Polychora

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der auch Arche genannten Konstruktion. Für weitere Bedeutungen, siehe: Arche (Begriffsklärung).

Polychora ist ein technisch erzeugtes Gebilde. Von Atlan wurde das Gebilde als Arche bezeichnet. Die Schaumfreunde nannten ihre Schöpfung Schaumarche. (Polychora 3)

Übersicht

Es handelt sich um ein gigantisches Geflecht aus untereinander verbundenen Blasen mit meist sphärischer Form. Polychora lässt sich am besten mit dem Inneren eines Schwamms vergleichen. Die einzelnen Blasen weisen Größen zwischen etwa zehn Kilometern bis zu 2000 Kilometern auf. (Polychora 1)

Polychora wird durch die Manipulation des Netzwerkes aus Strings des Quantenschaums künstlich geschaffen. Unbekannte Vorrichtungen stabilisieren diese Realität. (Polychora 1)

Bei Polychora handelte es sich um einen multidimensionalen Raumzeitkörper. Nach einer Theorie Galverin Schmidts konnte Polychora mit einem Kartenhaus in einem Windkanal verglichen werden, wobei der Windkanal die natürliche Geometrie der Raumzeit auf Quantenebene darstellte. Das Kartenhaus war Polychora, ein mehrdimensionales Objekt, das durch Raum- und Zeitkoordinaten begrenzt war. Diese Koordinaten waren jedoch der natürlichen Struktur entgegengesetzt, wodurch das Objekt abgestoßen wurde. Es musste eine unbekannte Anzahl der Tori, die an strategischen Punkten installiert waren und Polychora zusammenhielten, geben. (Polychora 2)

Inmitten der Hohlwelt der einzelnen Blase schwebt eine Kunstsonne. Die Schwerkraft wirkt zur Innenwand hin. (Polychora 1)

Die Blasen dienen als Heimstätte für die unterschiedlichsten Intelligenzwesen. Die Umweltbedingungen sind auf die jeweilige Art ausgerichtet. Die Verbindung zwischen den einzelnen Blasen der Arche wird durch Schächte hergestellt, die Durchmesser und Längen von wenigen Metern bis zu vielen Kilometern aufweisen. Auch in den Schächten herrschen unterschiedliche Gegebenheiten. Es gibt manchmal Schleusensysteme, während in anderen Wasserfälle hindurchstürzen oder Gasbarrieren die unterschiedlichen Atmosphären voneinander trennen. Durch die strikte Trennung der einzelnen Blasen werden Streitigkeiten unter den einzelnen Völkern vermieden. (Polychora 1)

Geschichte

Vor unendlich langer Zeit wurde die Arche von einem technisch weit entwickelten Volk erbaut, das die Bewohner einer Galaxie vor einer großen Katastrophe retten wollte. Die Nachkommen dieser Erbauer sind die Salipir. (Polychora 1)

In den Blasen kam es seit unendlich langer Zeit zu Auflösungserscheinungen, die von den Systemen der Arche korrigiert wurden. Zerstörte Strukturen wurden neu aufgebaut. Diese Auflösungserscheinungen waren nach Auskunft von Angen-Math auf das Wirken der Marodeure zurückzuführen. (Polychora 1)

Es bestand die Gefahr, dass sich das Auflösungsphänomen nicht auf Polychora beschränken könnte, sondern über die Grenzen hinaus das Weltall angreifen würde. Dies wäre gleichbedeutend mit der Auflösung aller bekannten Strukturen und somit dem Ende des Universums gewesen. (Polychora 1)

Nur wenige Nachkommen der verschwundenen Besatzung der WAV-E beherrschten die Schaumphasentechnologie und waren imstande, die Systeme der Arche zu beeinflussen und für den eigenen Vorteil auszunutzen. Die Fünf schienen alle anderen zu dominieren. Es war ihnen auch möglich, einen Ausgang aus der Arche zu schaffen. (Polychora 1)

Quellen

Polychora 1, Polychora 2, Polychora 3