IQUESKEL (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Die IQUESKEL war ein bareonischer Langstreckenaufklärer der Klasse A.

Die interne Bezeichnung lautete: Lurin-Zwei-Einheit, Individualkennung BA-70-78-900-AR998. (PR Neo 54, Kap. 12)

Übersicht

Die IQUESKEL war ein Kugelraumer mit 80 Metern Durchmesser und einem Ringwulst, der auf der bareonischen Werft Geshwer gebaut worden war. (PR Neo 54)

Ihr Beschleunigungsvermögen betrug 550 km/s2, das waren bessere Beschleunigungswerte als sie ein imperiales Standardschiff besaß. (PR Neo 54, Kap. 10)

Als Bewaffnung hatte sie zwei jeweils polare Thermogeschütze. (PR Neo 54, Kap. 8)

Das Baujahr war das Jahr 529 nach Gründung des Kreises auf Bareon. (PR Neo 54, Kap. 12) 2037 betrug ihr Alter 912 Jahre. (PR Neo 54, Kap. 4)

Der 80 Meter durchmessende Kugelraumer hatte einen dreischaligen Aufbau. Die Zentrale war lediglich 10 Meter groß. In der mittleren Schale lagen das Transitionstriebwerk, das den meisten Raum einnahm. In der äußeren Schale waren die Kabinen. Die Impulstriebwerke bildeten den kantigen Ringwulst. (PR Neo 51, Kap. 6, 7)

Alle Kabinen hatten die gleiche Größe und die gleiche Raumaufteilung. Sie schlossen in einer Kugelschale aneinander an. Alle hatten einen Liftzugang. Diese Art zu bauen war in der Gesellschaftsform auf Bareon begründet, der der Kreis oder Ring oder Kugel zugrunde lag. (PR Neo 54, Kap. 12)

Technische Daten

Technische Daten: BA-70-78-900-AR998 (1125 n. Chr.)
Typ: Kugelraumer
Größe: 80 m Durchmesser
Aufbau: Dreischaliger Kugelaufbau. Zentrale 10 m, Transitionstriebwerk in der Mittleren, Impulstriebwerke und Kabinen in der Außenschale
Bordrechner: Positronik
Unterlichtantrieb: Impulstriebwerke
Beschleunigung: 550 km/s2
Überlichtantrieb: Transitionstriebwerk
Reichweite: 600 Lichtjahre
Offensivbewaffnung: zwei jeweils polare Thermogeschütze
Defensivbewaffnung: Energieschirm
Energieversorgung: Fusionsreaktor
Beiboote: Gleiter
Besonderheiten: fast 1000 Jahre altes barionisches Raumschiff
Hersteller: Geshwer

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Die IQUESKEL wurde 1125 n. Chr. auf der bareonischen Werft Geshwer gebaut. (PR Neo 54, Kap. 12)

...

Der Unither Golath nahm in einen Balidan-Spiel auf Lepso dem adligen Arkoniden Ordon da Kassim die verschlüsselten Daten über ein verstecktes Raumschiff ab. (PR Neo 51, Kap. 1)

Die Entführung von Crest

Im Mai 2037 hielt die Gha'essold-Gruppe Golath, Liszog und Zerft an Bord der IQUESKEL in Hela Ariela Ausschau nach lohnender Beute. Sie erspähten die TIA'IR, das Schiff von Perry Rhodan, Belinkhar, Crest, Atlan, Iwan Goratschin, Ishy Matsu und Chabalh. Liszog gefiel das Schiff. Als alle bis auf Crest das Schiff verlassen hatten, um der Einladung des She'Huhan Anetis auf dem Planetoiden Tinios zu folgen, dockte die IQUESKEL an der TIA'IR an. Golath und seine Kumpane kamen an Bord. Crest gab sich als Lefkin da Findur aus. Das Interesse von Zerft an Crests Zellaktivator war unübersehbar. Crest erklärte, es sei nur ein Schmuckstück. Da Golath nicht abließ, ergriff Crest die Flucht, wurde aber bald gestellt. Golath nahm Crest den Zellaktivator ab und sperrte ihn auf der IQUESKEL in eine Kabine. (PR Neo 46, Kap. 3, 7)

