Chabalh (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Der Purrer Chabalh war im Jahre 2037 ein Weggefährte von Perry Rhodan.

Neo063.jpg
PR Neo 63
© Pabel-Moewig Verlag KG
Neo061.jpg
PR Neo 61
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Er glich wie alle Purrer einer großen schwarzen Raubkatze. (PR Neo 38)

Mit einer Schulterhöhe von eineinhalb Metern und einer Körperlänge von zwei Metern war er sehr groß. (PR Neo 57, Kap 1)

Charakterisierung

Nachdem er eine Person als seinen Herrn anerkannt hatte, war er absolut loyal und schützte diese mit seinem Leben. (PR Neo 38)

Chabalh hasste das Arkon-System und all seine Planeten. (PR Neo 65, Kap. 8)

Geschichte

Reise nach Arkon

Ende Februar 2037 entdeckte die IMH-TEKER während einer Unterlichtetappe auf dem Weg von KE-MATLON nach Isinglass XIV ein kleines Flugobjekt, eine Haldor-Kartirlon. Kommandant Talamon ließ sie an Bord holen. An Bord befand sich Chabalh. (PR Neo 38)

Chabalh behauptete, sein Herr Gelergh da Izarol hätte ihn wegen Transitionsunverträglichkeit in der Haldor-Kartirlon ausgesetzt. Nachforschungen ergaben, dass da Izarol 1991 Jahre zuvor verstorben war. Dies ließ sich jedoch nicht mit einer anderen Information, die am Rettungsboot gefunden wurde, in Einklang bringen. Die verwendete Schriftart wurde von Imperator Barkam III. erst 600 Jahre zuvor entwickelt. Zunächst verdächtigte man Chabalh, ein Celista zu sein, doch nachdem ein Celista an Bord enttarnt wurde, nahm man von diesem Verdacht wieder Abstand. Trotz der Ungereimtheiten nahm Perry Rhodan Chabalhs Angebot an, sein Leibwächter zu werden. (PR Neo 38)

Auf Isinglass XIV begleitete er Rhodan in die Sterbehilfe-Klinik Himmelstor. Gemeinsam mit Ikemrah da Vosiran drangen sie in den Seelenbunker der Geshur Allamaj ein. Der She'Nerkh da Vosiran zündete dort einen Sprengstoffgürtel. Rhodan und Chabalh entkamen knapp der Explosion. (PR Neo 40)

Als Teil von Rhodans Reisegruppe trat er auf der HETH-KAPERK die Reise nach Hela Ariela an. Die Gruppe musste jedoch einen ungeplanten Zwischenstopp auf Trebola einlegen. Dort bekamen sie Kontakt zum Trebolaner Ril-Omh-Er, mit dem sie auf einem Trebolanerschiff vor einem eintreffenden Geschwader der Arkonidischen Flotte flohen. (PR Neo 42)

Rhodans Gruppe barg mit Hilfe der Trebolaner auf Siron das Raumschiff TIA'IR und reiste damit weiter. Bei Hela Ariela angekommen wurde das Schiff mit vielen anderen vom Tross des Regenten requiriert, um bei Artekh 17 dem Regenten die Ehre zu erweisen. Auf Artekh 17 folgte Chabalh mit einer Gruppe um Perry Rhodan dem vermeintlichen Regenten, der sich später als Double herausstellte, und Sergh da Teffron tief ins Innere des Planeten. Dort fanden sie die Grabstätte von Crysalgira da Quertamagin und trafen auf die Nethor. Schließlich gelang es ihnen, an die Oberfläche zurückzukehren. (PR Neo 44, PR Neo 46, PR Neo 48, PR Neo 49)

An der Oberfläche schlug Atlan vor, dass sie getrennt zur TIA'IR vorstoßen. Chabalh protestierte zwar, machte sich dann aber doch getrennt von Rhodan aus den Weg. Er wurde im Gol'tek-Bezirk in der Nähe der Gleiterwerften aufgegriffen. Ihin da Achran hörte von dem Vorfall und kontaktierte Melghor da Iriam, den diensthabenden Offizier des Stützpunkts. Dann sorgte sie dafür, dass Chabalh in der Nähe von Rhodan wieder ausgesetzt wurde. Chabalh rettete Rhodan vor dem Zugriff der Soldaten. Unter Beschuss trug er Rhodan zu einer Lagerhalle. Dort nahm da Iriam sie in Empfang. Er brachte sie in einem Transportcontainer zum Raumhafen und setzte sie in der Nähe der TIA'IR ab. Gemeinsam erreichten sie die TIA'IR. (PR Neo 52, Kap. 5, 13, 18, 20, 22)

