Orome Tschato (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Oberstleutnant Orome Tschato, genannt der »Panther«, war Kommandant der MAYA. (PR Neo 105)

Neo089.jpg
PR Neo 89
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Der dunkelhäutige Mann war fast zwei Meter groß, durchtrainiert und sehnig. Dabei war sein Gang katzenhaft und federnd. Seine Schultern hingen herab. Aufgrund seiner katzenartigen Bewegung erhielt er den Spitznamen »Panther«. (PR Neo 105)

Charakterisierung

Er war wortgewandt. (PR Neo 89, Kap. 8)

Er folgte dem Grundsatz seines Großvaters: (Zitat) »Sei deinen Feinden stets näher als deinen Freunden!« (PR Neo 89, Kap. 8)

Geschichte

Die jungen Jahre

Orome Tschato wurde in im Dorf Olu Tindo in Namibia geboren. Er war ein Wikipedia-logo.pngOvambo. Sein Vater war Akombe Tschato. Tschatos Großvater hieß Kasune Tschato. (PR Neo 89, Kap. 4)

Als Tschato 10 Jahre alt war, wurde sein Dorf von marodierenden Soldaten niedergebrannt. Er schlug sich nach Wikipedia-logo.pngWindhuk durch und kam in ein von einem deutschen Geistlichen geführtes Waisenhaus. Dort lernte er die deutsche Sprache. Nach und nach sehnte er sich nach dem weit entfernten Deutschland. (PR Neo 89, Kap. 8)

Mit sechzehn Jahren heuerte er auf der AIDA SABA als Küchenjunge an. Dabei gab er sich als achtzehnjährig aus. Vom deutschen Kapitän erhielt er beglaubigte Übergangspapiere. Diese verhalfen ihm später zur deutschen Staatsbürgerschaft. Innerhalb eines Jahres arbeitete er sich zum Service hoch. Als das Schiff in Hamburg anlegte, stellte er dort einen Wikipedia-logo.pngAsylantrag. Dieser wurde bewilligt und Tschato nahm ein Studium auf. (PR Neo 89, Kap. 8)

Protektorat Larsaf

Im November 2037 trat Orome Tschato seine neue Stelle als Polizist bei Terra Police auf dem Raumhafen von Baikonur an. Kurz zuvor hatte er die Ausbildung in Tempelhof abgeschlossen. Dort erhielt er auch seine Augmentation die ihm erlaubte, Gerüche als Farben auf der Netzhaut wahrzunehmen. Seine Registriernummer war BTPD 191. Während seiner Ausbildung in Tempelhof hatte Orome Tschato auch Paul Gerver kennengelernt. (PR Neo 89, Kap. 4, 8)

Am 2. Januar 2038 kontrollierte er das Zimmermädchen Lianna Selgostlowna. Sie hatte eine weggeworfene arkonidische Haarspange aus dem Hotel mitgenommen. Tschato wollte sie laufen lassen. Sein Vorgesetzter Sergeant Dam Ikario nahm die junge Frau jedoch fest. Als Tschato am Abend nach ihr sehen wollte, war sie bereits deportiert worden. Danach ging Tschato in eine Bar und trank sechs Leka-Launcher. Nach einem Rempler geriet er in eine Prügelei mit drei Russen. Dam Ikario rettete ihn. (PR Neo 89, Kap. 4, 8)

Am Abend des 4. Januar 2038 spazierte Tschato durch die Quartierstadt der Terra Police. Sein Vorgesetzter hatte ihm einen freien Tag verordnet. Plötzlich tauchte ein älterer Mann vor ihm auf. Der Schmuggler stellte sich als Grigori vor. Tschato hatte jedoch kein Interesse an Schmuggel. Er wollte mit Free Earth Kontakt aufnehmen. Deshalb wies er das Angebot ab. Grigori verschwand im Dunkel der Nacht. (PR Neo 89, Kap. 11)

Am 5. Januar 2038 führten Julian Tifflor und Mildred Orsons die Operation Slow Food durch. Während Mildred mithilfe der Respirozyten durch den Brauchwasserkanal schwamm, lag Julian in einer Tiefkühlbox. Das von Fulkar entwickelte Mittel Sedapron versetzte ihn in einen scheintoten Zustand. Tschato kontrollierte den Tiefkühllaster, in dem Julian lag. Dabei fiel ihm eine kleine Abweichung in den Verfallsdaten der geladenen Container auf. Er fand Julian, ließ den Transporter jedoch weiterfahren. Ihm war bewusst, Free Earth geholfen zu haben. Nach diesem Vorfall suchte Tschato im Datennetz von Terra Police nach weiteren Free Earth-Aktivitäten. Er entdeckte eine Störungen in der Wasserversorgung der arkonidischen Kugelraumer und bemerkte, dass auch die ENDRIR gerade mit Wasser befüllt wurde. Er erkannte den Plan und fand auch heraus, dass sich eine Schleusenkammer unplanmäßig verriegelt hatte. Gerade noch rechtzeitig konnte er Mildred aus der Falle befreien. Kurz darauf traf er wieder auf Dam Ikario. Dieser hatte Tschatos Spuren verwischt. Er gab an, ebenfalls nicht mit den Arkoniden zu sympathisieren. Das Zimmermädchen Lianna Selgostlowna hatte er unauffällig freigelassen. (PR Neo 89, Kap. 13, 19)