Die IQUESKEL flog nach Ufgar II. Nach einem erneuten Fluchtversuch wurde Crest in eine andere Kabine verlegt. Seine neue Nachbarin war die Arkonidin Tesma Rayare. (PR Neo 51, Kap. 6, 10)

Gemeinsam flohen sie nach der Bruchlandung der IQUESKEL auf Ufgar II vom Schiff. Auf der Dschungelwelt suchten sie den Stützpunkt, auf dem Tesma früher gefangen gehalten worden war. Sie kamen nach einem mehrtägigen gefährlichen Fußmarsch dort an. Dort stellte sich heraus, dass der ganze Fluchtversuch von vornherein von Golath geplant war. Tesma war in Wirklichkeit ein Roboter, der Crest das Geheimnis seines Schmuckstücks entreißen sollte. Die Bruchlandung der IQUESKEL war fingiert. (PR Neo 51, Kap. 13, 15, 17, 19)

Fast zeitgleich kamen die beiden Lotsenbrüder Che'Den und En'Imh mit ihrem Kugelraumer ANETIS'KHOR im Ufgar-System an. Sie hatten von Anetis den Auftrag erhalten, Crest zu suchen. Die ANETIS'KHOR konnte die IQUESKEL dank eines genialen Flugmanövers von En'Imh abfangen. Der Fusionstreaktor der IQUESKEL fiel aus. Das Schiff trieb ohne Antrieb und Schutzschirm im Raum. (PR Neo 51, Kap. 20, 21)

Die Besatzung der ANETIS'KHOR enterte die IQUESKEL. Die Unither gaben auf. Plötzlich materialisierte ein Walzenraumer neben den beiden Schiffen und eröffnete das Feuer auf die ANETIS'KHOR. Das Schiff wurde zerstört. Indem En'Imh die Energie aus den Strukturkonvertern wieder zurückführte, konnte er den Fusionsreaktor wieder starten. Die IQUESKEL rettete sich in den Hyperraum. (PR Neo 51, Kap. 22)

Geshwer

Die Nottransition über 67 Lichtjahre führte zu massiven fünfdimensionalen Schockwellen. Alle Lebewesen außerhalb der Zentralkugel des Schiffs wurden getötet. Das Enterkommando war tot. Nur noch Crest, Che'Den, En'Imh, Liszog, Zerft und Tyr'Fhe waren ürbig. (PR Neo 54, Kap. 2)

Da auch der Hyperfunk ausgefallen war, konnte keine Meldung über die Sichtung des Maahk-Aufklärers abgesetzt werden. Die Überrangpositronik RANG-NULL aktiverte sich. RANG-NULL schlug vor, sich in kurzen Transitionen zur Herstellungswerft der IQUESKEL auf Bareon zu begeben. (PR Neo 54, Kap. 4)

In mehreren Sprüngen flog die stark beschädigte IQUESKEL in das Baran-System ein. Sie wurde von der HESKRHUR verfolgt. Die Überrangpositronik des Schiffs steuerte Geshwer an. Die Station gewährte der IQUESKEL Schutz und begann mit den Reparaturen. (PR Neo 54, Kap. 10, 12)

Die Besatzung der IQUESKEL fühlte sich durch die Positronik des Schiffes und der Station übergangen. Liszog und En'Imh fanden heraus, dass der Schaden am Schiff nicht so groß war, wie ihnen die Überrangpositronik RANG-NULL vorgaukelte. Sie löschten die Eigeninitiative aus der Positronik der IQUESKEL. Zusätzlich schleusten sie einen Virus in das System der Station ein, der zu zufälligen Systemausfällen führte. Gemeinsam mit Che'Den zwangen sie Aruna dazu, sie zu Crest zu führen. Sie fanden ihn in einem besonderen Raum, der mit der Technik der Goldenen ausgestattet war. Crest hatte gerade eine zweite Nachricht von Thora empfangen. (PR Neo 54, Kap. 14, 16)