Arkon

Im Mai 2037 erreichte Chabalh als Leibwächter von Perry Rhodan auf der TIA'IR das Arkon-System. Dort begleitete er seinen Herren Rhodan und die Mehandor Belinkhar ins Faehrlinstitut. Belinkhar erhielt dort ihren Extrasinn, während Perry und Chabalh nach Spuren des Epetran-Archiv suchten. (PR Neo 57)

Er folgte mit Onat da Heskmar, Iwan Goratschin und Ishy Matsu der Spur Crests. Onat führte sie in den Kristallpalast und dort zunächst in den Bereich seines Khasurns. Nach einigen erfolglosen Fährten blieb als letzte Möglichkeit, wo das Epetran-Archiv zu finden war, die Privatgemächer des Regenten, da Crest ehemals regen Zugang zu Imperator Orcast XXI. gehabt hatte. Über ein geheimes Fluchtsystem gelangten sie hinein, wurden dort aber von einem der Regent-Double erwartet. Goratschin griff das Double und die Kampfroboter mit seiner Zündergabe an, so dass die anderen fliehen konnten. Goratschin blieb schwer verletzt beim getöteten Double zurück. (PR Neo 60)

Geführt durch Chabalh, fand die Gruppe zunächst im Schattenpalast des Izarol-Khasurn in den untersten Stockwerken des Kristallpalastes Unterschlupf. Die Imperiale Leibgarde kreiste sie jedoch bald ein und nahm sie gefangen. Thantan Cheroth ter Irale befreite aus Rache, dass der Regent seinen Sohn Aletai ermordet hatte, die Gefangenen. Er gab ihnen einen Blocker mit, der sie für die Überwachungssysteme unsichtbar machte, und erschoss sich anschließend. Das Mädchen übergab Ishy Matsu einen goldenen Ball, der die letzte Botschaft Goratschins enthielt und von der Entdeckung und Vernichtung des Duplikators berichtete. (PR Neo 61)

Auf ihrer Flucht wurden sie von dem alten Patriarchen ter Ghostat aufgehalten. Dieser schoss mit einem Strahler auf die Flüchtenden, bevor Chabalh ihn mit einem Prankenschlag betäubte. Ishy Matsu war betäubt. Als die Japanerin wieder zu sich kam, nahm sie die Waffe und schoss in einer Kurzschlussreaktion auf ter Ghoshat. Chabalh hielt sie davon ab, einen zweiten Schuss abzugeben. Sie brachten ter Ghostat in einen Raum und übergaben ihn einem Roboter. (PR Neo 63, Kap. 1)

Sie erreichten den Garten außerhalb des Palasts. Dort wurden sie von drei Arkoniden abgefangen. Diese führten sie zu einem Platz mit einer Sitzgruppe aus eisenfarbenen Felsen. Das künstliche Gestein störte Strahlung jeder Art. Zusätzlich waren in den Früchten der Bäume Ultraschallkanonen verborgen, die Tiere abhielten und es so auch für getarnte Sonden schwierig machten, sich zu nähern. Vay'Hna, eine der drei Arkoniden, wusste über Rhodan und seine Herkunft Bescheid. Sie gab den Flüchtigen neue Kleidung sowie einen ultraleichten Funktionsanzug für den Notfall. Chabalh wurde mit einem schurwollähnlichen Stoff in einen Moqpa verwandelt. Mit ihrem Gleiter starteten sie in Richtung des Raumhafens des Hügels der Weisen. Bei der Kontrolle am Raumhafen flogen sie allerdings auf. Rhodans Gruppe floh durch ein, mit einer Desintegratorbombe in die Wand gebohrtes, Loch. Gemeinsam stürzten sie in die Tiefe. Onat da Heskmar bremste die Anzüge synchron ab. Mit aktivierter Tarnung stiegen sie den Rest des Weges hinab. Chabalh verließ die Gruppe, um einen versteckten Eingang zur Grotte der Sternengötter zu suchen. In der Grotte half ihm Wahrer Kuspa, und nahm in vor den Sicherheitskräften in Schutz. Er wies Chabalh danach jedoch ab, da er fürchtete, dass eine eventuelle Einmischung in das Spiel der Kelche sich nachteilig für die Sternendiener auswirken würde. Wahrer Eskur Desman hielt Chabalh noch kurz auf und flüsterte ihm etwas ins Ohr. (PR Neo 63, Kap. 3, 5, 7-8)

Chabalh suchte das Versteck Onat da Heskmars auf. Er konnte Rhodan auf Englisch zu verstehen geben, dass er alleine sei. Nachdem Rhodan ihn hereingelassen hatte berichtete er. Rhodan sollte mit ihm zusammen zur Grotte kommen. Dort würde man ihm helfen. Den Namen des Helfers konnte Chabalh nicht nennen. Chabalh führte sie durch unterirdische Gänge. Für die Passage nutzte er einen Siegelchip seines früheren Herrn da Izarol, den er unter seinem Fell trug. Sie erreichten Eskur Desman, der ihnen Unterschlupf gewährte. (PR Neo 63, Kap. 9, 11)

