Kampf im Ysterioon

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A548)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 548)
A548 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Solaner (Band 49/50)
Titel: Kampf im Ysterioon
Untertitel: Atlans Flucht nach vorn
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Chart Deccon, Lyta Kunduran, Hage Nockemann, Girgeltjoff, Atlan, Breckcrown Hayes, Bjo Breiskoll, Ferser'It, Bonelov'Vert
Handlungszeitraum: Februar 3792
Handlungsort: Ysterioon
Risszeichnung: Raumfort der Pluuh
(Abbildung) von Karl-Heinz Brinker
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die von Robotern gesteuerte Korvette SEARCHER wird am 22. Februar 3792 beim Anflug auf das Ysterioon von diesem abgebremst. Das Bremsmanöver wird auch von Lyta Kunduran, Chart Deccon und Hage Nockemann bemerkt, die sich heimlich an Bord geschlichen haben. Die drei Solaner sind gezwungen, ihr Quartier öfters zu wechseln, da die Roboter sich in unregelmäßigen Zeitabständen durch die Korridore des Schiffes bewegen und dabei alle Türen und Schotten öffnen. Über kleine Monitore, die sie mit den Ortungsanlagen der SEARCHER verbunden hat, erkennt Lyta zwei Zellen der Roxharen, die sich der Korvette nähern. Mit Traktorstrahlen wird das Schiff in Richtung Kugelkonstruktion abgeschleppt. Die drei Solaner verlassen ihr Versteck und entfernen sich in verschiedene Richtungen. Chart Deccon zerstört in einer Nebenzentrale die technischen Anlagen mit seinem Blaster. Auf seinem weiteren Weg durch das Schiff feuert er immer wieder Schüsse ab. Lyta Kunduran und Hage Nockemann tun es ihm gleich. Endlich beginnen die Roboter zu reagieren. Mehrere Maschinen werden aus der Hauptzentrale abgezogen, um die Schäden zu reparieren und das Feuer einzudämmen. Deccon, Kunduran und Nockemann treffen sich in einer leeren Lagerhalle, ehe sie die Zentrale der Korvette stürmen. Während sich die beiden Männer mit den etwa zehn in der Zentrale verbliebenen Robotern beschäftigen, wendet sich Lyta Kunduran dem Funkpult zu. Ein abgelenkter Schuss Deccons zerstört das Funkgerät. »Bit« ist es trotzdem gelungen, einen kurzen Spruch an Atlan abzusetzen. Die Roboter werden abgelenkt, da die Roxharen die Korvette entern. Die Eindringlinge nehmen die drei Solaner gefangen und führen sie ab. Ein Gleiter bringt sie in eine der Kugeln, aus denen das Ysterioon besteht. In einem leeren Raum werden sie abgesetzt und allein gelassen. Einige Zeit später öffnet sich ein Schott. Im nächsten Raum halten sich Wylt'Rong und ein weiterer Roxhare auf. Die folgende Befragung wird von einem starken, geistigen Druck, der bei den Betroffenen auftritt, unterbrochen. Nach dem Abklingen lässt Wylt'Rong die drei Solaner von Robotern zu Punkt vier bringen.

Währenddessen irrt Girgeltjoff durch die Korridore des Ysterioons, gemieden von den Ysteronen, die ihn als »Überläufer« bezeichnen. Bei seiner Wanderung erreicht er die Tabuzone. Auf Knopfdruck öffnet sich ein schmales Schott. Girgeltjoff kann auf Bildschirmen andere Räume der Tabuzone sehen sowie eine Korvette. Drei Fremde aus diesem Raumschiff sind zum Verhör gebracht worden, wie ein Sprecher berichtet. Einige Zeit später begegnet er auf einem Gang anderen Ysteronen, die ihn misstrauisch beobachten. Girgeltjoff nimmt Reißaus und findet sich am Eingang zu einem Erholungsgebiet wieder. Er ruht sich für einige Stunden aus und macht sich dann auf, um mit den drei Gefangenen Kontakt aufzunehmen. Girgeltjoff findet tatsächlich das Gefängnis der Solaner in einer Parklandschaft. Der Ysterone gibt sich als Freund Atlans zu erkennen und führt die drei Solaner in ein Versteck, das die Versorgungsanlagen der Erholungszone beinhaltet. Sie kommen überein, weiter in die Tabuzone vorzudringen, um an ein Funkgerät zu gelangen, mit dem sie Verbindung zu Atlan aufnehmen können.

