MERKUR-Klasse

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die MERKUR-Klasse besteht aus Kugelraumern mit 100 Metern Durchmesser vom Typ Leichter Kreuzer. Diese werden in der Liga-Flotte der LFT eingesetzt.

Technische Daten

Technische Daten: MERKUR-Klasse
Typ: Kugelraumer
Größe: Durchmesser 100 m, Ringwulstdurchmesser 120 m
Aufbau: 8 Teleskoplandestützen mit Durchmesser 3 m bilden einen Kreis von 43 m Durchmesser
Unterlichtantrieb: Antigrav/Andruckabsorber/Inerter, 6 Gravotron-Feldtriebwerke, 6 Protonenstrahltriebwerke
Beschleunigung: max. 100 km/s2
Überlichtantrieb: 2 Linearkonverter Typ Hawk-I (Überlichtfaktor 500.000, max. 1.000.000, Etappenweite 50 Lichtjahre)

1 Not-Transitionstriebwerk (Sprungweite 3 Lichtjahre, maximal 5 Lichtjahre)
Mindesteintrittsgeschwindigkeit für beide Systeme: 50% Lichtgeschwindigkeit

Offensivbewaffnung: 4 Sublicht-Kombigeschütze (Thermo/Desintegrator/Paralyse-Modus), 2 Impulsstrahler, 2 Überlicht-Kombigeschütze (KNK-/Thermostrahler- oder Intervallkanonenmodus), 6 Transformkanonen (max. Kaliber 10 Mt, 3 Geschütze können zu einer Breitseite synchronisiert werden), Raumtorpedos, Raum-Boden-Flugkörper, Störsonden, Raumminen
Defensivbewaffnung: Prallschirm, HÜ-Schirm
Beiboote: 2 Shifts
Besatzung: 60 Personen Stammbesatzung, 4 Personen Beibootbesatzung, 6 Personen Raumlandeeinheiten, 100 Mehrzweck- und 50 Kampfroboter
Abbildung
Risszeichnung: »Terranische Raumschiffe – Leichter Kreuzer der MERKUR-Klasse« (PR 2467) von Johannes Fischer

Übersicht

Benannt wurde sie nach Merkur, dem sonnennächsten Planeten des Solsystems.

Die Raumer wurden als offensive Aufklärer und Kurierschiffe konzipiert. Sie werden auf größeren Einheiten ab der APOLLO-Klasse auch als Beiboote eingesetzt. Diese Schiffsklasse ersetzt zusammen mit der DIANA-Klasse nach 1331 NGZ die alten Kreuzer der CERES- und VESTA-Klasse.

Im Gegensatz zur stärkeren defensiven und offensiven Bewaffnung der DIANA-Klasse liegt der Schwerpunkt der MERKUR-Klasse auf leistungsstarken Triebwerken sowie auf einem Modul-Konzept, analog der alten VESTA-Klasse. Anders als die Vorgängerklasse verfügen sie jedoch über zwei Modulbuchten, je eine oberhalb und unterhalb des Ringwulstes. Die Einheiten der MERKUR-Klasse erreichen im Jahre 1344 NGZ mit zwei Linearkonvertern vom Typ Hawk-II eine Gesamtreichweite von 15.000 Lichtjahren. Aus Platzgründen musste auf den Einbau von Paratronkonvertern verzichtet werden.

Bekannte Raumschiffe

Geschichte

Im Jahre 1513 NGZ versahen 62 Leichte Kreuzer der MERKUR-Klasse ihren Dienst in der Stardust-Flotte im Kugelsternhaufen Far Away. (PR-Stardust 8 – Glossar)

Im Jahre 1552 NGZ gehörten Schiffe dieser Klasse zur Beibootsflotille der GALBRAITH DEIGHTON VII. (PR 2986)

Quellen