Satrak (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Satrak war der Fürsorger des Protektorats Larsaf. (PR Neo 75)

Erscheinungsbild

Er war ein Istrahir. (PR Neo 75)

Charakterisierung

Er war ein überzeugter Vertreter des Großen Imperiums, auch wenn er darunter litt, dass normale Arkoniden auf ihn herabsahen. (PR Neo 75)

Er bevorzugte diplomatische und Verhandlungslösungen vor militärischen. Dabei sah er Milde als eine geeignete Option an. (PR Neo 75)

Geschichte

Protektorat Larsaf

Gegen Ende August 2037 erhielt er den Befehl, dass er mit der 312. vorgeschobenen Grenzpatrouille das Protektorat im Larsaf-System einrichten sollte. Am 31. August erreichte er mit dem Verband das Solsystem und verkündete den Menschen die Einrichtung des Protektorats. (PR Neo 75)

In den ersten Tagen des Protektorats widersetzten sich Teile der Menschen und Naats. Es kam zum Kampf um Terrania, bei dem Truppen von Reekha Chetzkel bis auf den Stardust Tower das gesamte Stadtgebiet auslöschten. (PR Neo 75)

Am 18. November 2037 besuchte er den Krater, den die Explosion der AETRON auf dem Erdmond hinterlassen hatte. Chetzkel forderte den Fürsorger auf, diesen Angriff auf ein arkonidisches Raumschiff entschieden zu ahnden. Satrak lehnte dies aufgrund seiner Deeskalationsstrategie ab. (PR Neo 75)

Jagd auf Perry Rhodan

Die Ara Leyle untersuchte am 17. November 2037 im Auftrag von Satrak zwei Haarproben. Eine stammte von Agustin Ajello, die andere hatte Satrak aus Terrania. Die Wikipedia-logo.pngDNS beider Proben war identisch. Allerdings unterschied sich die Haarfarbe. Weiterhin stellte Leyle fest, dass die zweite Probe bereits über ein Jahr alt war. Satrak schloss daraus, dass Agustin Ajello Perry Rhodan sein müsse. (PR Neo 75, Kap. 11)

Als Leyle und Satrak einen Tag später im Transitgefängnis Nr. 12 von den ausgebrochenen Häftlingen gefangen genommen wurden, griff Chetzkel das Gefängnis an. Satrak konnte sich mithilfe seines Schwanzes befreien. Durch sein verstecktes Spiegelfeld erschien er als Anführer Tom Fuller. Er befahl den Häftlingen, das Gebäude zu verlassen. Er ließ einen Häftling ein Loch in die Außenwand schneiden. Doch sie konnten nicht entkommen. Chetzkel hatte das Gefängnis umstellen lassen und begann es zu stürmen. Er wollte Tom Fuller selbst erledigen. Satrak flüchtete in eine Zelle und schaltete das Spiegelfeld ab. Nur Leyles Ankunft hielt Chetzkel davon ab, den Fürsorger unauffällig zu beseitigen. (PR Neo 75, Kap. 21, 24)

Satrak versuchte mithilfe von Leyle Rhodanos wieder zum Leben zu erwecken. Er verlegte den Leichnam in das Royal Victoria Hospital in Belfast und fertigte ein Video an, welches Rhodanos Bewegungen in seinem Bett zeigte. Dieses Video spielte er über das Free Earth Mitglied Duncan O'Barrel Rhodan zu. (PR Neo 77, Kap. 2, 8)

Rhodan brach zusammen mit Sid González, Sue Mirafiore und Thora auf, um Rhodanos zu retten. Er wusste um die Möglichkeit einer Falle. Sie fanden Rhodanos in einem Zimmer. Thora stellte anhand der arkonidischen Instrumente Rhodanos Tod fest. Rhodan wollte ihn dennoch mitnehmen. In diesem Moment erschienen Satrak, Jemmico und weitere Polizisten von Terra Police in der Tür. Nur mithilfe von Sids neuer Fähigkeit des Persönlichkeitstauschs und John Marshalls Eingreifen gelang es, die Eindringlinge zu verwirren und aufs Dach zu fliehen. Dort übernahmen sie Satraks persönliche Leka-Disk und flohen ins Meer. (PR Neo 77, Kap. 15, 17, 19, 21)