Der Arkonide hält sich an Bord der SZ-2 noch immer im Trümmerring auf. Die Ortungszentrale beobachtet, wie die SEARCHER von einer der Kugeln des Ysterioons, an der sie bis jetzt verankert war, abgestoßen wird und antriebslos in den Raum hinaustreibt. Atlan lässt einen Richtfunkspruch mit überschmaler Bündelung und Kurzkodierung zu der Korvette abstrahlen. Doch keine Antwort erfolgt. Breckcrown Hayes und einige Freiwillige fliegen mit einer Space-Jet zu dem Raumschiff. Die Jet positioniert sich in der Nähe der unteren Polschleuse. Hayes und Zarc Larness schweben in Raumanzügen zu der Korvette. An Bord des Schiffes stellen sie schwere Verwüstungen fest. Überreste von Robotern liegen überall herum, Einschusslöcher sind zu finden. Lediglich die Luftumwälzung, Schwerkraft und Energieerzeugung funktionieren noch. Larness bemerkt einen fremdartigen Behälter, der nicht zur Ausstattung eines Schiffes der Solaner passt. Auf ein Gefühl hin verlassen die beiden Männer fluchtartig die Korvette. Als sie die Schleuse der Space-Jet erreichen, explodiert hinter ihnen das Raumschiff. Trümmerstücke schlagen in die Jet ein, deren Schutzschirme heruntergefahren sind, da Hayes und Larness im gleichen Moment an Bord gehen. Die SEARCHER ist nur noch ein völlig durchlöchertes Wrack. Vier roxharische Zellen starten aus dem Ysterioon und nähern sich der Space-Jet. Die SZ-2 kommt der Jet entgegen und schießt Sperrfeuer. Eine der vier Zellen wird aus dem Kurs geworfen und rast sich überschlagend davon. Eine weitere Salve der SZ-2 lässt das beschädigte Roxharen-Schiff abdrehen. Eine erneute Salve lässt die zweite Zelle den Verfolgungskurs verlassen. Die Space-Jet wird eingeschleust. Eine der getroffenen roxharischen Zellen torkelt durch den Raum. Mit Traktorstrahlen wird die Bewegung des Ovalschiffes angehalten und auf die Bordwand der SZ-2 zugezogen. Buhrlos retten vier Roxharen in Raumanzügen, ehe die Zelle explodiert. Die SZ-2 zieht sich wieder in den Trümmerring zurück. Zwei Roxharen sind schon tot. Die beiden anderen, Ferser'It und Bonelov'Vert, werden in die Zentrale gebracht. Atlan erfährt, dass HIDDEN-X die Roxharen zu dem Angriff gezwungen hat. Sein Einfluss lässt jedoch seit der Zerstörung Pryttars nach. Die Roxharen im Ysterioon kennen ihre Heimat Roxha nur vom Hörensagen.

Girgeltjoff, Chart Deccon, Hage Nockemann und Lyta Kunduran haben auch nach eineinhalb Tagen im Ysterioon noch immer kein Funkgerät gefunden, mit dem sie Atlan herbeirufen könnten. Dabei werden sie von einem Ysteronen entdeckt. Es kommt zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Riesen. Mit einem Paralysator lähmt Nockemann die Kniegelenke von Barlod-Traug-Tul, der zusammenbricht. Er ist vom Geistigen Faktor hinter Girgeltjoff her geschickt worden. Der Sohn Traug-Tul-Traugs weist den Solanern den Weg zu einem Funkgerät. Tatsächlich gelingt die Kontaktaufnahme mit der SZ-2. Die heranrückenden Verfolger zwingen die Gruppe einen Raum aufzusuchen, in dem sie unbeobachtet sind.

Ferser'It und Bonelov'Vert werden durch eine hypnotische Behandlung vom Einfluss des Geistigen Faktors befreit. Ihnen wird freie Bewegung innerhalb der SZ-2 zugestanden, zumal sie überhaupt nicht daran interessiert sind, in das Ysterioon zurückzukehren. Atlan startet die Rettungsaktion für die im Ysterioon befindlichen Solaner. Die SZ-2 fliegt das Kugeloktogon auf direktem Weg an und schleust dabei alle 110 Beiboote aus. Der Schwarm an Raumschiffen beginnt einen Scheinangriff. Dies gibt einer Space-Jet die Gelegenheit, unbemerkt auf der Zentralkugel des Ysterioons zu landen. Bjo Breiskoll verlässt mit einem Kampfroboter die Jet, um eine geeignete Schleuse zu finden. Atlan, Breckcrown Hayes und ein weiterer Roboter machen sich ebenfalls auf die Suche. Zarc Larness erhält den Befehl, die Space-Jet zu starten. Dies ist das Zeichen für die kleine Flotte, den Angriff einzustellen. Die Beiboote werden von der SZ-2 wieder eingeschleust. Das Kugelschiff versteckt sich in der Korona der Sonne Nickelmaul.

In der Zwischenzeit eilen Atlan und seine Begleiter durch die Korridore des Ysterioons. Eine mentale Stimme dröhnt auf. Die Botschaft wird jedoch von den drei Solanern nicht verstanden. Sicher ist jedoch, dass der Geistige Faktor sie entdeckt hat.