Als die Palastgarde die Grotte der Sternengötter umstellt hatte, eskalierte die Situation. Wahrerin Isnio hatte sie verraten. Kuspa empfahl Rhodan die Flucht aus der Grotte. Dort sollte ein Raumschiff von Freunden warten. Eskur Desman führte sie durch verwinkelte Tunnel auf eine Wiese außerhalb der Grotte. Getarnt überbrückten sie die letzten 500 Meter zum Rand des Schutzschirms der die den Hügel der Weisen überspannte und verließen diesen durch eine Strukturlücke. Kurz darauf wurde Eskur Desman vom Feuer eines Kugelraumers getroffen. Trotz seines Schutzschirms explodierte er vor Rhodans Augen. Wie die umherfliegenden Metallsplitter verrieten, war Desman ein Roboter. Kurz darauf entflammte der Kampf. Ishy Matsu lotste sie mit ihrer Paragabe durch das Gefechtsfeld. Reginald Bull rettete sie schließlich mit der RANIR'TAN. (PR Neo 63, Kap. 15, 17, 21)

Jeethar hatte auf dem von der abgestürzten Himmelsstadt schwer getroffenen Planeten Arkon II zwei Träger der Erdkoordinaten des Epetran-Archivs lokalisiert. Zusammen mit Perry Rhodan, Ishy Matsu und Elnatiner bildete Chabalh einen von zwei Rettungstrupps. Sie suchten in einer brennenden schwimmenden Stadt in der Nähe von Torgona'Dares nach Serema Edenor. Nach Aussage eines der von ihnen geretteten Arkoniden befand sie sich auf einer Plattform, die sich losgerissen hatte. Dort fanden sie die Ingenieurin und halfen ihr bei der Reparatur der rund vierzig Kilometer langen Konstruktion. Nachdem eine Wikipedia-logo.pngTsunami-Welle die Plattform überrollt hatte, drohte die Energieversorgung zu überlasten. Um eine Explosion zu verhindern, fuhren sie an drei Konsolen gleichzeitig die Energieversorgung herunter. Perry Rhoden wäre beinahe von einer Explosion getroffen worden. Chabalh warf sich jedoch dazwischen. Er wurde von einem Trümmerstücke schwer verletzt. Bevor er starb, warnte er Rhodan davor, auf die Elysische Welt zu gehen. Sonst würde es viel Leid geben. (PR Neo 65, Kap. 6, 12, 17, 20, 22)

Rhodanos

Rhodanos erwähnte im November 2037 auf der Erde, dass Chalbalh ein Versuch war, Rhodan vom Betreten der Elysischen Welt abzuhalten. Er selbst war aber nicht daran beteiligt. (PR Neo 75, Kap. 23)

Vorgeschichte

Irgendwann zwischen 2041 und 2058 erwachte das siebzehnte Duplikat Perry Rhodans auf Torran-Gar. In Simulationen wurde ihm immer wieder sein Erstkontakt mit den Arkoniden vorgespielt. Anders als in der Realität, öffnete Crest da Zoltral den Schutzschirm der AETRON jedoch nicht. Der Sauerstofftank von Rhodans Raumanzug war beschädigt und verlor Luft. Rhodan war versucht, den Tank von Reginald Bull Raumanzug zu verwenden und so seinen Freund in den Tod zu schicken. Die Simulationen wurden vom Haluter Icho Tolot geleitet. Dieser war selbst ein Gefangener der Allianz. Beide freundeten sich an. Um seiner tiefen Verbundenheit mit ihm Ausdruck zu verleihen, gab Tolot dem Duplikat den Namen Rhodanos. Rhodanos erinnerte sich an den Purrer Chabalh. Dieser hatte ihn vor dem Betreten der Elysischen Welt gewarnt. Er erzählte Tolotos alles, was er wusste. Tolotos schickte die Informationen nach Halut, um die Kette in Gang zu setzen. Am Ablauf der Zeit änderte dies allerdings nichts. Rhodanos wurde später von der Festung in das Jahr 2037 versetzt. Dort erreichte er auf dem Höhepunkt der Genesis-Krise das Lakeside-Institut. (PR Neo 100)

Weitere Darstellungen

Chabalh 600 (PR Neo).jpg
Chabalh
(Grafik von Menura)
Ishy Matsu Pose 600 (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 57
Mit Ishy Matsu an Bord der TIA'IR
(Grafik von Menura)


Quellen

PR Neo 38, PR Neo 40, PR Neo 42, PR Neo 44, PR Neo 46, PR Neo 48, PR Neo 49, PR Neo 52, PR Neo 53, PR Neo 57, PR Neo 60, PR Neo 61, PR Neo 63, PR Neo 65, PR Neo 75, PR Neo 100