Der Atombrand

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A545)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 545)
A545 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Solaner (Band 46/50)
Titel: Der Atombrand
Untertitel: Das Ende einer Welt
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Atlan, Breckcrown Hayes, Sternfeuer, Jasper Swinn, Jessica Damarée, Sanny, Argan U
Handlungszeitraum: Januar 3792
Handlungsort: Break-2
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

An Bord der DUSTY QUEEN wird eine Space-Jet vorbereitet, die die geheimnisvolle Station auf der Glutwelt Pryttar untersuchen soll. Die Besatzung der FEUERSCHAUKEL besteht aus Breckcrown Hayes, Sternfeuer, Jessica Damarée und Jasper Swinn. Die Korvette bleibt im Trümmerring aus 20 ehemaligen Planeten des Systems zurück.

Etwa eine Million Kilometer vor Pryttar schlagen plötzlich die Massetaster der Jet an. Riesige Nickelbrocken sind materialisiert und halten mit halber Lichtgeschwindigkeit auf den Planeten und damit auf das Beiboot zu. Wie sie gekommen sind, verschwinden die Brocken auch wieder – knapp vor dem Zusammenprall mit der Space-Jet. Jessica Damarée informiert die DUSTY QUEEN. Die FEUERSCHAUKEL schwenkt in eine  Wikipedia-logo.pngUmlaufbahn um Pryttar ein und bezieht eine feste Position über der auf der flüssigen Lava schwimmenden Station. Von der Sonne Nickelmaul erstreckt sich ein bläulichweißer, energetischer Schlauch bis nach Pryttar. Die von der Sonne abgezapften Energien scheinen für die Versetzung des im Sonnensystem eintreffenden Nickels in eine höhere Dimension notwendig zu sein. Als der Zustrom an Nickelbrocken versiegt, bricht auch der Schlauch zusammen. Die FEUERSCHAUKEL setzt den Anflug fort. Aus der Station schlägt der Space-Jet Abwehrfeuer entgegen. Hayes versucht das Schiff in den freien Raum zu fliegen. Zwei in leuchtende Energieschirme gehüllte Raumer der Roxharen stellen sich den Solanern in den Weg. Die Geschütze von Pryttar feuern immer noch. Ein Funkkontakt mit den Angreifern gelingt nicht.

Atlan ist sich aufgrund der Beschreibungen Sannys sicher, dass sich in der Tabu-Zone des Ysterioons ebenfalls Roxharen aufhalten.

Als Breckcrown Hayes auf eine der Roxharen-Zellen schießt, stellen diese und auch die planetare Robotstation das Feuer ein. Die Roxharen melden sich und drohen mit der Vernichtung der Solaner, die in das System eingedrungen sind, nachhaltige Störungen verursacht haben und wahrscheinlich nicht verschwinden werden. Hayes seinerseits will Pryttar und die dortige Station zerstören, sollten die Roxharen keine Bereitschaft für Verhandlungen zeigen. Der Roxhare kontert damit, das Mutterschiff der Eindringlinge aufzuspüren und vernichten zu wollen, ehe er die Funkverbindung unterbricht. Ein Fluchtversuch der FEUERSCHAUKEL wird von Strahlbahnen der Roxharen-Zellen begleitet. Auf Hayes' Befehl wirft Jasper Swinn zwei Arkonbomben auf Pryttar ab. Ein breit gefächerter Notruf wird abgestrahlt. Breckcrown Hayes sprengt die Kuppel der Jet ab. Die Solaner steigen aus. Hinter ihnen explodiert die FEUERSCHAUKEL.

Während die Solaner im Raum treiben, kreisen die Zellen der Roxharen über den beiden Stellen, an denen sich der Atombrand auszubreiten beginnt, ehe sie sich endlich zurückziehen. An Bord der DUSTY QUEEN ist Atlan erschüttert über den Einsatz der Arkonbomben. Girgeltjoff meldet sich aus dem Ysterioon. Er hat herausgefunden, wo sich Sanny und Argan U versteckt halten. Gleichzeitig fordert er Atlan auf, die beiden so schnell wie möglich abzuholen. Auch Oserfan muss einsehen, dass die Rettung der vier schiffbrüchigen Solaner Vorrang hat. Die DUSTY QUEEN führt innerhalb des Trümmerrings einen Ortswechsel durch, um einer Ortung durch die Roxharen zu entgehen.

Im Ysterioon wollen Sanny und Argan U in eine andere Kugel gelangen, da sich bei der Statue nichts Besonderes tut. In einem Lagerraum, in dem sie sich Vorräte für die Molaatin besorgen, treffen sie auf Girgeltjoff, erkennen den Ysteronen aber nicht und flüchten in einen Gang, der direkt zur Tabuzone führt. Trotzdem, dass alle Ysteronen einen gewissen Abstand zu dieser Zone strikt einhalten, verfolgt sie dieser Ysterone beharrlich. Sanny erkennt Girgeltjoff und verlangt von ihm, wegzulaufen. Doch die von der Tabuzone ausgehende Strahlung zeigt bereits Wirkung. Girgeltjoff stürzt zu Boden. Der Ysterone schleppt sich mit letzter Kraft zu einem Schaltpult, wo er einen Knopf drückt und einen weiteren dreht. Er setzt damit einen Funkspruch an Atlan ab, in dem er um Rettung der beiden Freunde bittet, da er ihnen nun nicht mehr helfen kann. Girgeltjoff verliert das Bewusstsein. Plötzlich werden alle Ausgänge mit Energiegittern verschlossen. Die Fremden nehmen mit ihren Robotern die Molaatin und den Puschyden gefangen. Girgeltjoff wird auf eine Antigravplattform gelegt und von Fesselfeldern festgehalten. Sanny findet heraus, dass sich die Fremden als Roxharen bezeichnen. Die Roxharen bringen sie in das Innere des Sockels der Statue. Dort erschallt plötzlich eine dröhnende Stimme, die die Roxharen auffordert, mit allen Mitteln den Planeten Pryttar und die dortige Station zu retten. Die Molaatin und der Puschyde werden in den nächstgelegenen Raum eingesperrt.

