Dunkles Zeitalter (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie. In der klassischen Perry Rhodan-Serie kommt dieser Begriff nicht vor.

Das Dunkle Zeitalter war eine Periode des Bürgerkrieges der Ferronen auf den Welten des Wega-Systems.

Beginn des Dunklen Zeitalters

Um das Jahr 8090 v. Chr. hatten die Ferronen bereits seit mehreren Jahrhunderten die anderen Planeten des Systems besiedelt. Die Kolonisten entwicklten ein Selbstverständnis und sahen sich zunehmend nicht mehr erstrangig als Ferronen. Bei einer Konferenz auf der Insel Rey auf Reyan haderten die Sprecher der Kolonialplaneten mit der in ihren Augen permanenten Ausbeutung der Kolonisten durch die Hauptwelt. Die Zentralregierung wurde für allerlei Missstände und Katastrophen verantwortlich gemacht. Die Übergriffe der Ferronen wollte man nicht länger hinnehmen. Gegenwehr sei vielmehr angesagt. (PR Neo 20)

In diese aufgeheizte Stimmung hinein lud Oberin Alrad die Zeitreisenden Perry Rhodan und Lossoshér ein zu sprechen. Doch deren Rede endete abrupt aufgrund eines Raumalarms. Eine kobaltblaue Walze erschien über Rey und wurde von fünf fremden Raumschiffen angegriffen und zum Absturz gebracht. Die Wucht der Explosion zerriss Teile der Insel und führte zu schweren Unwettern. Kurz darauf fingen Raumschiffe der Kolonisten damit an, die Raumhäfen auf Ferrol zu bombardieren. Der Bürgerkrieg hatte begonnen. (PR Neo 20)

Ende des Dunklen Zeitalters

...

Mar-Ton Guall gelang es durch die Nutzung der Transmitter mit seiner Elitetruppe auf allen Welten des Wega-Systems zu erscheinen und einem Reich nach dem anderen die Fähigkeit zum Einsatz von Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen zu nehmen. Seine Truppen wurden dabei als stets loyal und Hilfe leistend empfunden. Seine Neutralität, keines der konkurrienden Reiche zu bevorzugen, und das Augenmerk auf das Wohl aller Ferronen, trug maßgeblich zur Befriedung bei. (PR Neo 13)

Eines Tages erschien die TOSOMA X im Wega-System und Kommandant Kerlon da Hozarius entschloss sich den Raumkämpfen durch Abfangen der Raumtorpedos ein Ende zu setzen. Guall nahm Kontakt zu dem Arkoniden auf und bat ihn nach Thorta zu kommen. Dort trafen er und Kerlon ein Abkommen: Die TOSOMA X würde zu vereinbarten Zeitpunkten an von Guall benannten Orten sein, um die letzten Reiche zum Machtverzicht zu zwingen. Kerlon half so die Kriegsherde auf den Welten zu löschen, wobei Guall durch die Nutzung der Transmitter ebenfalls immer vor Ort war. Guall stilisierte Kerlon zum Lichtbringer, der den Frieden in höchster Not brachte. Nach wenigen Tagen war der Widerstand gebrochen und Kerlon krönte Guall im Roten Palast von Thorta zum ersten Thort der Ferronen. (PR Neo 13, PR Neo 14)

Konsequenzen

...

Über Jahrtausende hinweg blieb das Dunkle Zeitalter als kollektives Trauma in den Köpfen der Ferronen. Die Wächter des Thort, die aus den Elitesoldaten hervorgingen, erhielten die Geschichte lebendig und erzählten auf allen Welten den Kindern die alten Berichte. (PR Neo 13)

Quellen

PR Neo 13, PR Neo 14, PR Neo 20