Artekhs vergessene Kinder

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN49)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 49)
Neo049.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Arkon
Titel: Artekhs vergessene Kinder
Autor: Oliver Fröhlich
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 2. August 2013
Hauptpersonen: Sergh da Teffron, Stiqs Bahroff, Perry Rhodan, Chabalh, Ishy Matsu, Iwan Goratschin, Ernst Ellert
Handlungszeitraum: Mai 2037
Handlungsort: Höhlen unter der Insel Ghewanal auf Artekh 17
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, enthalten in Platin-Edition 13
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Sergh da Teffron und Stiqs Bahroff fliehen mit einem Boot auf dem Wildwasser Khertak. Thas-Nethor fischen sie aus dem Fluss. Perry Rhodan und die anderen folgen in einem anderen Boot und werden von den Khal-Nethor gerettet.

Stiqs Bahroff entwindet sich der Knechtschaft von Sergh da Teffron. Er gibt seinen Zellaktivator Atlan da Gonozal zurück und springt selbstmörderisch in den Khertak.

Perry folgt einem letzten Hinweis von Chergost, um aus der Höhle der Nethor heraus zu entkommen…

Handlung

Sergh da Teffron flieht vor dem Regenten. Als er drei Schüsse hört, dreht er sich um. Perry Rhodan, Atlan da Gonozal, Ernst Ellert, Chergost, Iwan Goratschin, Ishy Matsu und der Purrer Chabalh kommen aus ihrem Versteck. Da Teffron ist einerseits beruhigt, dass der Regent tot ist, andererseits schwört er Rache an Rhodan, der ihm offensichtlich schon wieder in die Quere gekommen ist. Chabalh setzt da Teffron hinterher, gerät aber in eine von da Teffron gelegte Falle aus Artekhosy-Früchten. Der Purrer benötigt Hilfe. Da Teffron entkommt zum Ufer. Dort hat Stiqs Bahroff bereits das zweite Boot losgemacht und versucht nun mit dem Ersten zu entkommen. Da Teffron springt zu ihm in das Boot. Gemeinsam fahren sie flussaufwärts.

Iwan Goratschin versucht das Boot durch das von Ishy Matsu erzeugte Bild zu entzünden. Dabei erleidet Ishy Verbrennungen, die sich aber binnen Minuten von selbst zurückbilden. Da sie nun kein Boot mehr haben, müssen sie einen anderen Weg finden. Chergost sagt flussabwärts liege Artekhs Vergangenheit und der Shonumoy.

Das Boot von da Teffron und Bahroff erleidet einen Schaden. Der Antrieb ist ausgefallen. Beide treiben flussabwärts. Als sie die Bucht wieder passieren, beschießen Rhodan und Goratschin das Boot ohne Erfolg erneut. Chergost versucht ebenfalls das Boot aufzuhalten. Sein Antigravgürtel versagt jedoch und Chergost versinkt im Fluss.

Auf der Suche nach Chergosts Überresten geht Rhodans Gruppe am Ufer flussabwärts. Sie finden das zweite Boot in der Mitte des Flusses. Es wird von zwei Felsen aufgehalten. Unter Einsatz seines Lebens gelingt es Chabalh, das Boot ans Ufer zu ziehen. Sie besteigen es und fahren in der immer enger werdenden Höhle flussabwärts. Sie passieren Stromschnellen und stürzen einen Wasserfall hinunter.

In einem Gitter, das quer über den Fluss gespannt ist, endet die Fahrt. Die Nethor fischen sie aus dem Wasser. Rhodans Gruppe ist im Zweistromland angekommen. Das Land ist zweigeteilt. Hinter der Brücke gabelt sich der Fluss Khertak und verläuft in zwei getrennten Höhlen, die von den quallenähnlichen Sternschwärmern erhellt werden. Auf der einen Seite herrschen die Khal-Nethor auf der anderen die Thas-Nethor. Thinche, der Hochvater der Khal, heißt sie willkommen. Rhodans Gruppe wird in eine Hütte gebracht. Der Raum, in dem sie die Nacht verbringen, gleicht eher einem Gefängnis als einer Unterkunft. Sie essen Sumunar und trinken Jhekvek-Tee. Danach schlafen sie tief und fest.

Kurz vor Rhodans Gruppe kommen zwei Personen und dann noch ein toter Körper im Gitter an. Diese werden von den Thas geborgen. Rhodans Gruppe wird von den Khal geborgen, obwohl sie in diesem Zyklus nicht an der Reihe waren. Somit wurde der Zyklus und damit uraltes Recht gebrochen.

Als Rhodan und seine Freunde erwachen, fehlt ihre Kleidung und die verbliebene Ausrüstung. Die Tür ist verschlossen. Über ein Guckloch beobachten sie eine Bestattungszeremonie am Abschiedssteg. Nach der Zeremonie bringt der Hochvater ihre getrocknete Kleidung zurück. Ihre Ausrüstung stehe jedoch den Nethor zu - so laute das Gesetz.

