André Noir (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Person der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: André Noir.

André Noir († 12. Mai 2037) war ein Mutant, der die Fähigkeit des Changierens beherrschte.

Erscheinungsbild

Er war 1,80 m groß, hatte schwarzes Haar und einen französischen Akzent. (PR Neo 45)

Paragabe

Er beherrschte die Fähigkeit des Changierens. Er konnte Gegenstände und Personen zwischen dem Standarduniversum und alternativen Paralleluniversen verschieben. (PR Neo 45, PR Neo 49)

Charakterisierung

André Noir stritt sich häufig mit seinen Eltern. Er probierte viele Dinge aus, vieles schlug dabei fehl. Er verwendete häufig Übersetzungen seines Namens in andere Sprachen als Decknamen. Trotz häufiger Ortswechsel fand er unter Nutzung dieser Decknamen immer schnell neue Weggefährten und Freunde. Um sie vor einer schlechten Zukunft zu bewahren, tötete er viele seiner ehemaligen Weggefährten. (PR Neo 45)

André Noir hielt Perry Rhodan für einen Spinner der gefährlichen Sorte, weil er Träume von Frieden, Glückseligkeit und besseren Zeiten verkaufte. Diese hielt Noir für gefährlich. (PR Neo 39)

Noir sprach neben seiner Muttersprache Französisch auch Englisch und Wikipedia-logo.pngBengali fließend. (PR Neo 39)

Decknamen

André Noir trat unter den folgenden Decknamen auf:

(PR Neo 39, PR Neo 45)

Geschichte

Kindheit

André Noir wurde in einer kleinen Siedlung unweit des französischen Ortes Saint-Aubin-des-Châteaux geboren. Seine Eltern waren so genannte Netzverweigerer, die es vermieden, irgendwo registriert zu werden. Er wuchs bei seinen Eltern auf, wurde aber häufig von der Haushaltshilfe Louise Lavallière betreut. Später verließ er das Elternhaus im Streit. (PR Neo 45)

Studium und Ausbildung

Er lernte Schauspielerei und Pantomime in Kattowice bei Malgorzata Pawelczyk. 2029 studierte er in Sarajevo und drehte dort zusammen mit Predrag Žbanić mehrere Kurzfilme. Dort lernt er auch die Deutsche Kathrin Hornfelder kennen, mit der er einen gemeinsamen Sohn Nelson Hornfelder hatte. (PR Neo 45)

Nordindien

Als die Fantan im Juli 2036 die Erde plünderten, war André Noir in Jaipur in Nordindien auf einer Friedensmission unterwegs. Dort entdeckte er seine Parafähigkeit. Er tauschte einen unwilligen bestechlichen Provinzverwalter gegen einen aus, der alles unternahm, um den Ärmsten in Jaipur zu helfen. (PR Neo 39)

Free State of Chittagong

In Bangladesch versuchten 2037 diverse Warlords Stadtteile und die Werften unter ihre Kontrolle zu bringen. Noir war dort unter dem Namen Gnao (Slang, übersetzt: der Mann im Schatten) bekannt. Er war der Anführer des von ihm gegründeten Free State of Chittagong. Sein Hauptsitz war der vordere Teil des ehemaligen Kreuzfahrtschiffs ALL URE OF THE SEAS (übersetzt: Verlockung der Ozeane). (PR Neo 39)

John Marshall schickte im Februar 2037 Tako Kakuta und Wuriu Sengu nach Bangladesch, um einen Mutanten namens Sandhya das Schattenkind zu suchen. Beide ahnten nicht, dass Sandhya eine Erfindung André Noirs war. Nach einem Tipp vom Warlord Bankim Chandra, der auf dem Wrack der QUEEN KATE residierte, besuchten Kakuta und Sengu eine kleine christliche Missionsstation in Bangladesch. Dort trafen sie zum ersten Mal auf André Noir, der sich als Bruder Andreas ausgab. Dieser wies ihnen den Weg in die verfallene Barandikh-Werft, etwa fünf Kilometer nördlich der Mission. Dort sollte sich Sandhya gewöhnlich um die Mittagszeit in einem alten roten Fischkutter aufhalten. (PR Neo 39)

