Oserfan

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für das Raumschiff, siehe: OSERFAN (Raumschiff).

Oserfan war ein Molaate von Heimat-11. Er war der Anführer einer fünfköpfigen Gruppe von Molaaten, zu der außer ihm noch Drux, Filbert, Pina und Sanny gehörten.

Geschichte

Das neue Crewmitglied

Oserfans zunächst vierköpfige Gruppe machte einige Jahre Dienst auf der TOSTAAD. Die Molaaten hatten die Aufgabe, zur Kolonisierung geeignete Planeten zu finden. Dann wurde Sanny der Gruppe zugeteilt. Die Instinktmathematikerin fügte sich schnell in die Gruppe ein und steigerte ihre Effizienz enorm. (Atlan 534)

Planetenkiller

Ungefähr zwei Monate nach Sannys Zuteilung kehrte die TOSTAAD nach Heimat-11 zurück, das Raumschiff musste überholt werden. Die fünf Molaaten machten einen Stadtbummel und besuchten einen Rummelplatz. Plötzlich brach Panik aus: Ein gewaltiges Objekt (ein riesiges Raumschiff oder eine Raumstation der Ysteronen) verfinsterte den Himmel, dann verschwanden Molaaten, als ob sie ins Nichts gesaugt worden wären. Oserfans Gruppe floh zum Raumhafen und verließ den Planeten mit der TOSTAAD, was nur mit Sannys überlegenen Fähigkeiten gelang. (Atlan 534)

Die Molaaten beobachteten, wie das unbekannte Objekt alle Planeten des Sonnensystems Schicht um Schicht abtrug: Städte, Wälder, Lebewesen usw. verschwanden, Gebirge wurden in Staub und kleine Gesteinsbrocken zermalmt, Meere wurden aufgesaugt. Zuletzt verschlang das Objekt den gesamten glutflüssigen Planetenkern. Offenbar wurden alle Rohstoffe aus der Materie herausgelöst, denn das Objekt stieß totes Gestein und Staub aus. Die Trümmer bildeten Ringe entlang der ehemaligen Planetenbahnen. (Atlan 534)

Der Bordrechner der TOSTAAD fiel aus, so dass Sanny einspringen musste. Vorräte und Sauerstoff wurden knapp, nacheinander fielen weitere Aggregate aus. Das Schiff musste aufgegeben werden. Die Molaaten retteten sich in einen Asteroiden, der einen alten Stützpunkt trug. Mit einem Notsender flüchteten sich die Molaaten in eine mit atembarer Luft gefüllte Kammer, wo sie wegen Flüssigkeits- und Nahrungsmangels in eine Art Schockstarre fielen. (Atlan 534)

Am 30. August 3791 erreichte die SOL den Sternhaufen Bumerang und schickte zwei Korvetten zur Erkundung aus. Als der Kontakt zu den Beibooten abriss, folgte Atlan ihnen mit einem Leichten Kreuzer. Der automatische Notruf der Molaaten wurde aufgefangen. Vorsichtshalber wurde der ganze Asteroid an Bord genommen und dort geöffnet. Im Inneren fanden die Solaner die fünf Molaaten vor. Sie mussten auf der SOL ärztlich versorgt werden. (Atlan 533)

Unter Solanern

Sie kamen zu sich, als Aksel von Dhrau und Zlava am 7. September in die Medostation eindrangen und versuchten, die Molaaten zu töten – sie galten auf der SOL als Extras, die gejagt werden durften. Der Anschlag wurde vereitelt. Daraufhin erzählte Oserfan Atlan seine Geschichte. (Atlan 534)

Chart Deccon gab Atlan den Auftrag, mit der BRITTAX nach Heimat-1 zu suchen und die Molaaten dort abzusetzen. Tatsächlich wollte er Atlan auf diese Weise loswerden, der Plan schlug allerdings fehl. Die Molaaten waren zutiefst erschüttert, als sie erkannten, dass auch das Sonnensystem von Heimat-1 vernichtet worden war. Es wurden keine Überlebenden gefunden. Die fünf vermutlich letzten Molaaten baten um Asyl auf der SOL, dieses wurde ihnen gewährt. (Atlan 534)