Tyr'Fhe holte Zerft in seiner Kabine ab. Gemeinsam stürmten sie zur IQUESKEL. Beim Kampf gegen die Roboter von RANG-NULL wurde Tyr'Fhe getötet. (PR Neo 54, Kap. 16)

Als der Schutzschirm zusammenbrach, flogen die Maahks in Richtung der Station. Fünf von ihnen und Ertore sowie Khetamer schafften es, bevor sich der Schirm wieder aufbaute. Sie sprengten sich einen Zugang durch eine getarnte Schleuse. Den fünfdimensionalen Impulsen von Crests Zellaktivator folgend, drangen sie in die Station vor. Sie kamen kurz nach Che'Dens Gruppe bei Crest an. Ihrem Tarkanchar Folge leistend, entwaffnete Ertore die Humanoiden und nahm Crest den Zellaktivator ab. Sie weigerte sich allerdings, die Humanoiden zu töten. Sie warf das Tarkanchar weg und zerstörte es. Dann gab sie Crest den Zellaktivator zurück und zog ab. Die Station brannte. Die HESKRHUR und die IQUESKEL entfernten sich in unterschiedliche Richtungen. (PR Neo 54, Kap. 16, 18)

Derogwanien

Die IQUESKEL steuerte die Koordinaten aus Thoras zweiter Nachricht an. Im Umkreis der Koordinaten stießen sie auf einen merkwürdigen Planeten mit nur einer Siedlung. Die IQUESKEL landete dort. Crest, Che'Den und Zerft begaben sich in die Stadt. Sie wurden von den Puppen begrüßt. Eine von ihnen stellte sich als Issaro vor. Crest gab sich als Gha'essold aus, um seine Suche nach Thora zu verschleiern. Issaro brachte sie im Gästehaus unter. Crest erkannte das Wappen seines Khasurns am Türpfosten des Hauses. Plötzlich stürzte die erschöpfte Mildred Orsons in die Unterkunft. Sie erzählte, dass Thora, Gucky, Julian Tifflor und sie in den Katakomben unter der Stadt gefangen gehalten wurden. (PR Neo 62, Kap. 11, 14, 17)

Crest rief En'Imh und Liszog aus dem Schiff zu Hilfe. Mit Kampfanzügen ausgestattet, machten sie sich auf den Weg ins unterirdische Gefängnis. Crest fiel auf, dass sich Mildred merkwürdig verhielt. Als er Thora in die Arme schließen wollte, fiel ihm ihr starrer Blick auf. Sofort paralysierte er Gucky. Seine Begleiter kümmerten sich um Julian und Mildred. Bei der Durchsuchung ihrer Freunde fanden sie Tarkanchare, die sie sofort vernichten. Callibso betrat mit einigen Puppen den Raum. Er nahm die Seelensplitter, mit denen er seine Gefangenen kontrollierte. Thora und ihre Begleiter kamen zu Bewusstsein. Callibso wollte Crest dazu zwingen, Perry Rhodan nach Derogwanien zu locken, um Unheil im Ringen abzuwenden. Dass Rhodan wahrscheinlich schon auf Arkon sei, machte Callibso zornig. Rhodan würde wohl nun niemals nach Derogwanien kommen. Callibso glaubte, Crest sei ein Werkzeug von ES, weil er einen Zellaktivator trug. Er hasste ES. Er riss dem Arkoniden den Aktivator von der Brust. Dieser bekam das Amulett um Callibsos Hals zu fassen. Es fiel zu Boden und aktivierte ein Hologramm von Jymenah. Dass Crest sie kannte, versetzte Callibso einen Schlag. Er beruhigte sich und verlangte, dass Crest ihm von ihr erzählte. Er gab Zellaktivator wieder zurück und ließ die Gefangenen frei. Der Zeitbrunnen hatte ihm die Zukunft gezeigt. (PR Neo 62, Kap. 19-21)

...

Quellen

PR Neo 46, PR Neo 51, PR Neo 54, PR Neo 62