Am 19. Januar bildeten Mildred Orsons, Julian Tifflor und Orome Tschato eins von fünf Einsatzteams, die durch die Abwasserkanäle im Raumhafen von Baikonur in die AGEDEN eingedrungen waren. Sie erlebten die Transition nach Kepler-186 im Rohrsystem des Schlachtschiffs. In der inneren Kugelschale angekommen, begannen die Spezialisten, Tarnroutinen zu installieren. Währenddessen machte sich die AGEDEN kampfbereit. Nachdem sie die Schiffssysteme überraschend leicht überwunden hatten, drangen sie über die Wartungsschächte und die Hauptzugänge in die Zentrale ein. Während des Kampfes schoss der Feuerleitoffizier auf die ITAK'TYLAM. In diesem Moment explodierten mehrere Waffenreaktoren. Fürsorger Satraks KI Aito hatte die Schiffssysteme entsprechend umprogrammiert. Der Kommandostand wurde komplett zerstört. Da Chetzkel jedoch gleich zu Beginn des Kampfes seinen Platz geräumt hatte, entging er dem Inferno unverletzt. Während sich der Rest des Teams zurückzog, blieb Tschato in der Zentrale und wurde gefangen genommen. (PR Neo 95, Kap. 3,  7,  17, 19, 27)

Chetzkel nahm Tschato gefangen. Der Frachter VEARAN transportierte ihn zusammen mit 847 anderen Gefangenen von New Earth nach Larsaf III. Zusammen mit Chaktor und Josue Moncadas plante er einen Aufstand. Auf der Erde angekommen mussten die Gefangenen jedoch feststellen, dass sie in der Ruhr-Arena einer zu großen Übermacht gegenüberstanden. Als die Free Earth Kämpfer von den Zuschauerrängen des Kriegsgerichts angriffen, gelang es Tschato und Asir Keithea den Schutzschirmgenerator auszuschalten. (PR Neo 97, Kap. 1, 2, 15, 19)

Tschato und Keithea gelang die Flucht aus dem Stadion. In Dortmunds Untergrund trafen sie auf Satrak, Thora da Zoltral und Fancan Teik. Diese hatten außerdem die beiden Mutanten Olf Stagge und Wuriu Sengu dabei. Gemeinsam verfolgten sie Crests Anflug mit der IQUESKEL. Sie beschlossen, Thoras Ziehvater zu helfen. Nach einem Hinweis von Aito trennte sich Fancan Teik von der Gruppe. Tschato kämpfte sich mit der Gruppe bis zu Crest vor. Thora und Crest wurden von der IQUESKEL mit einem Traktorstrahl vor Chetzkels Augen abgeholt. (PR Neo 98, Kap. 9, 12, 15, 18, 21–22)

Die Methans

Im Rahmen des MAYA-Projekts wurde er als Kommandant des Nachbaus eines Maahk-Walzenraumers ausgewählt, der auf der geheimen Werft Moon Area 41 auf Luna gebaut wurde. Er selbst führte die Auswahlgespräche zur Besetzung der restlichen Crew der MAYA. (PR Neo 105)

Am 19. März 2049 erreichte der 37-Jährige mit der MAYA zu deren erstem Einsatz das Taktissystem. Mit der fiktiven Kennung der SARQUOSCH konnte Tschato den Scortoohk Iskaartrak überzeugen, dass die MAYA eine reguläre Maahk-Einheit war. Nachdem der Transponder der THEERIOS eingebaut war, wurde der Flug durch den Bündler gewagt. (PR Neo 105)

Die MAYA erreichte das Refeksystem, wo eine Flotte aus 100.000 Walzenraumern der Maahks stationiert war. Die Tarnung als FEESTAK, einem Raumschiff der Scortoohks, hielt der Überprüfung durch das Patrouillenschiff TUUHVOK stand. (PR Neo 105)

   ... todo: PR Neo 106PR Neo 107 ...

Quellen

PR Neo 89, PR Neo 95, PR Neo 97, PR Neo 98, PR Neo 105