Daellians Kampf

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2290)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2290)
PR2290.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Der Sternenozean
Titel: Daellians Kampf
Untertitel: Die DRAGUUN wird aufgebracht – als Ergebnis eines »Schwarmbefehls«
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 8. Juli 2005
Hauptpersonen: Malcolm S. Daellian, Hytath, Ascari da Vivo, Timm Kammschott, Ranjif Pragesh
Handlungszeitraum: 1333 NGZ
Handlungsort: RICHARD BURTON
Journal:

Nr. 88: »Strahlenwaffen gestern, heute und morgen« Teil 2; News

Kommentar: Warum keine Arkonbombe?
Glossar: Entsatzflotte Magellan / »Operation Überdosis« / Parr-System / Strega
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörspiel »Sternenozean« Teil 33 und Teil 34

Handlung

Die RICHARD BURTON versteckt sich zusammen mit den anderen Entdeckern immer noch in der Korona der Dyon-Sonne. Nur die VITUS JONASSEN BERING ist weiterhin in Magellan unterwegs und zieht die Aufmerksamkeit von Gon-Os Truppen, so gut es geht, auf sich.

Als von dem einzigen Planeten des Dyon-Systems ein Raumschiff startet, wird Alarm auf der RICHARD BURTON gegeben. Es stellt sich aber rasch heraus, dass das uralte Raumschiff, dessen Antrieb zudem nach dem Start versagt, keine Gefahr mehr darstellt. Malcolm S. Daellian lässt die RICHARD BURTON aus der Korona fliegen, um den Raumer näher zu untersuchen. Das Wissenschaftlerteam unter Leitung von Uturan Kook findet rasch heraus, dass die DRAGUUN, wie das 130 Meter lange und 50 Meter breite Raumschiff heißt, ein Frachter ist, der militärtechnisches Gerät transportierte. Als der Geleitzug, zu dem die DRAGUUN gehörte, von Helix-Torpedos angegriffen und aufgerieben wurde, gelang dem Raumer in letzter Minute die Notlandung auf Dyon I. Dort befand sich die DRAGUUN, bis vor ein paar Tagen im Parr-System der Schwarmbefehl ausgesandt wurde. An Bord des Frachters werden zwei intakte Kybb-SPORNE entdeckt, die, da nicht umgerüstet, aber fluguntauglich sind.

Als plötzlich eine Funkbotschaft in einem alten USO-Geheimkode eintrifft, wird der Kreuzer EAGLE zum avisierten Treffpunkt geschickt.

Währenddessen fasst Daellian den Plan, die Kybb-SPORNE mit Kleinst-Hawks wieder flugtauglich zu machen und damit im Parr-System einzusickern. An den Umrüstarbeiten soll neben dem genialen Techniker und Multiphobie-beladenen Wissenschaftler Timm Kammschott auch der Zaliter Trerok teilnehmen. Jedoch stellt Ascari da Vivo die Bedingung, dass dafür auch sie an der Untersuchung der DRAGUUN teilnehmen darf. Widerstrebend stimmt Daellian zu.

Als die EAGLE zurückkehrt, ist die Überraschung groß: In der Begleitung des Kugelraumers befinden sich zwei Bionische Kreuzer. An Bord der GRÜNER MOND ist Hytath, die Blutende Schildwache, der Nachrichten von Atlan da Gonozal bringt. Nachdem Daellian und seine Führungsoffiziere über die Lage in der Milchstraße informiert worden sind, berichtet Malcolm über die Ereignisse in Magellan.

Hythath kehrt auf Anweisung von Daellian mit der GRÜNER MOND wieder in die Milchstraße zurück, während der zweite Bionische Kreuzer, die AUGENLICHT, den Verband in Magellan verstärkt.

Gerade als die Kybb-SPORNE einsatzbereit sind, wird wieder Alarm gegeben. Die Ultra-Giraffe hat eine erhebliche Steigerung der Intensität des Hyperphysikalischer Jetstrahls aus dem Solsystem angemessen. Daellian schlussfolgert sofort, dass der Nocturnenstock Satrugar durch die erhöhte Energiezufuhr überlastet werden soll, und sieht die Chance für den Angriff auf Parrakh. Er befiehlt den sofortigen Aufbruch der kleinen Flotte mit Ziel Parr-System. Die DRAGUUN bleibt im Dyon-System zurück, zur Sicherung des Frachters werden noch zwei Kreuzer der RICHARD BURTON ausgeschleust.

Im Parr-System angekommen, stellen sie fest, dass die Kybb wie paralysiert sind. Doch wenig später bricht das Chaos aus, die Raumer Gon-Os bekämpfen sich gegenseitig. Der Verband aus der Milchstraße begibt sich mit einer kurzen Linear-Etappe in die Nähe Parrakhs. Bevor die RICHARD BURTON jedoch den Planeten angreifen kann, stellt sich ein Kybb-Titan in den Weg. Nachdem der ENTDECKER von einer Salve des Kybb-Titanen getroffen wurde, wird fast die gesamte Zentralenbesatzung, darunter auch Kommandant Ranjif Pragesh, außer Gefecht gesetzt. Daellian leitet jedoch in letzter Sekunde ein Notmanöver ein, das die RICHARD BURTON aus dem Parr-System bringt.

Als dann auch noch festgestellt wird, dass das Energievolumen des Jet-Strahls wieder sinkt und sich die Verhältnisse im Parr-System normalisieren, befiehlt Daellian den Rückzug in das Dyon-System. Nachdem der direkte Angriff nicht erfolgreich war, sollen nun doch die beiden Kybb-SPORNE eingesetzt werden, um sich in das Parr-System einzuschmuggeln.

Ascari da Vivo und Qertan waren bei dem überstürzten Aufbruch der RICHARD BURTON auf der DRAGUUN zurückgeblieben. Da Kantiran und Mal Detair sich nicht auf dem Frachter befinden, kann die Arkonidin ungestört ihre Pläne verfolgen. Sie will Kontakt mit Satrugar aufnehmen, um eine Koalition Arkons mit Gon-Orbhon gegen Terra zu schmieden. Zusammen mit dem Dron verschafft sich die Mascantin Zugang zu einem der beiden umgerüsteten Kybb-SPORNE. Dabei töten sie jedoch mehrere Wissenschaftler und Raumsoldaten, darunter auch Timm Kammschott. Nach dem Start nehmen Ascari und Qertan mit dem Kybb-SPORN Kurs auf das Parr-System.

Innenillustration