Carfesch (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Person der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Carfesch.

Der Kundschafter Carfesch aus dem Volk der Sorgoren war mit seiner kobaltblauen Walze im Auftrag von ES unterwegs.

Erscheinungsbild

Er war rund zwei Meter groß und von humanoider Gestalt, dabei aus menschlicher Perspektive sehr schlank, fast ausgemergelt. Die Haut war geschuppt und sand- oder strohfarben. Die Hände hatten sieben Finger, die in langen Krallen endeten. Der Mund war im Vergleich zum breiten Kinn sehr klein und hatte keine sichtbaren Lippen, so dass der Mund leicht zu übersehen war. Die blauen Augen standen seitlich heraus und wirkten wie Murmeln. Anstelle einer Nase hatte er ein Atemloch, das von einer Membran bedeckt war und beim Atmen ein leises Knistern verursachte. Eine Narbe ringelte sich wie eine Schlange über die Stirn. (PR Neo 20, PR Neo 21, PR Neo 22, PR Neo 24)

Er konnte mithilfe von Geräten seines Raumschiffes sein Äußeres nach Bedarf anpassen und wie ein Mensch oder wie ein Ferrone aussehen. (PR Neo 20)

Unter seinen Krallen befanden sich winzige Symbionten, die sich von abgestorbenen Hornschuppen ernährten. Wenn Carfesch aufgeregt war, lösten diese ein Kribbeln unter den Krallen aus. (PR Neo 24)

Charakterisierung

Carfesch stand in unverbrüchlicher Treue zu ES, war dabei aber kein blinder Gehilfe. Er war ein aufmerksamer Beobachter und gab sich nicht mit einfachen Antworten zufrieden. (PR Neo 24)

Er fühlte sich in dem Schiff fremd. Der Kundschafter stritt sich laufend mit der künstlichen Intelligenz des Schiffes. (PR Neo 20)

Geschichte

Im Dienst von ES

ES hatte Carfesch als Kundschafter ausgewählt. Eines Tages war ein Raumschiff erschienen und zog Carfesch an Bord. Seit dieser Zeit war er in Diensten von ES und erhielt in regelmäßigen Abständen einen Splitter der Unsterblichkeit, der ihn für eine bestimmte Zeitspanne nicht altern ließ. Er erhielt damit die relative Unsterblichkeit. (PR Neo 24)

Etwa 8055 v. Chr.

Anmerkung: Die Jahresangabe beruht auf den Einschätzungen, die im Artikel Galaktisches Rätsel erläutert werden.

Kurz vor Beginn des ferronischen Bürgerkriegs, des Dunklen Zeitalters, befand sich Carfesch mit seinem Schiff über dem Planeten Reyan im Wega-System, als das Schiff Eindringlinge meldete. Über die Art und Weise konnte es keine Aussage treffen. Das Schiff wollte die Eindringlinge sofort eliminieren, Carfesch entschied sich jedoch für eine Befragung. Mitten in dieser Befragung verschwand die Gruppe (durch eine Teleportation von Ras Tschubai) aus dem Schiff. (PR Neo 20)

Bei einer Überprüfung des Transmitters stellte der Kundschafter fest, dass die Fremden aus einer anderen Zeit stammten. Er wollte sie unbedingt wiederfinden, damit sie kein Zeitparadoxon auslösen konnten. An der Absturzstelle von Perry Rhodan und seinen Begleitern entdeckte er Jebesh auf der Suche nach Spuren des Absturzes und holte ihn an Bord. Der Kundschafter zeigte sich ihm als älterer Ferrone. Jebesh erzählte ihm, dass die Fremden nach Rey unterwegs waren und kam auf seinem Boot wieder zu sich. An den Besuch bei Carfesch konnte er sich nicht erinnern. (PR Neo 20)

Beim Anflug auf Rey wurde das Schiff des Kundschafters von fünf fremden Schiffen angegriffen. Carfesh und seinem Schiff waren die Angreifer unbekannt, sie waren nicht ferronisch. Unter dem Angriff der Fremden stürzte das Schiff des Kundschafters ab. Ras Tschubai teleportierte Carfesch zu Perry Rhodan. (PR Neo 20)

