LEIF ERIKSSON IV

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die LEIF ERIKSSON IV war ein Ultraschlachtschiff und Omniträgerschiff der JUPITER-Klasse und das Flaggschiff der Liga-Flotte.

Technische Ausstattung

siehe JUPITER-Klasse

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Wann genau die LEIF ERIKSSON IV in Betrieb genommen wurde, ist nicht bekannt. Sie diente sowohl Reginald Bull während seiner Amtszeit als Verteidigungsminister der LFT als auch seiner Nachfolgerin Vashari Ollaron als Flaggschiff.

Ende Februar 1463 NGZ verfolgte Reginald Bull mit der LEIF ERIKSSON IV den flüchtigen Frequenzfolger Sinnafoch, der die Springerwalze UHLM in seine Gewalt gebracht hatte und versuchte, aus der Milchstraße zu entkommen. Im Oa-System gelang es, die UHLM zu stellen, allerdings erschien zeitgleich ein DC-Schlachtlicht und die LEIF ERIKSSON musste sich unter massivem Beschuss zurückziehen. So gelang Sinnafoch schließlich die Flucht an Bord dieses Schlachtlichtes. (PR 2530)

Am 21. März 1463 NGZ brach die LEIF ERIKSSON IV mit Reginald Bull, Ronald Tekener, Alaska Saedelaere und Reino tan Vitar an Bord ins Akon-System auf. Das Raumschiff PETRALONA wurde als Beiboot an Bord genommen. Am 25. März erreichte die LEIF ERIKSSON IV das Akon-System und nahm an den Feierlichkeiten zum Akon-Fanal teil, die beinahe in einer Katastrophe geendet hätten. (PR 2531)

Im September 1469 NGZ befand sich die LEIF ERIKSSON IV im Solsystem, als dieses in die Anomalie versetzt wurde. Kurz darauf gehörte sie zu einer Flotte, die vergeblich versuchte, die Nagelraumer der Spenta zu zerstören, die zuvor in das Innere von Sol eingedrungen waren (PR 2616). Auch in der folgenden Zeit beobachtete die LEIF ERIKSSON IV die Aktivitäten der Spenta in der Sonne weiterhin. (PR 2617)

Ende November 1469 NGZ wurde die LEIF ERIKSSON IV wie auch der Rest der im Solsystem befindlichen LFT-Flotte durch den vom Umbrischen Rat ausgesprochenen Geheimbefehl Winterstille lahmgelegt. Allerdings gelang es mit Hilfe der Besatzung der KRAKAU II, den Geheimbefehl zu unterlaufen, sodass die LEIF ERIKSSON IV nach Terra fliegen und dort bei der Beendigung der Besetzung durch die Sayporaner und Fagesy unterstützen konnte. (PR 2657)

Quellen

PR 2530, PR 2531, PR 2616, PR 2617, PR 2657