Kores

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Pryttar)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Kores ist eine blaue Riesensonne vom Spektraltyp O in der Galaxie All-Mohandot. Brooklyn gab der Sonne den Namen Nickelmaul. (Atlan 543)

Übersicht

Die Sonne ist circa vier Lichtjahre von Break-2 entfernt. Sie hat einen Durchmesser von 28 Millionen Kilometern. Die Dichte ist vergleichsweise gering, sie beträgt nur ein zweihundertfünfzigstel der Dichte Sols. Das Kores-System ist der Standort des Ysterioons. Es umkreist die Sonne auf einer stark elliptischen Bahn. Die größte Sonnennähe beträgt 2,7 Milliarden Kilometer, die größte Entfernung 4,8 Milliarden Kilometer. Es hat eine Umlaufzeit von 2707 Jahren und wendet der Sonne immer die gleiche Seite zu. (Atlan 543)

Das Kores-System muss bis circa zum 7. Jahrhundert noch aus 21 Planeten bestanden haben. Die 20 äußeren Planeten wurden vernichtet und umgeben die Sonne seitdem als Asteroidengürtel, der langsam mit einer Geschwindigkeit von 220 km/h nach außen driftet. Im Jahre 3792 hat der Ring einen Abstand von sechs Milliarden Kilometern von Kores und eine ziemlich gleichmäßige Dicke von 880 Kilometern. Innerhalb des Trümmerrings ist die vom Ysterioon ausgehende Nickel-Absorber-Strahlung nicht wirksam. (Atlan 543)

Pryttar

Pryttar war der einzige verbliebene Planet des Systems. Er hatte einen Durchmesser von 4000 Kilometern. Er war aufgrund seiner Sonnennähe eine Glutwelt und nicht bewohnt, es befand sich jedoch eine circa einen Kilometer durchmessende, kreisförmige Station auf der glutflüssigen Planetenoberfläche. Die Station bestand aus mehreren 100 Meter breiten Ringen und Kuppeln in deren Zentrum. Sie stand in Funkverbindung mit dem Ysterioon. Sie gewann gewaltige Energiemengen durch Sonnenzapfung und verwendete diese, um eine Strahlung zu erzeugen, mit der Nickel angezogen und in den Hyperraum geschleudert werden konnte. (Atlan 545)

Geschichte

Die Vernichtung der 20 Planeten des Systems erfolgte circa 3000 Jahre vor 3792 vermutlich im Auftrag von HIDDEN-X.

Atlan erreichte das System am 2. Januar 3792 mit der DUSTY QUEEN und drang in das Ysterioon vor. (Atlan 543) Wenig später musste die Korvette wieder aus dem Ysterioon fliehen, verblieb jedoch im Kores-System. An Bord der DUSTY QUEEN wurde eine Space-Jet vorbereitet, die die geheimnisvolle Station auf der Glutwelt Pryttar untersuchen sollte. Etwa eine Million Kilometer vor Pryttar schlugen plötzlich die Massetaster der FEUERSCHAUKEL an. Riesige Nickelbrocken waren materialisiert und hielten mit halber Lichtgeschwindigkeit auf den Planeten und damit auf die Jet zu. Wie sie gekommen waren, verschwanden die Brocken auch wieder – knapp vor dem Zusammenprall mit der Space-Jet. Jessica Damarée informierte die DUSTY QUEEN. Die FEUERSCHAUKEL schwenkte in eine  Wikipedia-logo.pngUmlaufbahn um Pryttar ein und bezog eine feste Position über der auf der flüssigen Lava schwimmenden Station. Von der Sonne Nickelmaul erstreckte sich ein bläulichweißer, energetischer Schlauch bis nach Pryttar. Die von der Sonne abgezapften Energien schienen für die Versetzung des im Sonnensystem eintreffenden Nickels in eine höhere Dimension notwendig zu sein. Als der Zustrom an Nickelbrocken versiegte, brach auch der Schlauch zusammen. Die FEUERSCHAUKEL setzte den Anflug fort. Aus der Station schlug der Space-Jet Abwehrfeuer entgegen. Zwei in leuchtende Energieschirme gehüllte Raumer der Roxharen stellten sich den Solanern in den Weg. Die Geschütze von Pryttar feuerten immer noch. Ein Funkkontakt mit den Angreifern gelang nicht. Als Breckcrown Hayes auf eine der Roxharen-Zellen schoss, stellten diese und auch die planetare Robotstation das Feuer ein. Ein Fluchtversuch der FEUERSCHAUKEL wurde von Strahlbahnen der Roxharen-Zellen begleitet. Auf Hayes' Befehl warf Jasper Swinn zwei Arkonbomben auf Pryttar ab. Die Zellen der Roxharen kreisten über den beiden Stellen, an denen sich der Atombrand auszubreiten begann, ehe sie sich endlich zurückzogen. Auf Befehl von Hidden-X versuchten die Roxharen-Zellen verzweifelt den Atombrand einzudämmen. Die betroffene Stelle machte inzwischen eine Fläche von drei Millionen Quadratkilometern aus. Der Atombrand auf Pryttar erreichte das innere Magma. In einer Kettenreaktion von Explosionen wurde die planetare Kruste in den Weltraum geschleudert. Neue Trümmer würden von nun an Nickelmaul umkreisen. (Atlan 545) Danach nahm der Einfluss von HIDDEN-X auf die Roxharen spürbar ab. (Atlan 548)

Chart Deccon erreichte das System am 22. Februar mit der SEARCHER. Die Korvette wurde aufgebracht, Deccon und seine Begleiter wurden im Ysterioon festgesetzt. (Atlan 548)

Quellen

Atlan 543, Atlan 544, Atlan 545, Atlan 548