Wuriu Sengu (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Wuriu Sengu (Begriffsklärung).

Der Japaner Wuriu Sengu (* 2012) war Mitglied des Mutantenkorps.

Erscheinungsbild

Er war eher klein und stämmig gebaut. Er hatte eine markante mit Gel gestylte schwarze Stachelhaarfrisur. Sein Lächeln war schmalllippig. (PR Neo 5, PR Neo 6, PR Neo 14)

In der Unterwasserstation trug Wuriu eine ausgemusterte Uniform der chinesischen Volksbefreiungsarmee. (PR Neo 17)

Charakterisierung

Er nutzte seine freie Zeit gerne für einsame Wanderungen durch die Gobi. (PR Neo 17)

Paragaben

Er war ein Späher, konnte also durch feste Materie sehen. Seine Fähigkeiten nahmen mit dem Abstand und der Dicke des zu durchdringenden Materials ab. (PR Neo 5, PR Neo 6)

Durch die Genesis-Krise verlor er seine Fähigkeit und wurde zu einem Temporalbremser. (PR Neo 87)

Geschichte

Kindheit

Sengus Familie stammte stammte aus der japanischen Präfektur Fukushima. Dort hatte sich seine Mutter nach der Atomreaktorkatastrophe im Jahre 2011 wochenlang vor den Evakuierungstrupps versteckt. Die Befürchtung, ihre Heimat nach einer Flucht nie wiederzusehen, hatte sich für sie bewahrheitet. Nachdem sie von der Armee gefunden wurde, starb sie einige Jahre später in einer Flüchtlingsunterkunft an Krebs. (PR Neo 6)

Wuriu, einige Monate nach der Katastrophe geboren, entwickelte wohl aufgrund der hohen Strahlung seine besondere Parafähigkeit. (PR Neo 6)

In seiner Kindheit erlebte er, dass Fukushima-Flüchtlinge von anderen Japanern gemieden und verachtet wurden, ganz als ob sie nicht Flüchtlinge sondern Schuldige wären. (PR Neo 17)

Zu einem unbekannten Zeitpunkt nahm Homer Gershwin Adams Kontakt zu ihm auf und gewann sein Vertrauen. (PR Neo 5)

Anfang Juli 2036 traf er in Adams' Anwesen auf Owey Island auf die anderen Mutanten, die Adams um sich geschart hatte: Anne Sloane, Ras Tschubai, John Marshall, Sue Mirafiore, Sid González und Allan D. Mercant. Gemeinsam bildeten sie erstmals einen Mentalen Block und erkundeten so Sids schlimme Kindheitserinnerungen. Es entstand die Idee eines Mutantenkorps. (PR Neo 5) Nach einigen Trainingseinheiten reiste die Gruppe ohne Adams und Mercant in die Wüste Gobi, wo sie am 10. Juni im Hafen der Zelte ankamen. (PR Neo 6)

Wega-System

Am 27. Juli 2036 wurde er von Perry Rhodan ausgesucht, mit ihm, Thora da Zoltral, Ras Tschubai, Tako Kakuta, Anne Sloane, Rod Nyssen, Conrad Deringhouse, Alexander Sergejewitsch Baturin und Darja Morosowa am Flug der GOOD HOPE ins Wega-System teilzunehmen. (PR Neo 9)

Dort angekommen musste man miterleben, wie eine überlegene Flotte der Topsider die einheimischen Ferronen überrannte. Vom aus einer beschädigten Rettungskapsel geretteten Ferronen Chaktor erfuhren sie von der Verheißung der Lichtbringer, die den Ferronen in der Not beistehen würden. Thora griff mit der GOOD HOPE die topsidischen Schiffe an, um den Konflikt zu beenden. Der Angriff der Topsider stoppte und einige Schiffe verließen sogar das System, als ein arkonidisches Schlachtschiff im System materialisierte. Das Schlachtschiff war für Thora völlig überraschend von Topsidern besetzt und brachte mit wenigen Salven die GOOD HOPE über dem Planeten Ferrol zum Absturz. (PR Neo 10)

