Jonas Zosimos

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Terraner Jonas Zosimos war im Jahre 1469 NGZ Pilot des SKARABÄUS VAHANA, eines Beibootes des Explorers BOMBAY.

Anmerkung: Während sein Name in PR 2605 durchgängig Jonas Zosimos ist, wird er in PR 2606 und PR 2618 durchgängig Jonas Zosimo genannt.

Erscheinungsbild

Jonas Zosimos war von schlaksiger Gestalt.

Charakterisierung

Er galt im Umgang mit anderen Menschen als etwas unbedarft. Als Pilot der VAHANA dagegen bewies er stets viel Routine. (PR 2605)

Geschichte

Nachdem das Solsystem im September 1469 NGZ in die Anomalie versetzt worden war, erteilte Reginald Bull dem Explorer BOMBAY den Auftrag, in das Next-Stop-System zu fliegen und auf diesem Flug Informationen über die Anomalie zu sammeln. Daher ließ der Kommandant der BOMBAY, Oberst Nuruzzaman, auf dem Weg ins Next-Stop-System vier SKARABÄUS-Beiboote aus der BOMBAY ausschleusen, um den Weltraum der Anomalie besser analysieren zu können. Unter diesen SKARABÄEN war auch die VAHANA mit Jenke Schousboe als Kommandantin und Jonas Zosimos als Piloten. (PR 2605)

Zwei Stunden nach dem Ausschleusen gerieten die SKARABÄEN AGHORA und RUDRA in den Einflussbereich einer »Irrlicht« genannten energetischen Fluktuation. Die AGHORA wurde zerstört, die RUDRA schwer beschädigt. Gemeinsam mit der BAIRON eilte die VAHANA der RUDRA daraufhin zu Hilfe. Während es Jenke Schousboe, Jonas Zosimos und der VAHANA gelang, die Kommandokugel der RUDRA zu bergen, wurde auch die BAIRON von einem Irrlicht erfasst und beschädigt. Es gelang jedoch, auch die BAIRON sicher zurück in den Hangar der BOMBAY zu manövrieren. (PR 2605)

Im Next-Stop-System angekommen, entdeckte die BOMBAY die Brückenwelt. Eine Annäherung an die Stadt in der Mitte der Planetenbrücke war aber aufgrund der dysfunktionalen Gezeiten nicht möglich. Daraufhin wurde die VAHANA erneut unter dem Kommando von Jenke Schousboe und mit Jonas Zosimos als Piloten ausgeschleust, und es gelang, auf dem Planeten Faland zu landen. Allerdings kam es aufgrund der dysfunktionalen Gezeiten auch auf der VAHANA zu zahlreichen technischen Ausfällen, und die Landung geriet zu einem halben Absturz, wobei Jonas Zosimos leicht verletzt wurde. Danach war auch die Flugfähigkeit der VAHANA stark eingeschränkt. Die Besatzung nahm nun Kontakt mit den auf Faland lebenden Favadarei auf, und mit Hilfe eines FATROCHUN-Netzes aus Hyperkristallen konnte die VAHANA so weit gegen die dysfunktionalen Gezeiten abgeschirmt werden, dass sie wieder leidlich flugfähig war, sodass man schließlich die Planetenbrücke Shath erreichte. (PR 2605, PR 2606)

Auf dem Shath erhielt man Kontakt zu den Glückswaisen und erfuhr, dass sich in einer NIMMERDAR genannten Gruft im Inneren des Shath der psimaterielle Korpus der toten Superintelligenz ALLDAR befinden sollte, der von der Allgegenwärtigen Nachhut bewacht wurde. Während sich ein Erkundungstrupp um Jenke Schousboe aufmachte, um mehr über die Stadt Alldar-Shat und die Superintelligenz ALLDAR herauszufinden, blieb Jonas Zosimos mit einigen anderen bei der in der Nähe von Alldar-Shat gelandeten VAHANA zurück, um diese zu bewachen. (PR 2605, PR 2606)

Nachdem der Erkundungstrupp in die Gruft NIMMERDAR unter dem Stahlschirm feststellen musste, dass der dort beigesetzte Korpus ALLDARS verschwunden war, musste er vor der Allgegenwärtigen Nachhut fliehen, die dem Trupp nun vorwarf, ALLDARS Korpus gestohlen zu haben. Derweil erfuhr man an Bord der VAHANA von den Übergriffen der Nachhut auf die Favadarei und deren Totenhirn auf Faland, da die Nachhut den Favadarei eine Mitschuld am Diebstahl von ALLDARS Leiche gab. Außerdem wurde die VAHANA erneut von Fagesy der Allgegenwärtigen Nachhut angegriffen. Dabei konnte ein Fagesy an Bord der VAHANA gelangen und hier ein Kriegs-Ovulum freisetzen. (PR 2618)

Nach einer längeren Flucht durch Alldar-Shat gelangte der Erkundungstrupp schließlich zurück zur VAHANA. Da die VAHANA aber aufgrund der dysfunktionalen Gezeiten nicht zur BOMBAY zurückkehren konnte, brach ein Team der VAHANA zunächst in eine alte Steuerzentrale für das dysfunktionale Feld ein und schaltete einen Korridor durch die Gezeiten. Jonas Zosimos steuerte daraufhin die VAHANA durch diesen Korridor, und so gelang es der VAHANA, von der Brückenwelt zu entkommen, wobei der SKARABÄUS bereits von den Nanorobotern des Kriegs-Ovulums kontaminiert war. Diese Kontamination schleppte die VAHANA schließlich auch in die BOMBAY ein, die am 30. September 1469 NGZ die Flucht vor den Sternengaleonen der Allgegenwärtigen Nachhut zurück ins Solsystem antrat. (PR 2618)

Quellen

PR 2605, PR 2606, PR 2618