In der Barandikh-Werft angekommen, betraten Kakuta und Sengu gemeinsam das Wrack des alten Fischkutters. Sie fanden Sandhya auf einem Haufen Polstern sitzend im Innern des Wracks. Tako versuchte Sandhya aus der Reserve zu locken. Dabei verlor Tako immer mehr die Kontrolle über sich selbst. Er steigerte sich in eine Art Wahn hinein, kostete die Macht über Sandhya aus und betrachtete Sengu als Schwächling. Nachdem er seinen Fehler bemerkte und sich für sein Verhalten schämte, teleportierte er aus dem Wrack. Als er kurze Zeit später wieder zurück teleportierte, waren Sengu und der Junge verschwunden. Unklar ist, ob es sich bereits um ein erstes Zeichen der Genesis-Krise handelte. (PR Neo 39)

Nach dem Verschwinden von Wuriu Sengu holte sich Tako Kakuta Ariane Colas aus Terrania zu Hilfe. Gemeinsam suchten sie nach Sengu. Der rote Fischkutter war restlos zerlegt worden und gab somit keinen Anhaltspunkt mehr. Ariane Colas verfolgte Sengus Weg mithilfe einer Duftmarkierung, die sie ihrem Freund angehängt hatte. Während der Suche bemerkte sie jedoch immer wieder Phasen, in denen sie gar nichts roch. Während einer Pause in einem kleinem Hotel bemerkte Kakuta, dass sie beobachtet wurde. Kakuta verfolgte den Mann und stellte ihn schließlich mithilfe seiner Teleporter-Fähigkeit. Der Mann gab an, Gnao, der Anführer des Free State of Chittagong, habe ihn angewiesen, die beiden zu beobachten. Kakuta ließ den Mann laufen. Er sollte die Botschaft an Gnao übermitteln, dass Kakuta ihn sprechen wollte. Kakuta hatte dem Mann heimlich eine Kennung ins Blut gespritzt. Mithilfe eines Infrarotspürers konnte er ihn auf eine Entfernung von bis zu drei Kilometern anmessen. Mithilfe dieses Signals verfolgten sie den Mann bis zur ALL URE OF THE SEAS. (PR Neo 39)

Dort angekommen trafen Tako Kakuta und Ariane Colas zu ihrer Überraschung auf Bruder Andreas. Dieser gab sich als André Noir zu erkennen. Ein Schutzschild hinderte sie an der Flucht. Über ein Rettungsbot, das an der Seite des Schiffwracks hochgezogen wurde, betraten sie gemeinsam mit Noir die ALL URE OF THE SEAS. Nach einer Tour durch das Innere des Schiffs trafen sie in einem ausgedienten Café auf Wuriu Sengu. Kakuta versuchte Noir zu überwältigen, prallte aber bei einem instinktiven Teleportationsversuch an einem Energieschirm ab und wurde ohnmächtig. Noir präsentierte einen Zettel, den Kakuta geschrieben haben sollte. Auf diesem stand, dass Noir sein vollstes Vertrauen genieße. Dies war eine Demonstration der Parafähigkeit André Noirs. (PR Neo 39)

Kakuta sollte Perry Rhodan eine Warnung überbringen. Er solle sich aus seinen Angelegenheiten in Bangladesch heraushalten. Im weiteren Gesprächsverlauf legte Noir dar, dass das plötzliche Auftreten der Mutanten kein Zufall sein könne. Er vermutete eine höhere Macht dahinter. Danach verließ Noir den Raum. Der Energieschirm schaltete sich am nächsten Morgen ab. (PR Neo 39)

Der Free State of Chittagong ging kurz darauf im Kampf mehrerer Warlords unter. (PR Neo 45)

Genesis-Krise

Am 30. April 2037 schickte Allan D. Mercant Caroline Frank auf die Suche nach André Noir. Ihre Findergabe sollte ihn aufspüren. Caroline Frank begann zusammen mit dem Wikipedia-logo.pngMassai Lekoche Kuntata ihre Suche im französischen Saint-Aubin-des-Châteaux, im Wohnhaus von Noirs Eltern. Dort musste sie feststellen, dass Noirs Eltern vor wenigen Tagen bei einem Autounfall ums Leben gekommen waren. André Noir hatte seine Eltern kurz zuvor besucht. Caroline Frank kam der Verdacht, dass André Noir diesen Unfall herbeigeführt haben könnte. Lekoche stahl ein kleines Minidiorama aus dem Haus, das ein kleines Skelett in einem Liegestuhl zeigte. Caroline Frank konnte André Noir mithilfe ihrer Parafähigkeit durch diesen Gegenstand in Zypern lokalisieren. (PR Neo 45)