Anfang Dezember 2037 besuchte Satrak das von ihm ins Leben gerufene Aufforstungsprojekt Vesogh. Er verzichtete auf die Vorstellung des Projektfortschritts und ging trotz der Sandsturmwarnung direkt in den Wald. Als der Sandsturm das Gebiet erreichte, brach der von Chab sabotierte Schutzschirm zusammen. Der schutzsuchende Fürsorger wurde von Stacy Allan gefunden. Sie bedrohte ihn mit einem gestohlenen Strahler. Sie wollte wissen, warum Imperatrice Emthon V. sich so sehr für die Erde interessierte. Satrak wusste darauf keine Antwort. Kurz darauf traf Perry Rhodan ein und befreite den Fürsorger. Er nahm Stacy Allan, von der er wusste, dass sie von einer Puppe besetzt war, mit. Sie sollte ihn zu Callibso bringen. Satrak erklärte er, dass die Arkoniden nur eine Randerscheinung seien. Sie sollten die Erde verlassen. Dann ließ er den Fürsorger ziehen. (PR Neo 81, Kap. 11, 13, 17–19, 21)

Mithilfe von Aito gelang es Satrak, Perry Rhodans Spur zu verfolgen. Tai'Targ hatte daran jedoch einen nicht unerheblichen Anteil. Er reduzierte seine Tarnung soweit, dass die arkonidischen Sensoren seine Spur verfolgen konnten. Am 17. Dezember 2037 gelingt es Satrak schließlich, Perry Rhodan, Thora da Zoltral und Reginald Bull gefangen zu nehmen. (PR Neo 83)

Satrak übergab die Gefangenen der Obhut der Aranash-Bäume. Sie sollten ihre Gedanken speichern. Satrak nahm an der denkwürdigen Weihnachtsfeier von Homer G. Adams teil. Er hielt seine Gefangenen in den Bäumen für gut aufgehoben. Dem Enteron gelang es jedoch in das Netzwerk der Bäume einzudrignen und Aito zu übernehmen. Rhodan fand sich schließlich mit Bull und Thora am Goshun-See wieder, wohin die Aranash-Bäume gewandert waren. Sannasu nahm ihn und Bull in einem Essat, einem Fluchtraumschiff von Callibso, auf und brach mit ihnen, dem Enteron und der Ara Leyle nach Derogwanien auf. Nach diesem Ereignis vertraute Satrak Aito nicht mehr. Er wusste nun, dass sie manipuliert werden konnte. (PR Neo 85)

Set-Yandar

Am Abend des 31. Dezember 2037 besuchte Satrak den Fantan Set-Yandar auf seinem Spindelraumer. Dieser hatte kurz zuvor die Rückgabe der Golden Gate Bridge in Aussicht gestellt. Satrak war verärgert, dass der Fantan diesen Antrag bei Homer G. Adams eingereicht hatte, den dieser für den rechtmäßigen Herrscher über die Erde hielt. Set-Yandar berichtete dem Fürsorger, dass Chetzkel seine Augmentation keineswegs freiwillig trug. Er kam bei einem Einsatz in Gefangenschaft und wurde zwangsaugmentiert. Alle Versuche dies rückgängig zu machen scheiterten. Sein reinrassiges arkonidisches Äußeres konnte er nicht zurückerlangen. Deshalb sei so viel Wut in ihm. Satrak war für diese Information sehr dankbar und gewährte im Gegenzug Set-Yandar ein Aufenthaltsrecht, bis die Brücke fertiggestellt sei. (PR Neo 87, Kap. 14)

Asech Kelange

Am 16. Januar 2038 traf Asech Kelange Satrak in Terrania. Er erzählte dem Fürsorger, was am Abend des 12. Januar 2038 passiert war. Dieser riet ihm, die Versetzung auf eine andere Welt zu beantragen. Dann wurde Satrak von Jemmico angerufen. Er musste dringend nach Washington aufbrechen, um die Kundgebung der Terraner vor der Eskalation zu bewahren. (PR Neo 92, Kap. 11)

Als er am Abend des 16. Januar 2038 mit seiner Leka-Disk am Lincoln Memorial eintraf, hatte Reekha Chetzkel die AGEDEN bereits über den Demonstranten in Stellung gebracht. Der Präsident des Veteranenverbands General de Soto wollte alle zwölf gefangenen Arkoniden töten, sollte Kelange nicht rechtzeitig ausgeliefert werden würde. Satrak traf kurz vor Ablauf des Ultimatums ein. Mit einer weißen Fahne in den Händen übergab er Asech Kelange der terranischen Justiz. De Soto gelang es, Satraks Schutzschirm mithilfe eines Wikipedia-logo.pngEMP lahmzulegen. Er wollte Satrak töten. Simon Freeman stellte sich jedoch schützend vor ihn. Der General gab schließlich nach. Satrak gewährte im Gegenzug allen Menschen freies Geleit. (PR Neo 92, Kap. 20)

