Allan D. Mercant (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Allan D. Mercant (Begriffsklärung).

Allan D. Mercant (* 1971 – † 2049)war ein Mutant mit der Fähigkeit der Empathie. Zunächst war er ein Agent der Homeland Security, später war er der Koordinator für Sicherheit der Terranischen Union.

Erscheinungsbild

Er war relativ klein und fast kahl, mit einem weißen Haarkranz. Sein Gesicht war für sein Alter ungewöhnlich jugendlich straff. (PR Neo 1)

Charakterisierung

Mercant hatte ein feines Gespür für Situationen, das ihn dazu befähigte, zu erkennen, wann ihm Gefahr drohte und wann er sich in Sicherheit befand. Nach eigener Aussage konnte er manchmal Zitat: [...] »die Fakten all ihres unnützen Beiwerks berauben und eine Situation völlig klar vor [sich] sehen.« [...] (PR Neo 5)

Als Kind malte sich Mercant aus, wie er sich für sein Vaterland einsetzen würde. Er glaubte, dass es nichts Nobleres gäbe, als notfalls sein eigenes Leben dafür zu opfern. (PR Neo 1)

Paragaben

Er besaß ein besonderes Gespür für Gefahren und eine gute Fähigkeit zur logischen Deduktion, die ihn geradezu für seinen Dienst bei Homeland Security qualifizierten. (PR Neo 5) Homer G. Adams bezeichnete dies als Vorahnung. (PR Neo 2)

Die empathischen Fähigkeiten von Allan D. Mercant waren überdurchschnittlich ausgeprägt. (PR Neo 9, Kap. 1)

Geschichte

Bei Homeland Security

Mit 18 Jahren meldete er sich freiwillig zum Militärdienst, wurde aber aufgrund seiner zu geringen Größe nicht genommen. (PR Neo 9, Kap. 1)

Am 11. September 2001 verfolgte er von zuhause aus die Übertragung zu den Terroranschlägen in New York. Am nächsten Tag meldete er sich erneut als Freiwilliger bei der U.S. Army, wurde aber aufgrund seines Alters abgelehnt. Später wurde er Mitarbeiter bei Homeland Security. (PR Neo 9, Kap. 1)

In seiner langen Geheimdienstkarriere hatte er den russischen Agenten Juri Medwenkow und den chinesischen Li De kennen gelernt. Die drei als Diplomaten getarnten Agenten begegneten sich in den frühen 2000er Jahren in Genf, als sie mit dem identischen Auftrag aufeinander trafen, die jeweils anderen umzubringen. Stattdessen hatten sie sich gemeinsam in Mercants Hotelzimmer betrunken und standen seitdem in heimlichem Kontakt miteinander. (PR Neo 1)

Im Juni 2036 arbeitete Allan D. Mercant seit einem Jahr am Raumhafen Nevada Fields für die Homeland Security. Seiner Meinung hatte die Homeland Security-Führung einen unbequemen Mitarbeiter auf einen irrelevanten Posten abgeschoben. (PR Neo 1)

An der Seite Rhodans

Am 20. Juni 2036, einen Tag nach dem Start der STARDUST zum Mond, weihte er Flight Director Lesly K. Pounder in sein Wissen um die von Homeland Security heimlich im Bodenfahrzeug der STARDUST verbaute Atombombe und den Plan damit die Außerirdischen auf dem Mond zu töten ein. Er bat Pounder den STARDUST-Kommandanten Perry Rhodan zu warnen. (PR Neo 1)

Mercant nahm Kontakt zu Li De und Juri Medwenkow auf und überzeugte sie davon, die atomare Waffensysteme ihrer jeweiligen Heimatnationen zu sabotieren, um einen drohenden Atomkrieg zu verhindern. Mercant selbst setzte Entwicklungen in Gang, die dazu führten, dass NORAD nicht voll einsatzbereit war. Große Teile der Raketenbatterien meldeten Ausfälle, Softwarestörungen traten auf und unaufschiebbare Wartungen häuften sich. Drei Tage nach dem Telefonat mit seinen Mitstreitern wurde Mercant von der Militärpolizei verhaftet. Lesly Pounder verhalf Mercant zu neuen Papieren und zur Flucht. Mit einem alten Ford setzte sich Mercant nach Süden ab. (PR Neo 1)

