John Edgar Pincer

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

John Edgar Pincer war im Jahre 2102 Vizepräsident der Intercosmic-Fruit-Company. Gute Freunde durften ihn »Johnny« nennen.

Erscheinungsbild

Der Terraner war hochgeschossen und schmal gebaut. Er hatte große, blaue, melancholische Augen, abstehende Ohren und eine schrille Stimme. Aufgrund seines Körperbaus bewegte er sich recht ungeschickt, wobei ihm unabsichtlich immer wieder akrobatische Kunststücke unterliefen.

Charakterisierung

Der junge Mann trat linkisch und sehr unsicher auf. Er war nicht schwindelfrei, selbst in Aufzügen fühlte er sich unwohl. In Extremsituationen zitterte er vor Angst, konnte aber für seine missliche Lage noch relativ gut bluffen. Es war nicht seine Art, sich Sorgen über sich selbst zu machen, sondern er dachte auch über die Sorgen der anderen nach. Darum fühlte er sich dem Wohl der Erde besonders verpflichtet, auch wenn er selbst in großer Gefahr schwebte.

Geschichte

John Edgar Pincer war der Sohn des reichen Archibald Pincer, dem Präsidenten und Aufsichtsratsvorsitzenden der Intercosmic-Fruit-Company mit Sitz in Denver, Colorado.

Wegen seiner Farbenblindheit wurde John Pincer nicht in die Solare Flotte aufgenommen, obwohl er sich mehrere Male bewarb. Ein weiterer Mangel war ein schlecht verheilter Wadenbeinbruch, den er sich beim Rugbyspielen zugezogen hatte. Daraufhin ließ ihn sein Vater an einer privaten Schule den Raumpilotenschein 2. Klasse erwerben.

Im Jahre 2102 heiratete er Cora Hatfield und plante eine Hochzeitsreise. Dazu wurde er von seinem Vater mit einer Space-Jet beschenkt, die er auf den Namen ERROR taufte. Er erhielt von seinem Vater den Auftrag, während seiner Hochzeitsreise auf Ferrol im Wega-System Samen der neuen Spinatzüchtung »Gigant-Superzart« abzuliefern. Dabei sollte ihn der erfahrene Raumfahrer Mark Denniston begleiten, der jedoch von ihm mit einem Trick abgelenkt wurde und auf der Erde zurückbleiben musste.

Aufgrund seiner Farbenblindheit führte er jenseits der Plutobahn eine Fehltransition durch, die ihn nicht ins Wega-System führte, sondern ins Alaze-System. Von dem Springer Valmonze wurde sein Raumschiff aufgebracht. Zu Pincers Glück hielt ihn Valmonze für einen Boten, der im Auftrag des terranischen Farmers Vincent Aplied Mohnsamen schmuggelte. Auf Alazes Planet entfernte sich das frischgebackene Ehepaar vom Springerstützpunkt, da Valmonze seinen »Mohnsamen« untersuchen lassen wollte.

Die Pincers flüchteten in die Wildnis des Planeten, wo sie von den flugfähigen Eingeborenen Schnitz, Kankantz, Lupatz und Tonitutz entdeckt wurden. Diese lenkten die Springer ab, die bereits festgestellt hatten, dass sie betrogen worden waren. Mit Tragsitzen wurden die beiden Terraner durch den Urwald geflogen. Pincers Plan war es, eine Funkstation der Springer in seine Gewalt zu bringen und einen Funkspruch an die Solare Flotte abzusetzen. Der Ara Amat-Palong hatte dies vorhergesehen und hielt das Ehepaar auf und tötete den Eingeborenen Schnitz. In einer Racheaktion ermordeten daraufhin dessen Stammesgenossen den Ara. Pincer gelang es, seinen Funkspruch abzusetzen, der vom Schweren Kreuzer CAPE CANAVERAL gehört wurde.

In einer waghalsigen Aktion konnten die Raumfahrer der CAPE CANAVERAL das Ehepaar von Alazes Planet retten, wobei sich John Pincer das Nasenbein brach. Bei der Rückkehr zur Erde wurde für sie ein großer Empfang gegeben. Die Administration unter Perry Rhodan und Reginald Bull bedankte sich persönlich bei den Pincers.

Quelle

PR 104