Gefangene des Ysterioons

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A544)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 544)
A544 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Solaner (Band 45/50)
Titel: Gefangene des Ysterioons
Untertitel: Solaner im Reich der Ysteronen
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Atlan, Breckcrown Hayes, Oserfan, Bungeltjat, Wylt'Rong, Sanny, Argan U
Handlungszeitraum: Januar 3792
Handlungsort: Break-2
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

An Bord der DUSTY QUEEN verschlechtert sich der psychische Zustand der Besatzung, wie an den Beispielen von Katrin und Esther deutlich zu sehen ist. Die Männer und Frauen leiden darunter, dass es keine Verbindung zur SZ-2 und auch nicht zur SOL gibt. Außerdem bedrückt sie das Festsitzen der Korvette in einem Hangar des Ysterioons.

Endlich nehmen die Ysteronen Kontakt auf. Sie teilen Girgeltjoff mit, dass sich drei wichtige Persönlichkeiten bereithalten sollen, mit Vertretern aus der Tabu-Zone zu sprechen. Atlan bestimmt sich selbst, Osa und Breckcrown Hayes. Doch zunächst muss Osa erst erschaffen werden. Bei den Vorbereitungen bemerken Atlan und Hayes, dass mit Argan U etwas nicht stimmt.

Zwei Ysteronen betreten den Hangar. Atlan, Hayes und Osa nehmen mit ihnen auf einer Antigravplattform Platz. Mit hoher Geschwindigkeit rast die Plattform durch das Ysterioon. Sanny und Argan U verlassen Osa, als die beiden Ysteronen die Transportplattform an einer Abzweigung abbremsen. Verhandlungspartner Atlans sind der Ysterone Bungeltjat und das Wesen Wylt'Rong, das in einer Ysteronen-Maske steckt und eigentlich das Wort hat.

Im Gang erstarrt Argan U, um gleich darauf loszustürmen und durch eine Klappe in einen hell erleuchteten Raum zu gelangen. Sanny, die ihm gefolgt ist, sieht einen fremden Puschyden durch eine Öffnung verschwinden. Argan U kennt den Puschyden – es ist Too Goron. Er erzählt Sanny, was vor 20 Jahren geschehen ist:

Cur-Cur U ist in zwei Mächte – eine im Norden unter dem Kreis der Gerechten und eine im Süden – unterteilt. Im Norden, in dem auch Argan U unter seinem alten Namen Argan U Than lebt, hat ein Satanskult unter Too Goron großen Einfluss. Argan U ist der Wächter des Gürtels des Verkünders. Eines Tages wird der Gürtel von Fremden gestohlen, die sich mit einer neuen Technik unsichtbar machen können. Zugleich entführen sie Argan Us Geliebte Arris O Veil. Auf den Verlust des Gürtels steht die Todesstrafe für den Hüter.
Der Richter will Argan Us Lebens schonen, wenn er die Schuld auf Arris O Veil abschiebt und sich bereit erklärt, sich in den Süden einzuschleichen und dort nach dem Gürtel zu suchen. Sein Ehrenname »Than« wird ihm aberkannt. Nachdem seine Hinrichtung vorgetäuscht worden ist, macht er sich auf den Weg zur Grenze. Dort trifft er den Puschyden Bol, der ihn überzeugt, dass ein Durchbrechen der befestigten Grenze aussichtslos ist. Argan U begreift durch das Gespräch, dass der Bote des Verkünders – Too Goron – selbst den Gürtel gestohlen hat, um in den anschließenden Unruhen auch die weltliche Macht zu übernehmen.
Bol und Argan U reisen zum Haupttempel des Kults, wo sich Argan U einschleicht. Er kann nicht verhindern, dass Arris O Veil als Opfer zu Tode gestürzt wird. Im Kampf demaskiert er Too Goron und entlarvt ihn damit als Puschyden aus dem Süden.
Die Kultanhänger entmachten Too Goron, setzen Argan U aber auch in der Wüste aus, wo er nach drei Tagen von Space-Jets der SOL entdeckt und mitgenommen wird.

In einem Gang treffen Argan U und Sanny erneut auf Too Goron. Trotzdem der ehemalige Bote des Verkünders bewaffnet ist, greift Argan U an. Der schwarzgeschuppte Puschyde wehrt den Angriff ab. Er zieht seinen Energiestrahler. Argan U mobilisiert seine letzten Kräfte, erreicht seinen Widersacher und schlägt die Waffe zur Seite. Der Strahlschuss durchschlägt ein Belüftungsgitter und trifft Osa, der sich in dem dahinterliegenden Raum aufhält. Dem Roboter wird der Kopf weggebrannt.

Atlan, Breckcrown Hayes und Oserfan werden von Bungeltjat mit einer Antigravplattform zur DUSTY QUEEN zurückgebracht. Bei dieser Gelegenheit informiert der Ysterone seine Passagiere, dass er bereit ist, die Schuld der Ysteronen ein wenig zu verringern. Er erklärt, dass sich in exakt zwei Stunden die Hangarwand öffnen wird, damit die DUSTY QUEEN starten kann. Zurück beim Schiff stellt sich die Frage, ob Sanny und Argan U es noch rechtzeitig schaffen werden an Bord zu gehen.

Währenddessen verfolgen Argan U und Sanny den flüchtigen Too Goron. In einer Halle entdecken sie ein riesiges rattenähnliches Wesen, das den Raum durch einen von einem Energiegitter abgesicherten Gang verlässt. Das Gitter schließt sich hinter dem Wesen wieder. Sanny findet Too Goron hinter einem würfelförmigen Gegenstand. Argan U will den Puschyden, der für den Tod von Arris O Veil verantwortlich ist, nicht mehr töten. In Panik versucht der ehemalige Priester dem rattenähnlichen Wesen zu folgen. Doch für ihn öffnet sich das Energiegitter nicht. Von Too Goron bleibt nicht mehr viel übrig.

Bei ihrem Streifzug durch das Ysterioon finden die Molaatin und der Puschyde die Statue. Diese stellt einen 50 Meter hohen Ysteronen dar. Mehrere der rattenähnlichen Wesen gehen durch die Eingänge im Sockel. Eine Funkverbindung mit Girgeltjoff kommt zustande, der aufgebrochen ist, um die beiden Vermissten zu finden.

Nach Ablauf der von Bungeltjat prognostizierten zwei Stunden öffnet sich tatsächlich die Wand des Hangars und die DUSTY QUEEN kann starten – ohne Sanny und Argan U. Atlan lässt das Schiff in den Trümmerring fliegen, wo die Nickel-Absorber-Strahlung unwirksam ist und die DUSTY QUEEN voll manövrierfähig bleibt. Während des Vorbeifluges an Pryttar hat Breckcrown Hayes eine Station auf der Glutwelt geortet, von der energetische Impulse ausgehen. Hayes hat auch festgestellt, dass die Strahlung des Ysterioons erst jenseits des Trümmerrings beginnt, wodurch ein Flug zurück zur SZ-2 unmöglich wird. So bleibt Atlan nur übrig, eine Expedition nach Pryttar zusammenzustellen.