Auf der Flucht verwendete er die Decknamen Mr. Smith, Allan Chesterfield und Anthony Reivers. Mithilfe der Fernlastfahrerin Iga »Wonderbra« Tulodziecki floh Mercant nach New Orleans. Im Schließfach einer dortigen Bank hatte er ein Notfallpaket deponiert, das ihm erlaubte, eine Tarnidentität namens Frank Turrington anzunehmen. Am Flughafen der Stadt bemerkte Mercant daraufhin zwei Verfolger. Er versuchte ihnen zu entkommen. Sie fingen ihn jedoch ab, betäuben ihn und brachten ihn schließlich zu Homer Gershwin Adams. Von Adams erfuhr er, dass sie beide Mutanten seien. (PR Neo 2)

Am 2. Juli 2036 brachte er mit Adams zusammen die Mutantengruppe um John Marshall, Sue Mirafiore und Sid González aus den Überresten von Camp Specter in Mexiko in Sicherheit, gerade noch rechtzeitig vor dem kurz nach ihnen eintreffenden Clifford Monterny. (PR Neo 3)

Wenige Tage später traf er in Adams' Anwesen auf Owey Island auf die anderen Mutanten, die Adams um sich geschart hatte: Anne Sloane, Ras Tschubai, und Wuriu Sengu. Gemeinsam bildeten sie ergänzt um John Marshall und Sue Mirafiore erstmals einen Mentalblock und erkundeten so Sids schlimme Kindheitserinnerungen. Es entstand die Idee eines Mutantenkorps. (PR Neo 5)

Mercant trainierte am 7. Juli 2036 die Mutanten auf Owey Island für Rhodans Rettungsmission. Sid González hatte sich den Parcours ausgedacht. Im Anschluss sprach Mercant mit ihm. Er glaubte nicht, dass die Mutanten zu Rhodan durchdringen würden. Selbst wenn sie es schafften, wäre nicht klar, wie es weitergehen sollte. Er riet deshalb, auf eine Gelegenheit zu warten. Sid wollte dies nicht akzeptieren und zog los. Anne Sloane und Wuriu Sengu folgten ihm. (PR Neo 6, Kap. 1, 4)

Am 11. Juli 2036 suchte Mercant Flight Director Pounder in seinem Büro in Nevada Fields auf. Pounder sollte ihm ein ganz spezielles Raumschiff überlassen. (PR Neo 7, Kap. 14)

Das besagte Raumschiff war eine ballonähnliche Konstruktion, die einem arkonidischen Kugelraumer zum Verwechseln ähnlich sah. Diese setzten Mercant und Pounder am 14. Juli 2036 als Ablenkungsmanöver für die Befreiung Crest da Zoltrals ein. Mercant hatte für die Vorbereitung des Unternehmens alle seine Beziehungen spielen lassen. Mit gezielt platzierten Explosionen simulierte das Schiff einen Angriff der Arkoniden. (PR Neo 8, Kap. 5–6)

Am 25. Juli holte Mercant in seiner Tarnidentität des Allan Mercowitz Perry Rhodan am Flughafen von New York ab. Er fuhr mit ihm zum Vickers Airstrip, wo eine Replika der Marine One auf sie wartete. Rhodan schlüpfte in die Rolle von Präsident Stanley Drummond. Zusammen mit Thora da Zoltral, Anne Sloane, John Marshall und Sid González starteten sie in einem von ihm und Lesly Pounder geplanten Coup, um nahe Fort Sunrise die abgeschossene TOSOMA IX zurückzuerobern und mit ihr nach Terrania zurückzukehren. Trotz der Enttarnung durch General Joshua de Soto gelang die Aktion. (PR Neo 9)