Satrak verfolgte den Prozess um Asech Kelange, der am 18. Januar 2038 im Supreme Court in Washington begann. Er fürchtete, Kelange könnte zu einer langen Haftstrafe verurteilt werden. Dies wäre eine Schmach für alle Arkoniden. Deshalb ließ er Aito fingierte Beweise einbringen. Diesen Zufolge, hatte Kelange die Ermordung lange vorher geplant. Die Anklage führte aus, er hätte so seine Karriere schützen wollen. Am 19. Januar 2038 wurde Kelange zum Tode verurteilt und sofort in das Bundesgefängnis in Hazelton überführt. (PR Neo 94, Kap. 11, 17, 22)

Das Ende des Protektorats

Kurz nach der Operation Stahlregen besuchte Jemmico den Fürsorger in seinem Wald im Palast des Fürsorgers. Auf Satraks Frage, was man gegen Chetzkel tun könnte, antwortete der Celista, dass man nur seinen Feinden den Weg ebnen müsse. (PR Neo 97, Kap. 9)

Homer G. Adams suchte am 20. Januar 2038 Satrak in dessen Privatwald im Palast des Fürsorgers auf. Bei einer Teestunde ergingen sich die beiden Politiker in kryptischen Andeutungen und Phrasen. Letztendlich wollten sie zusammenarbeiten. (PR Neo 97, Kap. 12)

Das Kriegsgericht gegen die von Chetzkel gefangenen Terraner fand am 21. Januar 2038 in der Ruhr-Arena in Dortmund statt. Adams und Satrak nahmen ebenfalls am Prozess teil. Kurz nach der Eröffnungsrede begannen die Terraner mit dem von Adams organisierten Aufstand. Satrak wurde vom Haluter Fancan Teik vor Chetzkel gerettet. Gemeinsam mit Thora da Zoltral flohen sie in in die Dortmunder U-Bahn. (PR Neo 97, Kap. 16, 20)

Während der Flucht durch den Untergrund Dortmunds, stießen die beiden Mutanten Wuriu Sengu und Olf Stagge hinzu. Sengu war schwer verletzt. Kurz darauf erreichten auch Asir Keithea, Orome Tschato und Josue Moncadas die Gruppe. Teik grub einen Gang zu einem in der Nähe liegenden geheimen Depot Satraks. Die dortige Medoeinheit behandelte Sengus Verletzungen. Gemeinsam verfolgten sie Crests Sendung von der IQUESKEL an Chetzkel. Danach setzten sich sich Richtung Bahnhof in Bewegung um Crest bei seiner Aktion zu unterstützen. Aito warnte Satrak, dass Fancan Teik unbewusst in regelmäßigen Abständen einen fünfdimensionalen Impuls aussende und so Chetzkels Truppen direkt zu ihm führen würde. Daraufhin trennte sich Fancan Teik von der Gruppe und beschäftigte Chetzkels Truppen. (PR Neo 98, Kap. 3, 5, 9, 15)

Chetzkels Drohnen sichteten Satrak im Sperrgebiet um den Bahnhof. Chetzkel hatte bereits den Feuerbefehl gegeben, als Josue Moncadas die Drohne mit seiner Paragabe ausschaltete. Satrak verblieb bis zum Ende der Kampfhandlungen in diesem Gebiet. (PR Neo 99, Kap. 6)

Homer G. Adams diktierte am 25. Februar 2038 dem ehemaligen Fürsorger Satrak die Bedingungen des Abzugs der Arkoniden. Das Große Imperium musste das Sol-System bis zum 4. März 2038 24:00 UTC verlassen. Sämtlicher zurückgelassene Ausrüstung fiel an die Terranische Union. Bleibewillige Arkoniden waren willkommen, mussten sich jedoch der terranischen Justiz unterwerfen. Satrak stimmte allen Bedingungen zu. (PR Neo 100, Kap. 1)

Am 4. März 2038 stattete Satrak zusammen mit Perry Rhodan der Absturzstelle der AETRON einen Besuch ab. Satrak erkannte, dass die Menschen ihren Traum lebten. Dieser Traum gab ihnen die Kraft über sich hinauszuwachsen. Satrak verließ mit einer der letzten Einheiten der Protektoratsflotte das Larsaf-System. (PR Neo 100, Kap. 24)

Quelle

PR Neo 75, PR Neo 77, PR Neo 81, PR Neo 83, PR Neo 85, PR Neo 87, PR Neo 92, PR Neo 94, PR Neo 99, PR Neo 100