkel ein Gefecht im Erdorbit. Er hielt den Hilfskreuzer NAS'TUR II für entbehrlich und ließ ihn den Feind spielen. Schwer beschädigt landete der ehemalige Frachter im Raumhafen von Baikonur. (PR Neo 89, Kap. 3)

Am 5. Januar 2038 materialisierte die NAS'TUR II am beschädigten Relais 8 der Hyperfunkrelaiskette nach KE-MATLON. Kurz darauf materialisierten die ITAK'TYLAM und die KATMAR neben dem Hilfskreuzer. Chetzkel sprang mit der AGEDEN und griff die beiden Kugelraumer an. Beide Schiffe konnten schwer getroffen entkommen. Die ITAK'TYLAM verlor zwei Beiboote. Die NAS'TUR II nutzte die Gelegenheit und sprang ebenfalls in Sicherheit. (PR Neo 89, Kap. 14, 16, 18)

Chetzkel war zufällig mit der AGEDEN in der Nähe des Mars, als die MEHIS am 8. Januar 2038 von Sue Mirafiore, Betty Toufry, Sid González und John Marshall gekapert wurde. Der Frachter floh mit einer Nottransition. (PR Neo 90, Kap. 17)

Am 16. Januar 2038 provozierte Chetzkel mit einem Konvoi die Einwohner von Moshi. Mittels Kameradrohnen ließ er das Ereignis übertragen, um Fürsorger Satrak zu demütigen. Dieser kontaktierte ihn, konnte jedoch nichts ausrichten. Als die Einwohner Steine auf seinen mit Schutzschirmen ausgestatteten Jeep warfen, setzte Chetzkel Paralysatoren ein. (PR Neo 92, Kap. 8)

New Earth

Aus den Mägen der aus einem Schiffswrack geborgenen Naats extrahierten die Spezialisten der AGEDEN Pflanzenreste. Diese führten sie schließlich zu einer eindeutigen Spektralsignatur der Sonne. Das Schlachtschiff AGEDEN, der Schlachtkreuzer ENDRIR, die Schweren Kreuzer JARBAN, RO'KANG und KESTAI sowie die Hilfskreuzer NAS'TUR V bis VIII und der Frachter VEARAN griffen am 19. Januar 2038 Kepler-186 an. Chetzkel zerstörte New Earth mit einer Arkonbombe. Obwohl ein Großteil der Terranischen Flotte entkommen konnte, gab es viele Opfer. (PR Neo 94, Kap. 11, PR Neo 95)

Kriegsgericht

Am 21. Januar 2038 ließ Chetzkel die Schäden an der AGEDEN auf dem Flottentender SIALD reparieren. Anschließend führte er die Operation Stahlregen in Baikonur durch. Alle Terraner mussten den Raumhafen und die Stadt verlassen. (PR Neo 97, Kap. 7)

Noch am selben Tag flog ihn Brast ter Calon mit der LEKA 1 nach Dortmund. Dort bereitete Chetzkel das Kriegsgericht vor, das in der Ruhr-Arena stattfinden sollte. Er wählte den Florianturm als Stützpunkt aus. (PR Neo 97, Kap. 11)

Das Kriegsgericht fand am 22. Januar 2038 statt. Kurz nach der Eröffnungsrede begannen Free Earth Kämpfer mit dem von Homer G. Adams organisierten Aufstand. Der Haluter Fancan Teik rettete Satrak vor Chetzkel, der den Fürsorger im Tumult unauffällig töten wollte. Chetzkel verhängte das Wikipedia-logo.pngKriegsrecht über die Erde. (PR Neo 97, Kap. 16, 20, 22, 24, 26)

Crest fasste den Entschluss, Chetzkel auszuschalten. Er startete mit der IQUESKEL. Unter dem Vorwand, wichtige Informationen des Großen Imperiums übergeben zu müssen, vereinbarte er ein Treffen mit dem Reekha. Am Ladeplatz in Dortmund übergab er Chetzkel die Imperators Gerechtigkeit in einem Kasten. Er hatte die Waffe mit Gift präpariert. Thora, die ihn unterstützen wollte, stürmte auf ihren Ziehvater zu. Beide wurden mit einem Traktorstrahl in die IQUESKEL gezogen. Fancan Teik gab ihnen Deckung. (PR Neo 98, Kap. 4, 7, 10, 22)

Mia Weiß versuchte ebenfalls, Chetzkel zu vergiften. Jemmico hatte sie mit den entsprechenden Utensilien ausgestattet. Auf der AGEDEN änderte sie jedoch ihre Pläne und wollte Chetzkel mit der Imperators Gerechtigkeit erschießen. Das Gift an der Waffe war jedoch schneller. Mia starb. Chetzkel überlebte. (PR Neo 99, Kap. 7–8)

Befreiungskampf

Am 23. Januar 2038 sprangen die VEAST'ARK, die RANIR'TAN, die AL'EOLD und die KEAT'ARK IV in das nur 36 Lichtjahre von der Erde entfernte Denebola-System. Wir erwartet, tauchte Chetzkel mit der AGEDEN kurz darauf auf. Die Kreuzer RO'KANG, YODRATH und KESTAI gaben Geleitschutz. Die VEAST'ARK vernichtete die RO'KANG. Die verbliebenen drei Schiffe schossen die AL'EOLD manövrierunfähig. Bevor Chetzkel die AL'EOLD mittels Traktorstrahl gegen die VEAST'ARK richten konnte, leitete die Naat-Besatzung des Schweren Kreuzers die Selbstzerstörung ein. Die Explosion vernichtete auch die YODRATH. Chetzkel wollte die angeschlagene KESTAI nicht zurücklassen. Der bereits angeschlagene Schwere Kreuzer wurde vernichtet, bevor das Schlachtschiff eingreifen konnte. Chetzkel entkam mit der AGEDEN nach Larsaf. Die VEAST'ARK verfolgte sie. (PR Neo 99, Kap. 9–10)

In der Nähe der Erde befanden sich beide Schiffe im Patt. Rhodan und Chetzkel vereinbarten ein Treffen auf Terrania Orbital. Rhodans Trupp setzte mit der KEAT'ARK IV über. Chetzkel folgte mit der AGEDEN. Noch während das Treffen lief, setzen aus der AGEDEN Raumlandetruppen über und begannen die Raumstation zu übernehmen. Chetzkel gelang es, Rhodan mit einem Schuss zu verletzen. Das Enteron griff ihn an und verbrannte sein Gesicht. Chetzkel flüchtete in einer Rettungskapsel und dockte an der AGEDEN an. Kurz darauf eröffnete das Schlachtschiff das Feuer auf die Disken vier und fünf von Terrania Orbital. Die VEAST'ARK griff die AGEDEN an. Diese bekam jedoch Unterstützung von der ENDRIR und der JARBAN. Jemmico, der auf Terrania Orbtial währenddessen die ultimative Waffe aktiviert hatte, vernichtete nacheinander die ENDRIR und die JARBAN. Als die AGEDEN versuchte, die Raumstation zu rammen, feuerte Jemmico elf Fusionsbomben. Die AGEDEN verging in einem riesigen Glutball. Chetzkel starb in seinem Flaggschiff (PR Neo 99, Kap. 17, 19, 23, 25)

Quellen

PR Neo 75, PR Neo 76, PR Neo 77, PR Neo 78, PR Neo 81, PR Neo 82, PR Neo 85, PR Neo 87, PR Neo 89, PR Neo 90, PR Neo 92, PR Neo 94, PR Neo 95, PR Neo 97, PR Neo 98, PR Neo 99