Carfesh wurde nach einigen Stunden von drei weiteren kobaltblauen Walzen seines Volkes abgeholt. Mit einem Transmitter von einem der Schiffe ermöglichte er es Perry Rhodan und seinen Leuten, Reyan zu verlassen. Lossoshér blieb zurück. Als der Kundschafter an Bord der Walzen geholt wurde, nannte er Lossoshér seinen Namen: »Carfesch«. (PR Neo 20)

Etwa 7955 v. Chr.

Anmerkung: Die Jahresangabe beruht auf den Einschätzungen, die im Artikel Galaktisches Rätsel erläutert werden.

Nach einem Zeitsprung von 30 Jahren in die Vergangenheit landete Carfesch mit seinen Gästen um Perry Rhodan nahe der Glänzenden Stadt auf Wanderer. Um seine Gäste vor Homunk geheimzuhalten, setzte er diese mit Multi-Deflektoren ausgestattet im Wald vor der Stadt aus. Als Chaktor mit abgeschaltetem Deflektor zurückkehrte, nötigte Carfesch seine Walze dazu, dies durch eine bewusst herbeigeführte Explosion in der Triebwerkssektion ortungstechnisch zu vertuschen. Doch sowohl die als Ehrenwerte auf Wanderer angekommene Gruppe um Crest da Zoltral wie auch Homunk wurden somit erst recht auf Carfesch aufmerksam. Gemeinsam musste er sie an Bord lassen und weigerte sich dann, Homunks Befehl zur Eliminierung von Chaktor nachzukommen. Homunks Versuch, nun selbst Chaktor und auch Carfesch zu eliminieren, wurde durch Crests Einsatz vereitelt. (PR Neo 24)

Homunk nahm sie alle mit zur Maschinenstadt, wo sie auf ES und die Gruppe um Perry Rhodan trafen. ES begnadigte Carfesch für seine Verfehlungen und gewährte ihm die erneute Zellregeneration. (PR Neo 24)

Etwa 7925 v. Chr.

Anmerkung: Die Jahresangabe beruht auf den Einschätzungen, die im Artikel Galaktisches Rätsel erläutert werden.

Der Kundschafter traf mit dem ersten Thort Guall auf dem damals noch vorhandenen zehnten Planeten der Wega, Ambur, zusammen, um diesen von den Ferronen zu einem unbekannten Zweck zu übernehmen. Er bezeichnete Ambur als den Preis für die dem Thort geschenkten Transmitter. Carfesch war anschließend noch einmal beim Tode Gualls mit diesem zusammen und zeigte ihm zur Beruhigung, dass ein neuer Thort mit drittem Auge geboren worden war. Danach verbot der Kundschafter der Schiffsintelligenz seiner kobaltblauen Walze, Perry Rhodan und seine Gefährten in Verschränkung, eine Art Zeitschleife, zu nehmen, um sie zu beobachten. (PR Neo 22)

Gemeinsam mit Rhodan und dessen Gefährten flog Carfesch Wanderer an. Beim Unterlicht-Anflug führte die kobaltblaue Walze auf eine Anweisung von ES hin einen Zeitsprung um 30 Jahre in die Vergangenheit durch. (PR Neo 24)

von etwa 2005 bis 24. März 2032

Anmerkung: genauer Beginn unbekannt

Carfesch war im Auftrag von ES unterwegs, um den jungen Perry Rhodan gegen die Puppen von Callibso im Ringen zu verteidigen. Er trat dabei als Karl Rhodan auf. Ab wann er Karl Rhodan ersetzte ist nicht bekannt. (PR Neo 50)

