Chaktor (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Person der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Chaktor.

Chaktor war ein Ferrone von Ferrol im Wega-System.

Erscheinungsbild

Chaktor war untersetzt. (PR Neo 10)

Charakterisierung

Chaktor hatte drei Frauen und über zwanzig Kinder. Er trug einen eiförmigen Bildgeber bei sich, so dass er sich Bilder seiner Familie ansehen konnte, was ihn beruhigte und tröstete. (PR Neo 10)

Geschichte

Frühe Jahre

Er wurde als Sohn eines Arbeiters in den Sinalon-Werken geboren und trat mit jungen Jahren in die Flotte ein, da er nicht als einfacher Arbeiter leben wollte. Durch seinen Fleiß und seinen Mut diente er sich hoch und bekam schließlich sein eigenes Kommando. (PR Neo 13)

Topsider-Invasion

Am 28. Juli 2036 war Chaktor Kommandant eines ferronischen Raumschiffs in der ersten Verteidigungswelle gegen die angreifenden topsidischen Schiffe. Sein Raumschiff wurde abgeschossen und er konnte in einer Rettungskapsel entkommen. Ras Tschubai teleportierte ihn aus seiner beschädigten Rettungskapsel auf die GOOD HOPE. Dort erlebte er das brutale Vorgehen der Topsider gegen sein Volk. Perry Rhodan und seine Gruppe erkannte er als die verheißenen Lichtbringer der ferronischen Überlieferung. Die Lichtbringer griffen mit der GOOD HOPE die topsidischen Schiffe an, um den Konflikt zu beenden. Der Angriff der Topsider stoppte und einige Schiffe verließen sogar das System, als ein arkonidisches Schlachtschiff im System materialisierte. Das Schlachtschiff war zu aller Überraschung von Topsidern besetzt und brachte mit wenigen Salven die GOOD HOPE über dem Planeten Ferrol zum Absturz. (PR Neo 10)

Chaktor landete zusammen mit Wuriu Sengu, Tschubai, Alexander Sergejewitsch Baturin und Rhodan von den anderen getrennt im Sumpfgebiet Derrwash. Unterstützt durch den Warani Menet schlugen sie sich zur Hauptstadt Thorta durch, um zum Thort zu gelangen. In der Stadt Parifan trennten sich Baturin und Menet von der Gruppe. (PR Neo 11)

Im Roten Palast in Thorta konnten sie nurmehr miterleben, wie sich der Thort durch einen Transmitter vor den eindringenden Topsidern absetzte. Der Transmitter-Wächter Lossoshér rettete sie und sich ebenfalls durch den Transmitter. Anders als der Thort kamen sie auf Rofus in der ehemaligen Zitadelle von Remanor an. (PR Neo 13, PR Neo 18)

Aus der GOOD HOPE hatte Rhodan einen Speicherkristall gerettet mit der genauen Position des Senders des Hilferufs, die Lossoshér auf Lannol identifizierte. Sengu entdeckte die verschollene Thora da Zoltral als Gefangene der Topsider in der Zitadelle. Sie wurde befreit, der sie verhörende Trker-Hon wurde von Chaktor angeschossen und von Rhodan notdürftig verarztet und zurückgelassen. Man setzte sich durch den Transmitter nach Lannol ab, wo sie von Ernst Ellert empfangen wurden. (PR Neo 13)

...

Chaktors Tochter Chamar wurde während der Invasion von einem Topsider erschossen, als sie sich schützend vor ihre blinde Urgroßmutter stellte. (PR Neo 24)

Nach der Topsider-Invasion

Nach dem Abzug der Topsider musste Chaktor feststellen, dass nur zwei seiner drei Frauen und 17 seiner Kinder die Invasion überlebt hatten. (PR Neo 17)

Am 13. September landeten er, Reginald Bull und Perry Rhodan mit der ferronischen Zubringerfähre PANERC auf dem Planeten Gol und bargen das topsidische Raumschiff NESBITT-BRECK. Chaktor und Rhodan hatten während der Bergung unabhängig voneinander dieselbe Vision einer geteilten Welt und hörten ihren Ruf, zu ihr zu kommen. (PR Neo 17)

Reise in die ferronische Vergangenheit

Nach der Rückkehr ins Solsystem und nachdem der Transmitter in der Tiefseekuppel nach der Nutzung durch Crest da Zoltral zerstört wurde, flog Chaktor als Teil eines Rettungsteams um Rhodan, Bull, Thora, Ras Tschubai und Sue Mirafiore in das Wega-System. Lossoshér vermutete aufgrund alter Aufzeichnungen einen weiteren Transmitter auf Zardik, den man auch entdeckte. Zusammen ließen sie sich abstrahlen, um Crest zu folgen, und landeten per Zeitreise am Ende des Dunklen Zeitalters der Ferronen auf Rofus. Die Gruppe geriet in Gefangenschaft der Armee von Durhai Nerlan. Dort lernten sie Mar-Ton Guall kennen, den späteren ersten Thort. Dieser verhalf ihnen dazu, dass sie den Transmitter in der Zitadelle von Remanor erreichten und Rofus verlassen konnten. (PR Neo 18)

Die zweite Station der Zeitreise führte sie an den Beginn des Dunklen Zeitalters auf den Planeten Reyan. Zunächst traten sie aus einem Transmitter an Bord einer kobaltblauen Walze des »Kundschafters« (Carfesch). Ras brachte die Gruppe vor den Befragungen des Unbekannten aus dem Walzenraumer heraus. Reyanische Fischer um Thiroki bargen sie und brachten sie nach Kimmon, wo sie Oberin Alrad dafür gewannen, den Beginn des Krieges abzuwenden. Wenige Tage später erlebten sie während einer Konferenz der Kolonialplaneten, wie die kobaltblaue Walze des Kundschafters von fremden Raumschiffen abgeschossen wurde. Ras konnte den Kundschafter noch rechtzeitig retten. Während damit das Signal für den Beginn des Bürgerkrieges gesetzt war, verhalf ihnen der Kundschafter, den andere Walzen abholten, mit einem Transmitter zur Weiterreise. (PR Neo 20)

Raumakademie

Im April 2037 ergänzte er das Ausbilderteam der Raumakademie in Baikonur. Dort entdeckte er den als Rodrigo de Vivar eingeschriebenen Sid González. (PR Neo 41)

Szenen und Schauplätze

Chaktor 600 (PR Neo).jpg
Chaktor
Porträt
(Grafik von Menura)
Ferrone 600 (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 10
An Bord der GOOD HOPE
(Grafik von Menura)


Stand Alone Figures

NG Chaktor (PR Neo).jpg
Chaktor
(Grafik von Menura)


Quellen

PR Neo 10, PR Neo 11, PR Neo 13, PR Neo 17, PR Neo 18, PR Neo 20, PR Neo 24, PR Neo 41