Olk

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Olk war ein Ikuser.

Charakterisierung

Der Techniker war mit der Beeinflussung seines Volkes durch die Hyptons und EVOLO nicht einverstanden. (Atlan 776)

Geschichte

Mitte Mai 3820 war es Olk, Jokar und Fjeddertan gelungen, sich in einem kugelförmigen leeren Tank von zehn Metern Durchmesser im Inneren des Psionischen Tores zu verstecken. Die Wände des Tanks stellten eine ausgezeichnete Abschirmung gegen eine Aufspürung durch Dharys und die Impulse des Suggestivpotenzers dar. Allerdings war ihnen nur ein beschränkter Zugang zur Hauptpositronik des Psionischen Tores möglich. Den vermutlichen Aufenthaltsort von Dharys hatten sie im Sektor 4 in der oberen Strebe des Tores ermittelt. (Atlan 776)

Vorrangiges Ziel von Olk und seinen beiden Gefährten war die Befreiung der Ikuser aus den geistigen Fesseln. Sie selbst waren im Besitz eines Gerätes, das sie vor dem Suggestivpotenzer schützte. Es handelte sich um einen Metallring, dick wie ein Arm und an einer Seite offen. (Atlan 776)

Olk und Don Quotte begannen, das Innere des Tores zu erkunden. Sie wurden von energetischen Schirmfeldern eingeschlossen. Olk, den die Positronik nicht als Eindringling ansah, wurde durch eine Strukturlücke aus der Halle gelassen. Das dahinterliegende stählerne Tor glitt zur Seite und gab den Blick auf zwei hyptonische Roboter frei, die auf Olk zurasten. Don Quotte beschleunigte mit Höchstwerten, zog seine Waffen aus den Verstecken im Fell und feuerte auf die beiden Stahlmänner, die explodierten. Noch bevor das Tor wieder in seine Verriegelung zurückfallen konnte, hatte Don Quotte es passiert. (Atlan 776)

Eine Projektion von Dharys materialisierte vor dem nun wieder verschlossenen Tor. Die von dem Roboter abgefeuerten Strahlschüsse machten ihm nichts aus. Der ehemalige Daila teleportierte bis kurz vor Don Quotte und versuchte diesen mit seinen telekinetischen Kräften hochzuheben, was ihm jedoch nicht gelang. Don Quotte packte Olk und sprang auf Dharys zu, der erneut teleportierte und verschwand. Don Quotte und der Ikuser kehrten in den kugelförmigen Tank zurück, wo Jokar und Fjeddertan das Flunderschiff TZUKU-PZAN auf einem Planetoiden lokalisieren konnten. Ein rotes Energiefeld und eine Wand aus Formenergie hinderten die Ikuser und Don Quotte am Verlassen dieses Raumes. (Atlan 776)

Don Quotte bat seine neuen Freunde, ihn an die Zentralpositronik des Tores anzukoppeln. Er überschüttete diese mit Informationen, bis sie die Datenflut an einen separaten Speicher umleitete. Dieser Vorgang ermöglichte es Don Quotte, Zugriff auf einen Teil der Informationsspeicher zu erlangen. Der Roboter konnte die Sperre des Verstecks aufheben. Gleichzeitig fand er den Standort des Suggestivpotenzers heraus. Gemeinsam mit Olk machte er sich dorthin auf den Weg. (Atlan 776)

Der Roboter zerstörte mit seiner Waffe mehrere Projektoren. Die Ikuser im Psionischen Tor schüttelten die Beeinflussung ab. Dharys schwebte in einem Energiefeld heran. Er verschonte Don Quotte und die Ikuser. Lachend erklärte er, EVOLO gerufen zu haben. (Atlan 776)

Die Zentralpositronik des Psionischen Tores meldete einen unlöschbaren Atombrand und ordnete die sofortige Evakuierung an. Die Hyptons hatten an zwei Stellen den Atombrand gelegt. Parla Singh schickte ein Raumschiff, das die Kampfgefährten und die Ikuser an Bord nahm. (Atlan 776)

Quelle

Atlan 776