Sengu, Tschubai, Baturin, Chaktor und Rhodan landeten von den anderen getrennt im Sumpfgebiet Derrwash. Unterstützt durch den Warani Menet schlugen sie sich zur Hauptstadt Thorta durch, um zum Thort zu gelangen. In der Stadt Parifan trennten sich Baturin und Menet von der Gruppe. (PR Neo 11)

Im Roten Palast in Thorta konnten sie nur mehr miterleben, wie sich der Thort durch einen Transmitter vor den eindringenden Topsidern absetzte. Der Transmitter-Wächter Lossoshér rettete sie und sich ebenfalls durch den Transmitter. Anders als der Thort kamen sie auf Rofus in der ehemaligen Zitadelle von Remanor an. (PR Neo 13 und PR Neo 18)

Aus der GOOD HOPE hatte Rhodan einen Speicherkristall gerettet mit der genauen Position des Senders des Hilferufs, die Lossoshér auf Lannol identifizierte. Sengu entdeckte die verschollene Thora da Zoltral als Gefangene der Topsider in der Zitadelle. Sie wurde befreit und man setzte sich durch den Transmitter nach Lannol ab, wo sie von Ernst Ellert empfangen wurden. (PR Neo 13)

Nachdem Ellert verschwunden war, erschien der greisenhafte, nicht mehr ganz zurechnungsfähige Arkonide Kerlon da Hozarius. Sengu entdeckte, dass die Ewige Bastion auf Lannol keine Festung war. Es gab nur viele Gänge, Kavernen und Höhlen ohne erkennbare Ordnung. Alle Soldaten waren bereits vor langer Zeit gestorben. Einzig das 60-Meter-Beiboot TOSOMA X war noch übrig. (PR Neo 14)

Terra

Im mentalen Block mit Ariane Colas entdeckte er im September 2036 den Zugang zum Saal unterhalb der eigentlich Unterwasserstation im Atlantik. Dabei kamen sich beide näher. (PR Neo 17)

Im Alleingang versuchte Sid González im September 2036 einen Fantan zu befreien. Eine unbekannte Gruppierung hielt ihn in den Anden gefangen. Es gelang Sid bis zu dem Fantan vorzudringen. Dort wurde er jedoch genauso wie der Fantan unter einem Schutzschirm gefangen. John Marshall startete mit den Mutanten Anne Sloane, Wuriu Sengu, Tako Kakuta, Ariane Colas und Betty Toufry Richtung Peru, um Sid González zu finden. Auch Iwan Goratschin schloss sich der Gruppe an. Sofort nach Ankunft stürmten sie das Versteck des unbekannten Entführers und fanden nach einem kurzen Kampf Sid González und den Fantan. Scaramanca gab sich per Hologramm als Entführer zu erkennen und verlangte weiterhin arkonidische Technologie. Iwan Goratschin und Tako Kakuta gelang es, zu dem Platz zu teleportieren, an dem sie den echten Scaramanca vermuteten. Dort fanden sie acht Schaufensterpuppen vor, die sich miteinander unterhalten. Scaramanca tauchte auf und nahm sie sofort in seine Gewalt. Tako Kakuta floh mit einer Teleportation. Iwan Goratschin erkannte in den Schaufensterpuppen die von Scaramanca ermordeten Menschen. Nachdem er die ersten Schaufensterpuppen explodieren ließ, gab Scaramanca auf und schaltet den Schutzschirm um Sid González, den Fantan und die inzwischen ebenfalls unter dem Schutzschirm gefangenen Mutanten ab. Scaramanca wurde gefangen genommen. John Marshall nahm Scaramanca und den toten Fantan Kerbir mit nach Terrania. (PR Neo 19)

Am 1. Januar 2037 startete die TOSOMA von Terrania. Sie soll das Arkon-System ansteuern. Wuriu Sengu nahm zusammen mit vielen anderen Mutanten am Flug teil. (PR Neo 26, Kap. 6)