Atlan hat sich mit einem Drei-Mann-Jäger aufgemacht, um die Schiffbrüchigen zu bergen. Breckcrown Hayes, Jessica Damarée und Jasper Swinn sind bald an Bord, von Sternfeuer fehlt aber jede Spur. Die Orter und Massetaster sprechen endlich an. Die bewusstlose Mutantin wird von Hayes an Bord geholt. Der Jäger kehrt zur DUSTY QUEEN zurück.

In der Korvette wird eine akustische Botschaft hörbar, die droht, Sanny und Argan U zu eliminieren, falls die Solaner ihre Aktivitäten nicht einstellen. Eine Behinderung der Rettungsarbeiten für Pryttar ist zu unterlassen. Sollte der Atombrand aufgehalten werden, wird sich die Stimme wieder melden. In der Medostation der DUSTY QUEEN liegt Sternfeuer noch immer ohne Bewusstsein. Jessica Damarée und Jasper Swinn sind bei ihr.

Zwei Roxharen-Zellen nehmen jene Stelle im Asteroidenring unter Feuer, an dem Hidden-X die DUSTY QUEEN vermutet. Die Korvette hat ihren Standort jedoch vorsorglich um eine Million Kilometer verlegt. Eine dort zurückgelassene Mikrosonde mit einem Sprengsatz täuscht die Vernichtung der Korvette vor.

In der Medostation kommt Sternfeuer endlich wieder zu sich. Grund für ihre lange Bewusstlosigkeit waren keine äußeren Einwirkungen, sondern eine hohe Aktivität des Angstzentrums. Die Mutantin scheint aber völlig wiederhergestellt zu sein. Gemeinsam mit Breckcrown Hayes verlässt sie die Krankenstation.

Auf Pryttar versuchen die Roxharen-Zellen verzweifelt den Atombrand einzudämmen. Die betroffene Stelle macht inzwischen eine Fläche von drei Millionen Quadratkilometern aus. Sternfeuer vermeldet ein deutliches Nachlassen der vom Ysterioon ausgehenden Nickel-Mental-Strahlung.

Argan U zerstört mit dem in seinem Destilliergerät verborgenen Thermostrahler die Schaltplatte des Schotts ihres Gefängnisses. Auf dem Gang sind keine Roxharen zu sehen. Sanny und der Puschyde versuchen so schnell wie möglich das Gebiet der Ysteronen zu erreichen, denn dorthin werden ihnen die Roxharen nicht folgen, wenn sie das Geheimnis ihrer Existenz im Ysterioon nicht lüften wollen. In einem mit Schaltanlagen gefüllten Raum zerstört Argan U die Geräte. Auf ihrem weiteren Weg treffen sie auf Roboter, die dem Zerstörungsdrang des Puschyden zum Opfer fallen. Plötzlich geraten Argan U und Sanny zwischen zwei Energiegitter. Innerhalb der Sperren zweigt jedoch noch ein Gang ab. Es bleibt den beiden Gefährten nur dieser Weg. Sanny wagt ein Experiment. Sie geht auf ein sich bildendes Energiegitter zu, das vor ihr zurückweicht. Anscheinend sollen sie am Leben bleiben und von etwas weggelockt werden. Sanny und Argan U laufen nun in entgegengesetzter Richtung los in Richtung des Sockelzentrums. Die Stimme erschallt direkt in ihren Köpfen und fordert sie auf, aufzugeben, andernfalls sie getötet werden. Mit der Molaatin unter dem linken Arm läuft der Puschyde durch die letzte Sperre, die rechtzeitig zusammenbricht. In dem zehn mal zehn Meter großen Raum stehen Maschinenblöcke in Reihen nebeneinander. Sanny wundert sich über die im Sockel zurückgelegte Strecke. Unter dem Strahlfeuer des Puschyden explodieren die Anlagen. Sanny hat mit der Hitze und der kochenden Luft zu kämpfen. Argan U wird paralysiert. Roboter bringen die beiden Gefährten weg.

Der Atombrand auf Pryttar erreicht das innere Magma. In einer Kettenreaktion von Explosionen wird die planetare Kruste in den Weltraum geschleudert. Neue Trümmer werden von nun an Nickelmaul umkreisen.

Die DUSTY QUEEN kann Funkkontakt mit der SZ-2 herstellen. Palo Bow teilt mit, dass das Schiff von Break-2 gestartet ist. Die Nickel-Absorber-Strahlung gibt es nicht mehr, was die Solaner aber gar nicht feststellen konnten. Der Vorbeiflug einer Korvette der SOL, die direkten Kurs auf das Ysterioon genommen hat, hat Bow einen Startversuch unternehmen lassen, der gelang. Die Korvette hat auf Funkanrufe nicht reagiert.

Das Schiff wird von der DUSTY QUEEN geortet, deren Anrufe ebenfalls unbeantwortet bleiben. Die Korvette bremst kurz vor dem Ysterioon ab. Zwei Zellen der Roxharen nähern sich dem Schiff, schleppen es in Richtung Ysterioon ab und verankern es an der Außenhülle. Die SZ-2 trifft ein und schleust die DUSTY QUEEN ein. Ein kurzer Funkspruch von der Korvette wird aufgefangen. Das übermittelte Bildsignal zeigt einen recht mitgenommenen Chart Deccon. Der High Sideryt brüllte Roboter an, ihn endlich zur Funkanlage zu lassen!