In Zypern angekommen, musste Caroline Frank feststellen, dass auch hier ein Unfall geschehen war, der mit André Noir in Verbindung stand. Die Papadopoulos-Zwillinge waren bei einem Tauchunfall ums Leben gekommen. Laut Zeugenaussagen hatte sich Noir unter dem Decknamen Andreas Maúros kurz zuvor mit ihnen getroffen. Noir hatte sich jedoch schon rechtzeitig abgesetzt. Da das Minidiorama zerbrochen war, konnte Caroline Frank es nicht mehr einsetzen. Sie durchsuchte das Netz nach Übersetzungen von Noirs Namen und wurde fündig. (PR Neo 45)

Aber auch in Sarajevo kamen sie und Lekoche zu spät. Predrag Žbanić war bei einem Bergsturz ums Leben gekommen. Von André Noir fehlte jede Spur. Von der Inspektorin Danica Borovac bekam Caroline Frank den Hinweis auf Noirs frühere Freundin Kathrin Hornfelder aus Frankfurt am Main. (PR Neo 45)

In Frankfurt fand Caroline Frank Katrin Hornfelder und ihren Sohn Nelson tot in einem Tannenwald neben einer Futterkrippe. Im Obduktionsbericht stand »Tod durch anaphylaktischer Schock verursacht durch Bienenstiche«. (PR Neo 45)

Da Caroline Frank nicht weiter wusste, schickte sie Allan D. Mercant nach Swansea in Wales. Dort traf Caroline Frank im Büro von Jonathan Gilgrich auf André Noir. Sie versuchte Noir anzugreifen, wurde aber durch seine Parafähigkeit abgewehrt. Als sie wieder zu sich kam, war André Noir verschwunden und Jonathan Gilgrich tot. Er hatte sich an einer Erdnuss verschluckt. (PR Neo 45)

Da ihre Parafähigkeit versagte, versuchte Caroline Frank mit Doktor Haggard in Kontakt zu treten. Dieser hielt sich gerade beim Rugby-Spiel der Naats gegen die Menschen im Murrayfield Stadium auf. Es war der 12. Mai 2037. Caroline Frank erkannte Noir in einer Fernsehaufnahme im Stadion. Als Security-Dame verkleidet tauchte sie vor Dr. Haggard auf. André Noir schlenderte auf die beiden zu. Er gab an, Doktor Haggard sprechen zu wollen, um ihm eine Botschaft zu überbringen. Als André Noir in die Tasche seines Sakkos griff, wurde er von Caroline Frank erschossen. Er starb mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Dabei ließ er einen Zettel von Doktor Haggard an Doktor Haggard fallen. (PR Neo 45)

In der Botschaft auf dem Zettel warnte Doktor Haggard vor einem Virus, das die Mutanten bedrohe und ihre Parafähigkeiten ändere. Die Paragabe der Mutanten könnte unkontrolliert losschlagen. Infolge dessen würden die Mutanten Amok laufen. Mit dem von ihm entwickelten Anti-Virus sei es möglich, die Veränderungen der Mutanten-DNA zu stoppen. Jedoch sei das Anti-Virus nicht in der Lage, die Veränderungen rückgängig zu machen. Eine Anleitung zur Herstellung des Anti-Virus lag dem Zettel bei. (PR Neo 47)

Doktor Haggard vermutete hinter dem Vorgehen von André Noir keine Morde. Vielmehr könnte Noir versucht haben, ihm wichtige Menschen in ein Paralleluniversum zu retten, bevor die Erde zu einem wahrhaft ungemütlichen Ort würde. (PR Neo 47)

Am 12. Mai 2037 begann die auf dem Zettel prophezeite Genesis-Krise. (PR Neo 49)

Quellen

PR Neo 39, PR Neo 45, PR Neo 47, PR Neo 49