Mutantenkorps (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Personengruppe der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Personengruppe der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Mutantenkorps.

Das Mutantenkorps war eine Gruppe von Personen mit Parafähigkeiten (Mutanten), die sich zur Unterstützung Perry Rhodans zusammenschlossen.

Bekannte Mitglieder

Geschichte

Der Begriff wurde erstmals von Sid González am 28. Juni 2036 in Lesly K. Pounders Büro im Nevada Fields Space Center verwendet. (PR Neo 3)

Am 4. Juli 2036 schlossen sich erstmals einige Mutanten unter der Leitung John Marshalls auf Owey Island erfolgreich zu einem Parablock zusammen. Anschließend verkündete Homer G. Adams seine Absicht, ein »Korps der Mutanten« zu gründen (so seine Wortwahl). Dieses Mutantenkorps sollte Perry Rhodan unterstützen, der nach seiner Begegnung mit dem außerirdischen Volk der Arkoniden auf dem Mond den Plan verfolgte, die kurz vor einem neuen Weltkrieg stehenden Nationen zu einen. Chinesische Streitkräfte hatten Rhodans im Aufbau begriffene und durch einen Energieschirm geschützte Stadt Terrania eingekesselt, Rhodans Lage hatte sich seit der Rückkehr zur Erde ständig verschlechtert. (PR Neo 5)

Es gelang John Marshall, Sid González, Sue Mirafiore, Wuriu Sengu und Anne Sloane zwar, General Bai Jun darüber zu informieren, dass dessen Adjutant He Jian-Dong mehrere Atomsprengköpfe in Tunnels deponiert hatte, die zur Energiekuppel vorangetrieben worden waren, aber der Zündvorgang konnte nicht abgebrochen werden. Sid González teleportierte sich und die Sprengköpfe aus dem Tunnel heraus. Die Bomben explodierten in mehreren Kilometern Entfernung vom Energieschirm und richteten dort keinen Schaden an. Unter den in die Gobi gepilgerten Menschen und den Soldaten des Einschließungsrings kam es jedoch zu zahlreichen Todesopfern. (PR Neo 6)

Porträts

Quellen

PR Neo 3, PR Neo 5, PR Neo 6, PR Neo 45