In der Sternenballung

Im September 3791 war Oserfan an Bord der POLLUX, die in die Sternenballung Bumerang entsandt wurde, um Nachforschungen über rätselhafte unverständliche Hyperfunksignale anzustellen. Mit einer Space-Jet der POLLUX untersuchten Capran, Breiskoll, Sanny, Oserfan und Breckcrown Hayes auf dem Planeten Blue einen auffälligen riesigen Krater, wo anscheinend etwas abgebaut worden war. (Atlan 535)

Ein Peilsender wurde gefunden. Die Molaatin machte einen roten Stern in etwa 15 Lichtjahren Entfernung als Ziel der Peilsignale aus. Dorthin flog die POLLUX. Der siebte Planet der Sonne Baunaath war nur noch eine Staub- und Trümmerwolke. Im Trümmerring wurde eine Raumstation geortet. Auf die POLLUX wurde das Feuer eröffnet. Der Kreuzer schoss zurück. Der Abwehrschirm der Station wurde durchschlagen. Eine Space-Jet wurde ausgeschleust und flog das Kugeloktogon an. Die insgesamt sechs Männer und die beiden Molaaten Sanny und Oserfan schwebten in ihren Kampfanzügen auf ein Schott der Station zu. In einer etwa 100 Meter lange und 30 Meter hohe Halle in der Zentralkugel der Station wurde eine etwa fünf Meter hohe Metallstatue gefunden. Es kam zum Kampf mit vier kugelförmigen Robotern. Oserfan entdeckte den Hyperfunksender. Auf Wunsch des Molaaten trennte Hayes mit seinem Desintegrator einen Finger der Statue ab, um das Metall später untersuchen zu können. Chybrain erschien, beschleunigte und verschwand in der Wand. Eine hellrote feine, einem Pfeil gleichende Leuchtspur verflüchtigte sich rasch. Die Raumstation begann sich selbst zu zerstören. Bjo nahm Sanny auf die Schultern. Breckcrown Hayes verfuhr genauso mit Oserfan. Die Space-Jet kehrte zur POLLUX zurück. Auf dem Weg zum Leichten Kreuzer wurde Sanny klar, dass die rote Linie genau auf ein Gebiet mit hoher Sterndichte in der Galaxie Flatterfeld gezeigt hatte. Die POLLUX kehrte zur SOL zurück. (Atlan 535)

Rachefeldzug

Als die SZ-2 am 19. Oktober vom Mutterschiff abgekoppelt wurde, um die Galaxie All-Mohandot zu erkunden, während die Rest-SOL in Bumerang zurückblieb, waren er und die anderen vier Molaaten mit an Bord. Als sie auf Worsian IV dem Ysteronen Girgeltjoff begegneten, beschlossen alle Molaaten bis auf Sanny, sich an ihm für die vermeintliche Vernichtung ihres Volkes zu rächen. Nach der Flucht Girgeltjoffs aus seinem Kuppelbau auf Worsian-IV, verließen Oserfan, Filbert, Pina und Drux heimlich die Solzelle-2. Sie kämpften sich durch den aufgekommenen Schneesturm zu einem Luftschlitten, den die Pluuh am Rand des Platzes abgestellt hatten. Erschöpft und durchgefroren kletterten die Molaaten in das Fahrzeug. Oserfan startete den Luftschlitten und lenkte ihn auf einen Industriekomplex zu. (Atlan 538)

Girgeltjoff hatte inzwischen einen schmalen Gebirgspfad erreicht, der ein Weiterkommen unmöglich machte. Dort wurde er von den Molaaten entdeckt. Girgeltjoff bemerkte die Annäherung der vier Molaaten, die bewaffnet waren. Dem Ysteronen war klar, dass Orsafan und seine Begleiter gekommen waren, um ihn zu töten. (Atlan 538)