Sergh da Teffron und Stiqs Bahroff werden von den Thas gefangen genommen. Thalyan will wissen, woher die Gefangenen kommen und wer sie beauftragt hat. Er foltert sie. Als da Teffron Crysalgiras rosafarbenes Tuch aus der Tasche zieht, gehen alle anwesenden Nethor ehrfurchtsvoll auf die Knie. Da Teffron sagt, dass Rhodan und seine fünf Begleiter mit den Maahks zusammenarbeiten.

Ernst Ellert erwacht. Verwirrt reist er körperlos durch das Land der Khal und der Thas. Er entdeckt einen Spalt in dem Fels, der die beiden Flussläufe trennt. Weiterhin findet er in dessen Nähe auf dem Gebiet der Khal eine Hütte. Dort befinden sich die Boote. Nicht weit davon entfernt befindet sich der Eingang zu einer Höhle, in der die Khal Vorräte lagern. Nur wenige Meter trennen die Höhlensysteme der beiden Nethor-Stämme. Nur mit Mühe gelingt es Ellert zu Rhodans Unterkunft zurückzukehren.

Die Khal untersuchen die letzten drei Geschenke des Khertak, für die sie noch keine Verwendung gefunden haben. Crysalgiras Tarkanchar, einen Handstrahler und das Bündel Tarnseide. Als sie den Handstrahler untersuchen kommt es zu einem tödlichen Unfall. Jedoch wissen sie jetzt, dass sie eine Waffe haben. Sie fühlen sich den Thas überlegen.

Bahroff und da Taffron untersuchen auf Seiten der Thas ebenfalls die nicht verwendeten Geschenke. Sie finden zwei Antigravgürtel und Waffen. Da Teffron rüstet die Thas mit den Waffen aus. Die Antigravgürtel behält er für sich und Bahroff. Im Namen Crysalgiras will er die Thas gegen die Khal führen.

Bei Einbruch des nächsten Dunkelzyklus brechen Rhodan und seine Gefolgsleute auf. Goratschin zerstört die Kette an der Tür. Im Dunkel der Nacht schleichen sie, geführt von Chabalh, in Richtung Hütte. Dort finden sie jedoch weder die erhofften Strahler noch das Tarkanchar. Stattdessen stören sie den Schlaf eines alten Mannes. Er trägt das Tarkanchar bei sich. Atlan nimmt es ihm gewaltsam ab. Dann stürmen sie in Richtung Höhleneingang. Die Khas verfolgen sie mit den Handstrahlern. Ellert führt sie durch das Ganglabyrinth. Goratschin sichert nach hinten ab, indem er den Gang kollabieren lässt. Sie erreichen die Stelle, an der die beiden Höhlensysteme sich fast berühren. Goratschin sprengt einen Durchgang hinein.

Die Thas hören die Explosion. Sie führen da Teffron zum Eingang ihrer Seite des Höhlensystems. Als Ellert durch den Durchbruch kommt, wird er von da Teffron angeschossen. In Rhodans Armen löst er sich auf. Goratschin bringt um sich herum die Felswände zur Explosion und vertreibt so die Eindringlinge aus der Höhle. Da Teffron und Bahroff versuchen mithilfe der Antigravgürtel zu fliehen. Stiqs Bahroff kehrt jedoch plötzlich um. Direkt vor Atlan legt er den Zellaktivator ab und stürzt sich in den Fluss. Da Teffron entkommt flussaufwärts.

Die Thas und die Khal beginnen am Höhleneingang miteinander zu kämpfen. Rhodans Gruppe setzt sich in die Hütte mit dem Treibgut der Thas ab. Dort finden sie die zerstörten Boote, Chargosts Körper und noch einen Kopf. Dieser stammt ebenfalls von einem Chergost Roboter. Er stellt sich als der Heilsbringer vor, der damals die Nethor zum ersten Mal aufgrund einer tragischen Liebesbeziehung zum Kämpfen verleitet hat.

Die beiden Nethor-Stämme erkennen, dass ihre Feinde die Fremden sind und schließen Frieden. Gemeinsam belagern sie die Hütte. Nur mit Hilfe von Goratschins Paragabe können Rhodan und seine Freunde entkommen. Sie springen in den Khertak und lassen sich treiben.

Zurück an der Oberfläche will Sergh da Teffron den Regenten sprechen, von dem er weiß, dass er tot ist. Doch der vermeintliche Doppelgänger Zelir da Girren macht ihm klar, dass er in Wirklichkeit der Regent ist und sein Doppelgänger in Crysalgiras Garten ums Leben kam. Als Beweis präsentiert der Regent seinen Zellaktivator.

Gemeinsam erreicht Rodans Gruppe einen Felsen im Fluss. Dort findet Chabalh einen Stahlkasten mit dem Bild eines Shonumoy. Goratschin entzündet das Moos über ihnen und legt so den Eingang zu einem Schacht in der Decke frei. Gemeinsam klettern sie durch den Schacht nach oben. Oben angekommen übergibt Atlan Bahroffs Zellaktivator an Rhodan.