Olkyra

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Olkyra war eine Orbiterin.

PR0961.jpg
Heft: PR 961
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR0962Illu 1.jpg
Olkyra mit dem Vario-500
Heft: PR 962 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Wie alle Orbiter wies sie die äußere Erscheinung eines Flibustiers auf, in ihrem Fall die von Kayna Schatten. Im Gegensatz zu anderen Orbitern, die aus dem Genmaterial der Anführerin der Flibustier produziert wurden, wies Olkyra wie alle Auriger auf ihrem Handteller ein goldenes sternenförmiges Zeichen auf. (PR 961)

Paragabe

Olkyra verfügte über telepathische Fähigkeiten, die jedoch nur schwach ausgeprägt waren. Der Vario-500 vermutete, dass sie aufgrund dieser Fähigkeit Zugang zur Abtastanlage der Orbiter-Produktionseinrichtung hatte. (PR 961)

Charakterisierung

Wie alle Auriger wies Olkyra psychische Defekte auf, die sich bei ihr darin äußerten, dass sie überzeugt war, die »Herrin der Anlage« von Martappon zu sein, die einst die ANLAGE aus einem einzigen Atom erzeugt habe und deren Ausstrahlung die Anlage am Leben halte. Über sich sah sie nur die Meister der Erschaffung. Verbunden mit ihrem Glauben war eine ausgeprägte Uneinsichtigkeit bezüglich nicht ihren Vorstellungen entsprechenden Tatsachen. Auf die fehlende Bereitschaft ihrer Untertanen, ihre Herrschaft anzuerkennen, reagierte Olkyra ausgesprochen zornig. Zugleich war sie anfällig für Schmeicheleien, so dass der Vario sie als »treuer Diener Anson« leicht manipulieren konnte. (PR 961)

Geschichte

Olkyra wurde im Jahre 3587 auf dem Planeten Martappon im Bereich der Orbiterproduktion eingesetzt, wobei ihre genaue Funktion unbekannt ist. (PR 961)

Zu diesem Zeitpunkt suchte der Vario-500 auf Martappon nach der Schaltzentrale oder den Hintermännern der Orbiter, wobei er von den Orbitern unerkannt in der Knittermaske operierte. Als er in den Bereich der Orbiterproduktion kam, bemerkte ihn Olkyra aufgrund ihrer telepathischen Fähigkeiten. Nachdem der Vario die Unzurechnungsfähigkeit Olkyras erkannte, gab er sich als ihr »treuer Diener Anson« aus, der ausgeschickt worden sei, sie in ihrem Kampf gegen die rebellierenden Untertanen zu unterstützen. (PR 961)

Als sich der Vario von seiner Knittermaske trennen musste, versteckte Olkyra den ein Eigenleben entwickelnden Knitter in der Abtastanlage der Orbiterproduktion, was zur massenhaften Herstellung von Knittern führte. Von diesen wurden der Vario und Olkyra unterstützt, als die Orbiter merkten, dass Olkyra mit dem »garbeschianischen Roboter« zusammenarbeitete, und beide gejagt wurden. (PR 961)

Auf ihrer Flucht kamen Olkyra und der Vario nach Auriberge, wo eine Gruppe Auriger lebte. Olkyras Versuch, wenigstens dort als »Herrin der Anlage« anerkannt zu werden, blieb erfolglos. Als sie infolgedessen Auriberge mit einer HHe-Bombe vernichten wollte, musste sie darüber hinaus erkennen, dass der Vario sie dabei nicht unterstützte. Wie zuvor schon die meisten Auriger betrachtete sie daraufhin den Vario als Gegner, was zur Vertreibung des Varios aus Auriberge führte. (PR 962)

Quellen

PR 961, PR 962