Atlan, Argan U, Sternfeuer, Federspiel und Baster Minn beobachteten das Geschehen von einem Berggipfel aus. Der Puschyde schleuderte sein Destilliergerät nach den Molaaten in die Tiefe. Der Aufprall auf die Schneedecke löste eine Lawine aus. Die Schneemassen begruben die Molaaten unter sich. Girgeltjoff begann nach den Verschütteten zu suchen. Schnell waren Filbert, Pina und Drux befreit. Oserfan kam mit dem Luftschlitten heran. Die Molaaten gaben ihre Absicht auf, den Ysteronen zu töten. Ein von Koklar Senn in Marsch gesetzter Pulk aus Luftschlitten erreichte das Tal. Die gesamte Gruppe, einschließlich des Ysteronen, wurde an Bord genommen. Atlan und seine Begleiter wurden zur Solzelle-2 gebracht. Die Solaner wurden vom Rat von All-Jasgard aufgefordert, das Worsian-System zu verlassen. Girgeltjoff folgte den Solanern. (Atlan 538)

Im Ysterioon

Im Januar 3792 nahm er am Flug der DUSTY QUEEN zum Ysterioon teil. Als die Ysteronen endlich Kontakt aufnahmen, teilten sie Girgeltjoff mit, dass sich drei wichtige Persönlichkeiten bereithalten sollten, mit Vertretern aus der Tabu-Zone zu sprechen. Atlan bestimmte sich selbst, Osa und Breckcrown Hayes. Doch zunächst musste Osa erst erschaffen werden. (Atlan 544)

Zwei Ysteronen betraten den Hangar. Atlan, Hayes und Osa nahmen mit ihnen auf einer Antigravplattform Platz. Mit hoher Geschwindigkeit raste die Plattform durch das Ysterioon. Sanny und Argan U verließen Osa, als die beiden Ysteronen die Transportplattform an einer Abzweigung abbremsten. Die Plattform erreichte einen großen Raum, in dem zwei Ysteronen warteten, die sich Bungeltjat und Wylt'Rong nannten. Der Raum befand sich unmittelbar an der Tabuzone der Mittelkugel des Ysterioons. (Atlan 544)

Während einer Auseinandersetzung zwischen Argan U und Too Goron löste sich ein Strahlschuss, der ein Belüftungsgitter durchschlug und Osa traf, der sich mit Atlan, Breckcrown Hayes, Bungeltjat und Wylt'Rong in dem dahinterliegenden Raum aufhielt. Dem Roboter wurden der Kopf und ein Teil der Schulter weggebrannt. Oserfan konnte unverletzt sein Versteck verlassen. Bungeltjat verlor beim Anblick des Molaaten die Fassung und zog sich laut klagend in eine Ecke des Raumes zurück. Wylt'Rong schob den Ysteronen mit sanfter Gewalt aus dem Raum, schloss das Schott und wendete sich Atlan zu. Im Gegensatz zu Bungeltjat begann er die Initiative zu ergreifen und forderte von Atlan die Wahrheit über ihre Anwesenheit im Ysterioon ein. Der Arkonide berichtete nun von dem Auftrag der Kosmokraten, Friedenszellen zu errichten. Wylt'Rong gab zu verstehen, dass im Gebiet der Ysteronen bereits eine Macht existierte. Die Solaner sollten von hier verschwinden. Atlan forderte, wie versprochen zu der Statue gebracht zu werden, was der Ysterone aber nicht entscheiden konnte. Wylt'Rong startete die Transportplattform, um die Solaner zu ihrem Raumschiff zurückzubringen. Bungeltjat tauchte wieder auf und übernahm den Transport. Bungeltjat informierte Atlan, Hayes und Oserfan, dass sich in exakt zwei Stunden die Hangarwand öffnen würde, damit die DUSTY QUEEN starten konnte. Nach Ablauf der beiden Stunden öffnete sich tatsächlich die Wand und die DUSTY QUEEN startete – ohne Sanny und Argan U. Atlan ließ das Schiff in den Trümmerring fliegen. (Atlan 544)

Merkwürdige Symbolfunksprüche

Wylt'Rong und seine Roxharen versuchten im März 3792 mit Unterstützung der Molaaten den Standort des Planeten Roxha herauszufinden. Sanny behauptete, dass sich die Heimatwelt der Roxharen nicht mehr an ihrem angestammten Platz im Universum befand. Oserfan war der Meinung, dass Hidden-X den Planeten räumlich versetzt hatte. Während diesen Überlegungen fing die Hyperfunkanlage einen Symbolspruch in einem unbekannten Code auf. Auch Hage Nockemann konnte ihn nicht entschlüsseln. Sanny behauptete, dass der Empfänger der Nachricht ein modifizierter Roboter vom Typ TARA-VI sein musste und eine Anweisung zur Aktivierung enthielt. Etwas oder jemand sollte vernichtet werden, weil er die Pläne durchkreuzte. Nockemann informierte Atlan, der aber mit den Pluuh und Order-7 beschäftigt war. (Atlan 551)

