Kelton-Trec

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Kelton-Trec war ein larischer Mediker aus der Galaxie Ambriador.

Erscheinungsbild

Er litt am Kar-Teparischen Blutfieber, das sein Blut dickflüssig werden ließ und auf lange Sicht zu Organversagen führte. Der Körper des Laren war deshalb ausgezehrt, sein Gesicht wirkte eingefallen. Die Haut hatte einen auffallend grauen Schimmer.

Charakterisierung

Kelton-Trec war ein begabter Mediziner. Er litt sehr unter den ständigen Schmerzen, die durch seine Krankheit hervorgerufen wurden, und lebte in ständiger Angst vor dem Tod.

Geschichte

Kelton-Trec lebte als reicher und angesehener Lare in Taphior, wo er einen Lehrstuhl an der Universität innehatte. Er fiel in Ungnade und verlor alles, als ihm bei einer Operation ein fataler Fehler unterlaufen war, der zum Tod eines Angehörigen eines hochrangigen Politikers führte. Dieses Erlebnis war für Kelton-Trec so traumatisch, dass sich der Verlauf seiner Erkrankung stark beschleunigte.

Er arbeitete im Untergrund an der Entwicklung des illegalen Sen-Trook-Verfahrens, mit dem er sein Leben retten könnte. Er wurde dabei von einflussreichen Förderern unterstützt, einer davon war Pulpon-Parkk. Kelton-Trec verabreichte sich selbst Injektionen, mit denen der Krankheitsverlauf verzögert wurde. Der alteranische Sklave Ian Fouchou stand als »Gunstbold« in Keltons Diensten. Kelton brachte ihm medizinische Kenntnisse bei, wurde aber bald von ihm überflügelt. So war es auch Ian Fouchou, der das Sen-Trook erst funktionsfähig machte. Kelton schenkte ihm zum Dank dafür die Freiheit.

Kelton führte weitere Experimente durch und implantierte dem Alteraner Jason Neko einen der ersten funktionsfähigen Memo-Chips. Einen weiteren Chip implantierte er Mitrade-Parkk, die seine Förderung in der Nachfolge ihres Vaters übernommen hatte. Der freigelassene Ian Fouchou wurde drogensüchtig und wandte sich um Hilfe an Kelton. Dieser willigte ein, Fouchou mit dem Sen-Trook zu retten. Bevor es dazu kam, wurde Fouchou jedoch verhaftet.

Als Mitrade-Parkk von Tamra Cantu erschossen wurde, wurde ihre Leiche von einem Medoroboter Kelton-Trecs geborgen und zu ihm gebracht. Mitrade wurde somit zur ersten Testperson, an der das Sen-Trook-Verfahren komplett durchgeführt werden sollte. Während der Bewusstseinsübertragung kam es jedoch zu einem unvorhergesehenen Energieabfall. Der Memo-Chip wurde zerstört, Mitrades Bewusstsein befand sich immer noch in der Speichereinheit. Kelton verband dieses Gerät mit den Nervenfasern ihres Stammhirns, so dass sie wiederbelebt werden konnte.

Während Mitrade sich auf der Suche nach dem letzten funktionsfähigen Memo-Chip, der sich in Jason Nekos Körper befand, nach Terra Incognita begab, kontaktierte Kelton seinen ehemaligen Gunstbold Ian Fouchou, den es ebenfalls auf diesen Planeten verschlagen hatte. Fouchou sollte Mitrade überwachen und dafür sorgen, dass Neko sicher nach Caligo gebracht wurde. Dazu verwendete er ein von ihm und Fouchou entwickeltes Armband-Hyperfunkgerät, das von den besonderen Verhältnissen, die in Ambriador herrschten, kaum beeinträchtigt wurde.

Anmerkung: Das weitere Schicksal Kelton-Trecs, insbesondere nach dem Tode Nekos und Fouchous, ist nicht bekannt.

Quelle

Posbi-Krieg 3