Ende Juli 2037 flogen Mercant und Marshall nach Indien. Dort trafen sie auf Ministerpräsidentin Chitra Singh. Sie versuchten die Staaten der Erde davon abzuhalten, das Feuer auf die umherstreifenden Besun-Boote der Fantan zu eröffnen. Mercant nutzte sein Geheimdienstwissen über Singh, um sie zum Stillhalten zu bewegen. (PR Neo 10, Kap. 11, 14)

Am 1. August 2037 nahmen Marshall und Mercant die beiden Deutschen Caroline Frank und ihren Vater Bernhard in Terrania in Empfang. Als Caroline von ihrer Paragabe berichtete, kamen Mercant und Marshall auf eine Idee. Gemeinsam mit zwölf Soldaten der ehemaligen chinesischen Volksbefreiungsarmee fanden sich die beiden in einem von fünf Hybrid-U-Booten wieder. Auf der Suche nach dem Roboter Rico fanden sie auf dem Grund der Azoren erst das Wrack eines arkonidischen Schlachtschiffs und dann die Unterwasserkuppel deren Schleusen sich automatisch öffneten. Im Inneren der Kuppel fand Mercant eine Leka-Disk und dann Rico. Beim Kampf wurde Caroline verletzt. Mercant kümmerte sich um den Transport nach Terrania. (PR Neo 12, Kap. 9, 13, 15, 21)

Ein erster Annäherungsversuch an die nahe der Tiefseekuppel liegende TOSOMA am 3. August misslang. Mercant musste zusehen, wie das Tauchboot von He Jian-Dong von den Abwehrsystemen der TOSOMA zerstört wurde. (PR Neo 13)

Wenig später informierten ihn Julian Tifflor, Mildred Orsons und Timothy Harnahan über die Hinweise auf eine arkonidische Station auf Titan und ihren Wunsch dem nachzugehen. Mercant zeigte sich unwillig zuzustimmen, da für ihn die Erkundung der Unterseekuppel Priorität hatte. Als die drei schließlich den Aufklärer Quiniu Soptors kaperten, gab er stillschweigend nach. (PR Neo 13)

An Bord der TOSOMA unterstützte Mercant Lesly K. Pounder im Kampf gegen die Fantan. Er handelte mit den Fantan einen Waffenstillstand aus. Noch vor Ablauf der vier Stunden Frist warfen die Fantan ihr auf der Erde erbeutetes Besun über Terrania ab. Die TOSOMA fing den Funkspruch an die Fantan ab, der neben den Raumkoordinaten nur das Wort »Besun« enthielt. Die Koordinaten zeigten in das Wega-System. Die TOSOMA folgte dem Spindelraumer der Fantan.(PR Neo 16)

Zusammen mit Homer G. Adams organisierte er die Befreiungsaktion von Gucky und Betty Toufry, die von Monk gefangen gehalten wurden. (PR Neo 18, Kap. 11)

Terranische Union

Ende 2036 wird Mercant zum Koordinator für Sicherheit der Terranischen Union ernannt. (PR Neo 26, Kap. 6)

Am 8. Januar 2037 passte er Bai Jun bei dessen heimlichen Besuch auf dem Friedhof in Hohhot ab. Mercant gab dem Bürgermeister von Terrania zu verstehen, dass er hinter ihm stehe und er ihn für einen Garanten des Erfolgs der Terranischen Union hielt. (PR Neo 26, Kap. 13)

Genesis-Krise

Bis zum 13. Mai 2037 war unklar, ob Mercant eine Paragabe besaß. Sein übersinnlich erscheinendes Gespür für wichtige Ereignisse, und seine überaus ausgeprägte Fähigkeit zur Empathie legte dies nahe. Allerdings konnten die Wissenschaftler im Lakeside-Institut keinen Beleg dafür finden, dass diesen Fähigkeiten eine Paragabe zu Grunde lag. Deshalb ging Mercant zunächst davon aus, kein Mutant zu sein. Dies änderte sich während der Genesis-Krise im Mai 2037. Gleich zu Beginn der Krise setzte er das Lakeside-Institut unter Quarantäne. Ein Schutzschirm schloss die Mutanten darin ein. Mercant war – wie andere Mutanten – von den Auswirkungen des Virus, das die Krise verursacht hatte, betroffen. Dies bewies, dass er eine Paragabe besaß. Seine kurz zuvor aufgetauchte Freundin Iga Tulodziecki paralysierte ihn gerade noch rechtzeitig. (PR Neo 47)