Genesis Krise

Nach erfolgreicher Rückkehr zur Erde schickte ihn John Marshall im Februar 2037 zusammen mit Tako Kakuta nach Bangladesch, um einen Mutanten namens Sandhya das Schattenkind zu suchen. Sie fanden Sandhya auf einem Haufen Polstern sitzend im Innern des Wracks eines Fischkutters. Tako versuchte Sandhya aus der Reserve zu locken. Dabei verlor er immer mehr die Kontrolle über sich selbst. Er steigerte sich in eine Art Wahn hinein, kostete die Macht über Sandhya aus und betrachtete Sengu als Schwächling. Nachdem er seinen Fehler bemerkte und sich für sein Verhalten schämte, teleportierte er aus dem Wrack. Als er kurze Zeit später wieder zurückteleportierte, waren Sengu und der Junge verschwunden. (PR Neo 39)

Nach dem Verschwinden von Wuriu Sengu holte sich Tako Kakuta Ariane Colas aus Terrania zu Hilfe. Gemeinsam suchten sie nach Sengu. Sie fanden ihn auf der ALL URE OF THE SEAS in den Händen von André Noir. Dieser kontrollierte den Free State of Chittagong. Kakuta versuchte Noir zu überwältigen, prallte aber bei einem instinktiven Teleportationsversuch an einem Energieschirm ab und wurde ohnmächtig. Noir präsentierte einen Zettel, den Kakuta geschrieben haben sollte. Auf diesem stand, dass Noir sein vollstes Vertrauen genieße. Dies war eine Demonstration der Parafähigkeit André Noirs. Nach dem Verschwinden Noirs kamen Wuriu Sengu und Tako Kakuta frei. (PR Neo 39)

Als die Genesis-Krise am 12. Mai 2037 ihren Höhepunkt erreichte, war Wuriu Sengu unter den im Lakeside Institut eingeschlossenen Mutanten. Sengu konnte keine Materie mehr wahrnehmen und lief ziellos gegen andere Personen und sogar die Hauswand. Irgendwie entkam er, bevor sich der Energieschirm schloss. Außerhalb des Schirms wurde er von einem Paralysestrahl getroffen und in Gewahrsam genommen. (PR Neo 47, Kap. 7)

Das Virus der Genesis-Krise veränderte im Jahr 2037 die Parafähigkeit des Spähers Wuriu Sengu. Er verlor seine alte Paragabe und wurde zum Temporalbremser. (PR Neo 87)

Protektorat Larsaf

Unter der Führung von Thora da Zoltral sollte ein Trupp bestehend aus Anne Sloane, Wuriu Sengu und Olf Stagge am 1. Januar 2028 Reekha Chetzkel aus den Elephant Cottages entführen. Dieser wusste jedoch von dem bevorstehenden Angriff. Er und Mia Weiß flohen mit in den Tarnmodus geschalteten Kampfanzügen. Wuriu Sengu gelang es zwar Chetzkel zu entwaffnen, Mia Weiß griff jedoch ein und verhinderte seinen Erfolg. Sengu rettete die schutzlose Thora mit letzter Kraft, bevor seine Körpertemperatur zu weit anstieg. Chetzkel und Mia entkamen. Iga Tulodziecky und andere Free Earth Mitglieder retteten Thoras Angriffstrupp. (PR Neo 87, Kap. 10, 16, 19, 22)

   ... todo: PR Neo 98 ...

Die Methans

Im März 2049 nahm er am Flug der CREST ins Taktis-System teil. Dabei war er an der Kaperung des Maahk-Raumers THEERIOS beteiligt. (PR Neo 104)

Szenen und Schauplätze

Wuriu Sengu 600 (PR Neo).jpg
Wuriu Sengu
Porträt
(Grafik von Menura)
Tako Kakuta Pose (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 39
Mit Tako Kakuta
(Grafik von Menura)


Stand Alone Figures

NG Wuriu Sengu (PR Neo).jpg
Wuriu Sengu
(Grafik von Menura)


Quellen

PR Neo 5, PR Neo 6, PR Neo 9, PR Neo 10, PR Neo 11, PR Neo 13, PR Neo 14, PR Neo 17, PR Neo 18, PR Neo 19, PR Neo 26, PR Neo 39, PR Neo 47, PR Neo 87, PR Neo 104