Während Sanny und Argan U versuchten, den unbekannten Roboter zu finden, fingen Oserfan und Wylt'Rong einen neuerlichen Symbolfunkspruch auf. Aufgrund einer diesmaligen Antwortsendung konnte der Standort des Roboters ziemlich genau ermittelt werden. Argan U, Sanny und Wylt'Rong machten sich dorthin auf den Weg. In einer kleineren, unbenutzten Kommunikationszentrale fanden sie zwar nicht den Roboter, aber vier SOL-Würmer, die Wylt'Rong zerstrahlte. (Atlan 551)

Auf Argan Us Empfehlung strahlten die Molaaten eine Impulsfolge an den gesuchten Roboter ab, der tatsächlich antwortete. Die Maschine befand sich unterhalb des Versorgungspunktes SAM. Der Puschyde zerstörte mit seinem Impulsstrahler den Roboter, in dessen Eingeweiden fremdartige Technik zu finden war. (Atlan 551)

Gefangenschaft

Er gehörte zur Crew der BINGO II, einer Space-Jet unter Brooklyns Kommando, die einige Transmitter auf Paradiso nirwana absetzte. Die gesamte Besatzung der Jet wurde später von Robotern gefangen genommen. Oggar befreite sie wenig später.

Auf Krymoran wurde Oserfan im Oktober 3804 von Cryss'Narm und einigen anderen oppositionellen Krymoranern entführt. Sie wollten von ihm lernen, wie man sich dem von HIDDEN-X ausgeübten Einfluss widersetzen konnte. Oserfan verhielt sich kooperationsbereit, gab ihnen Informationen über HIDDEN-X und erhielt sein Funkgerät zurück, so dass er Sanny kontaktieren konnte. Oserfan war bei einem Treffen der Rebellen mit Krymoranern aus Kyrm-Shartt zugegen und erfuhr, was mit Hreila Morszek geschehen war. Er machte den Krymoranern klar, dass sie von HIDDEN-X beeinflusst wurden, und rief sie zum Widerstand auf. Er wurde freigelassen und konnte sich der Fünften Kolonne der Molaaten anschließen, der es gelang, über den Dimensionstransmitter ins Flekto-Yn vorzudringen und alle dort gefangenen Artgenossen zu befreien. Sanny, Oserfan und Ajjar blieben bis zuletzt im Flekto-Yn. Als auch sie über den Dimensionstransmitter fliehen wollten, wurden sie von HIDDEN-X in eine Nickelkammer versetzt und dort gefangen gehalten. Auch Chybrain, der kurz erschien und wieder verging, konnte ihnen nicht helfen.

HIDDEN-X brachte Oserfan unter seine mentale Kontrolle und verwandelte ihn in einen Doppelgänger des Buhrlos Tristan Bessborg. So verkleidet wurde Oserfan Mitte/Ende November in die SOL versetzt, wo er die Fortschritte des Racheplans der Superintelligenz ausspionieren sollte. Er drang in Hage Nockemanns Labor ein, wo sich auch Hallam Blake befand. Die beiden hielten ihn hin, indem sie ihm berichteten, wie weit das Atavismus-Gen sich bereits ausgebreitet hatte. Über ein SENECA-Terminal rief Nockemann Atlan und Bjo Breiskoll herbei. Breiskoll riss ihn nieder, wobei Oserfan eine tödliche Verletzung erlitt. Kurz bevor er starb, erlangte er seine ursprüngliche Gestalt und seinen freien Willen zurück.

Quellen

Atlan 533, Atlan 534, Atlan 535, Atlan 537, Atlan 538, Atlan 543, Atlan 544, Atlan 551, Atlan 564, Atlan 565, Atlan 579, Atlan 583, Atlan 585