Am 14. Mai 2037 erwachte Allen D. Mercant auf der VEAST'ARK. Iga berichtete ihm von seiner Paragabe. Er hatte das Antivirus vor einem Tag bekommen. Gemeinsam wohnten sie der Untersuchung des toten Mutanten Joaquin Romeny bei. Die beiden Ärzte Fulkar und Frank M. Haggard stellten fest, dass er an Überhitzung infolge des unkontrollierten Einsatzes seiner Parakräfte starb. (PR Neo 50, Kap. 2)

Kurz darauf rief Mercant die im Lakeside-Institut eingeschlossenen Mutanten zur Aufgabe auf. Er erklärte ihnen die Auswirkungen des Virus und wies darauf hin, selbst ein Mutant zu sein. Die Mutanten unterbrachen die Verbindung. Daraufhin rückte ein Einsatztrupp, dem auch Mercant und Iga angehörten, zum Lakeside-Institut vor. Es gelang ihnen den völlig erschöpften Mutanten Monk davon abzuhalten, in den Schutzschirm zu laufen. Der Trupp drang in das Institut ein. Mercant, Iga, Reginald Bull, Bai Jun und Novaal sahen, wie zwischen den Mutanten ein greiser Perry Rhodan erschien. (PR Neo 50, Kap. 5, 16, 20)

Protektorat Erde

Nach der Besetzung der Erde durch die 312. vorgeschobene Grenzpatrouille am 31. August 2037 und der anschließenden Vernichtung Terranias, ging er in den Untergrund. (PR Neo 75)

Am 3. Dezember 2037 saßen Perry Rhodan, Reginald Bull, Thora da Zoltral, Iga Tulodziecki und Allan D. Mercant zusammen in einem Versteck in Detroit. Mercant und Iga hatten das baufällige Haus ausgekundschaftet. Sie diskutierten über die bisher aufgedeckten Puppen Callibsos. Als sich eine arkonidische Roboteinheiten näherte, verließen sie das Gebäude durch die Kanalisation. In den folgenden Tagen halfen Iga und Mercant Perry Rhodan bei der Überprüfung weiterer verdächtiger Personen. (PR Neo 79, Kap. 3, 11)

Mitte Dezember 2037 organisierte Mercant den Transport von Sannasus Puppenkörper nach Sibirien. So konnte Rhodan Tankin eine Falle stellen, der Reginald Bulls Körper besetzt hielt. (PR Neo 83)

Zusammen mit Bai Jun plante Mercant die Entführung von Reekha Chetzkel. Hierfür baute er die Elephant Cottages in Malaysia originalgetreu nach und ließ den Einsatztrupp trainieren. (PR Neo 87, Kap. 7)

Allan D. Mercant und Iga Tulodziecky bargen Jemmico mit der ehemaligen Leka-Disk des Fürsorgers. Sein VTOL-Flugzeug war von Chetzkels Truppen über Dortmund abgeschossen worden. Gemeinsam flogen sie nach Terrania Orbital. Dort angekommen half ihnen Aito, die KI des Fürsorgers, in die Station zu kommen. Rilash ter Isom erwartete sie bereits in der Notfallzentrale. Aito half bei der in Inbetrieb- und Übernahme der ursprünglichen Positronik der Station. Von der Notfallzentrale aus halfen sie Perry Rhodan in seinem Kampf gegen die vorrückenden Truppen Chetzkels. (PR Neo 99, Kap. 12, 16, 19)