Karl wohnte in South Hadley, Massachusetts. Seine »Farm« bestand aus einem abgehalfterten Mobile Home auf einer Waldlichtung, einem Stall und einem windschiefen Schuppen. Er versorgte einige Kühe und betrieb einen Schrottplatz, auf dem er alte verlassene oder verunfallte Autos wieder aufbereitete. (PR Neo 50, Kap. 7)

Eines Tages war im Beisein von Perry ein Nachbarsjunge vom Baum gefallen und hatte dabei die Zunge verschluckt. Karl rettete den Junge durch sein schnelles Handeln. (PR Neo 34, Kap. 6)

Gemeinsam mit dem 8-jährigen Perry unternahm er eine Trekkingtour in die Adirondacks. Sechs Tage und sechs Nächte verbrachten sie in der Wildnis und er lehrte ihn, dass jedem Menschen Dinge möglich waren, die er nicht für möglich hielt. (PR Neo 24, Kap. 11)

Im Oktober 2010 vereitelte er einen Mutproben-Zweikampf zwischen Perry und dem fünf Jahre älteren Tin Can. Perry hatte Deborah und Tin Can hinterher geschnüffelt, wovon sich Tin Can provoziert fühlte und Perry einen Downhill-Sprung von einem Felsen im Wald von Case Mountain vormachte. Am Fuß des Felsens tauchte Karl auf, versetzte Tin Can eine Ohrfeige und schickte die Geschwister nach Hause, nicht ohne sie aufzufordern, über den Vorfall Stillschweigen zu halten. (PR Neo 50, Kap. 4)

Im September 2012 war Perry wieder einmal bei ihm zu Gast. Dieser hatte seinen Schulkameraden Marcus Everson mitgebracht. In der ersten Nacht machte sich Marcus heimlich an Karls Laptop heran, um an die von Perry erwähnten Informationen und Bilder von Außerirdischen heranzukommen. Er wurde aber von Perry und dann Karl überrascht. (PR Neo 50, Kap. 7)

Im Juni 2020 feierte man mit einem Tag der offenen Tür die Einweihung von Nevada Fields. An der Feier nahm auch Perry teil, den Flug hatte ohne Wissen seiner Eltern Karl übernommen. (PR Neo 50, Kap. 9)

Am 24. März 2032 erschien es Perry, als ob Karl plötzlich im Lunar Shuttle CAMPBELL erschien. Während Perry sich um die anstehende Notlandung kümmerte, sah er in einer toten Instrumentenanzeige, die den hinter ihm liegenden Bereich spiegelte, wie die Pilotin Helen Sedgwick mit einem Mann in Jeans und Karohemd kämpfte. Rhodan musste sich jedoch auf die Notlandung konzentrieren, die ihm mit äußerster Mühe in den frühen Morgenstunden des 24. März gelang. Segdwick lag mit erstaunten Blick und einem Kettenanhänger des heiligen Georg in der Hand tot in der Kabine. Rhodan versuchte nach der Landung vergeblich, seinen Onkel Karl zu erreichen. (PR Neo 50, Kap. 17)

Noch während Perrys Landung informierte um 1:54 Uhr früh Karls Nachbarin, Mrs. Kinsey, die Polizei über eine Explosion und einem folgenden Feuerschein aufs Karls Farm. 14 Minuten später war die Feuerwehr von South Hadley vor Ort und konnte nur noch das Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Wald verhindern. Die komplette Farm brannte ab, Karls Leiche wurde in seiner Werkstatt gefunden. Am Nachmittag erreichte Perry mit einem Taxi vom Landeort kommend die Farm und konnte feststellen, dass der von ihm im Lunar Shuttle gefundene Georgsanhänger genau zur restlichen Kette Karls passte. (PR Neo 50, Kap. 19)

Carfesch verließ danach die Erde und kehrte nach Wanderer zurück. Dort berichtete er ES, dass Callibsos Puppen glaubten, sie hätten Karl-Carfesch getötet. Er hätte ihnen aber einen unbeseelten toten Körper untergeschoben. (PR Neo 50, Epilog)

Quellen

PR Neo 20, PR Neo 21, PR Neo 22, PR Neo 24