Pelchwagen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Pelchwagen ist ein vielrädriges Fahrzeug auf Pthor.

A323Illu.jpg
Atlan 323 - Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Aussehen

Er besteht aus einem flachen Chassis, das über acht Radpaaren liegt, und von einer schmutzigen Plane bedeckt wird, die einen Einblick in das Fahrzeug ebenso unmöglich macht wie das Hinaussehen aus dem Inneren. Die überaus stabile und reißfeste Plane wird von schwarzen Stacheln gehalten, die wie Antennen wirken. Der Vorderteil des Wagens besteht aus einem polierten Schild, das gewisse Ähnlichkeit mit einer Fahrerkanzel hat, doch der Pelchwagen fährt per Fernsteuerung und bedarf keines Lenkers. (Atlan 323)

Das Innere erinnert an eine Lore, es gibt aber keinen Komfort, nicht einmal Sitzgelegenheiten. Passagiere müssen sich auf den Boden des Chassis setzen. Der Wagen wird durch Motoren angetrieben, die nur ein leises Surren von sich geben; viel mehr Geräusche verursachen hingegen die Windungen beim Rollen des Gefährts, die ein deutliches Knattern verursachen. (Atlan 323)

Geschichte

Der Pelchwagen war das Gefährt, mit dem Blodgahn Eindringlinge in die Dunkle Region, denen es gelungen war, die Hängebrücke an der Teufelsfurche zu überqueren, abholen ließ. Die Ankömmlinge hatten kaum eine andere Wahl, denn das umgebende Gelände war so sumpfig, dass es als unbegehbar eingestuft werden konnte. Nur wenigen gelang es, diesen Sumpf ohne Verwendung des Pelchwagens zu durchqueren – der einzig bekannte war Kruden. Erst einmal im Pelchwagen sitzend, war es um die Eindringlinge schon geschehen, denn Blodgahn ließ sie in einer mehrstündigen Reise in seine Burg bringen, wo er sie mit Hilfe seiner Raubkatzen gefangen nahm, einkerkerte und je nach Lust und Laune früher oder später an seine Raubtiere verfütterte. (Atlan 323)

Im Jahre 2648 wurden auch Atlan, Razamon, Fenrir, Koy der Trommler und Kolphyr vom Pelchwagen abgeholt und in Blodgahns Burg gebracht. (Atlan 323) Nachdem ihnen die Flucht und das Eindringen ins Emmorko-Tal gelungen war, verfolgte sie Blodgahn mit dem Pelchwagen. Nachdem sie das Goldene Vlies an sich gebracht hatten, nutzten sie den Pelchwagen, um aus der Dunklen Region zu fliehen, doch das Gefährt blieb im sumpfigen Gelände des Xamyhr-Deltas stecken und versank.

Quellen

Atlan 323, Atlan 326, Atlan 329