Die Methans

Mercant ließ nach 2041 unter größter Geheimhaltung in der Moon Area 41 den Maahk-Raumer MAYA bauen. Der Nachbau erfolgte nach von Arkon bereitsgestellten Plänen. Das Schiff wurde 2049 in Dienst gestellt. (PR Neo 101, Kap. 9, PR Neo 105)

2046 übergab Mercant die Leitung von Terra Police an Theodore Lancaster. Im selben Jahr startete er den Aufbau von GHOST. Zwei Jahre später übergab er die Leitung des Geheimdienstes an Megan Lynford. (PR Neo 107, Kap. 2)

Nach der Entführung ihres Sohnes Thomas Reginald Rhodan da Zoltral besprach Thora am 28. März 2049 beim Mittagessen im Lukull zusammen mit Lesly K. Pounder, Allan D. Mercant, Homer G. Adams, Bai Jun, William Tifflor und Eric Manoli ihren Plan. Pounder stellte Thora die LEPARD zur Verfügung. (PR Neo 107, Kap. 10)

Am 30. März 2049 schleuste Mercant zusammen mit den anderen Old Men und ihrer gleichnamigen Space-Disk auf der LEPARD ein. (PR Neo 108, Kap. 1)

Nachdem die LEPARD am 10. Mai 2049 auf dem Raumhafen von Tiraloore auf Geesen angekommen war, gelang es den Old Men, über die FÜGE, Tom freizukaufen. Die Übergabe platzte jedoch. Unerwartet tauchte am 11. Mai 2049 die TORAGESH auf und eröffnete das Feuer auf die LEPARD. Mercant konnte mit der Hälfe der Besatzung in der OLD MEN in den Weltraum zu entkommen. Das Wrack der LEPARD blieb auf Geesen zurück. Kurz darauf barg er mit einem Traktorstrahl noch Sue Mirafiore sowie Sid González. Sid wurde dabei jedoch von feindlichem Feuer getroffen und verstarb kurz darauf an Bord der Space-Disk. (PR Neo 109, Kap. 1, 19, 22, 24)

Tagelang folgte die völlig überfüllte OLD MEN der TORAGESH bis ins Sapirasystem. Am 29. Mai 2049 landete die OLD MEN im Hangar der CREST. Das Ultraschlachtschiff war kurz zuvor in das System gesprungen und hatte Verbindung mit Agaior Thoton aufgenommen. (PR Neo 109, Kap. 24, PR Neo 110, Kap. 10, 12)

Perry Rhodan, Thora, ihr Sohn Tom und Crest flohen mit ihrer Space-Disk von Antra. Die BOOTY gab Geleitschutz, wurde jedoch von den Abwehrforts der Mondbasis zerstört. Die Space-Disk wurde von der Explosion stark beschädigt. Die Old Men starteten getarnt. Die OLD MEN versuchte an Rhodans Space-Disk anzudocken. Rhodans Schiff wurde jedoch durch eine Explosion aus der Bahn gerissen. Die Old Men opferten sich. Rhodans Space-Disk schaltete im Schutz der Explosion die Tarnung ein und entkam. Allan D. Mercant starb zusammen mit seinen Freunden an Bord der Space-Disk. In ihrer Abschiedsbotschaft forderten die Old Men Rhodan auf, Thoton das Handwerk zu legen. (PR Neo 110, Kap. 18–23)

Szenen und Schauplätze

Allan D Mercant (PR Neo).jpg
Allan D. Mercant
Porträt
(Grafik von Menura)


Stand Alone Figures

NG Allan D Mercant (PR Neo).jpg
Allan D. Mercant
(Grafik von Menura)


Quellen

PR Neo 1, PR Neo 2, PR Neo 3, PR Neo 5, PR Neo 6, PR Neo 7, PR Neo 8, PR Neo 9, PR Neo 10, PR Neo 12, PR Neo 13, PR Neo 16, PR Neo 18, PR Neo 26, PR Neo 47, PR Neo 50, PR Neo 75, PR Neo 79, PR Neo 83, PR Neo 87, PR Neo 99, PR Neo 101, PR Neo 105, PR Neo 107, PR Neo 108, PR Neo 109, PR Neo 110