Neseese Gaazkin

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Neseese Gaazkin war eine Mutantin und Tochter von Taorto Gaazkin.

Erscheinungsbild

Die junge Cairanerin war 1,90 Meter groß. Sie war schlank und wirkte zerbrechlich. (PR 3042, S. 21)

Paragabe

Neseese Gaazkin wurde von ihrem Vater gezielt auf Poltumno gezeugt und kam auch auf dem Planeten zur Welt. Diese Tatsache hatte bei ihr Parafähigkeiten entstehen lassen. Sie war eine Telepathin und konnte die Psi-Kräfte anderer Parabegabter steuern. (PR 3042)

Charakterisierung

Sie wirkte zurückhaltend und schüchtern. Sie fühlte sich von ihrem Vater benutzt und als eine bewusst konstruierte Waffe, um Kontrolle über das Supramentum zu erlangen. Sie war verzweifelt und fühlte sich schuldig am Tod ihrer Mutter, die aufgrund ihrer Geburt gestorben war. Gucky erinnerte sie an die terranische Mutantin Betty Toufry. (PR 3042, S. 48)

Geschichte

Neseese Gaazkin wurde gezielt auf dem Planeten Poltumno gezeugt. Ihr Vater wollte so eine Parawaffe züchten. (PR 3042)

Im Jahre 2046 NGZ lebte Neseese Gaazkin auf Poltumno. Als Gucky zu einer diplomatischen Mission eintraf, begleitete die junge Frau ihn bei einer Besichtigung der Stadt Yalder. Sie sollte im Auftrag ihres Vaters das Vertrauen des Ilts erringen. Sie setzte gezielt ihre Fähigkeiten ein, um Gucky zu einer Schmerzensteleportation zu treiben. Als Gucky ihr Geheimnis erkannte, verschwand sie. Sie wurde von Gucky in der Wildnis von Poltumno gefunden und erzählte ihm ihre Geschichte. Auf der Flucht vor einem cairanischen Suchtrupp benutzte Gaazkin Gucky, um mit ihm ins All zu teleportieren. Da sie keinen Schutzanzug trug, starb sie bei diesem Vorhaben. (PR 3042)

Gucky teleportierte sie auf die Krankenstation der THORA und ließ seinen Zellaktivator in ihren Körper implantieren. Durch diesen Eingriff erholte sie sich, schlug aber Guckys Vorschlag, ihn nach Rudyn zu begleiten, aus. (PR 3042, S. 58)

Quelle

PR 3042