Das Ende des Spuks

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1610)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1610)
PR1610.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Ennox
Titel: Das Ende des Spuks
Untertitel: Die GAFIF im Einsatz – dem Geheimnis der Ennox auf der Spur
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1992
Hauptpersonen: Atlan, Yart Fulgen, Philip, Perry Rhodan, Theta von Ariga
Handlungszeitraum: 1. – 15. Mai 1200 NGZ
Handlungsort: Milchstraße
Computer: Hyperraum-Parese – Offensivwaffe eines unbekannten Gegners?
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Am 1. Mai 1200 NGZ trifft Yart Fulgen mit der TUCCET bei Boscyks Stern ein. Kurz darauf trifft er mit Atlan im Vorfeld der großen Tagung über die Hyperraum-Parese zusammen. Atlan spielt Fulgen die neuesten Informationen bezüglich der Ennox vor und gibt ihm den Auftrag, die Ennox intensiv zu beobachten. In dem Moment, wo gerade die Aufzeichnung von Voltagos Mimikry-Verhalten abläuft, erscheint überraschend Philip. Der Ennox reagiert ungehalten, als er feststellen muss, dass er und seine Kameraden in seinen Augen dazu missbraucht wurden, Informationen über die Ennox zu befördern, von denen sie nichts wussten. Atlan kann ihn aber beruhigen und fragt ihn, ob er die Bilder, die Voltago zeigt, zuordnen kann. Philip bestätigt, dass es sich um Bilder von Völkern handelt, denen die Ennox im Laufe der Zeit begegnet sind. Darüber hinaus gibt Philip keine weiteren Auskünfte.

Atlan will Philip beauftragen, noch einmal einen Datenträger auf die ODIN zu bringen, was dieser aber zunächst ablehnt. Erst als Atlan ihm das Versprechen gibt, ihn und Theta von Ariga filmen zu dürfen, wenn sie »im Bett volle Pulle die Puppen tanzen lassen«, erklärt der Ennox sich zur weiteren Mitarbeit bereit. Allerdings will er wegen Voltago nicht selbst zur ODIN, sondern beauftragt damit den Ennox Walter. Am 2. Mai 1200 NGZ wechselt Walter auf die ODIN und übergibt Perry Rhodan den Datenträger. Rhodan bittet den Ennox, so lange zu warten, bis er die Antwort fertig hat, damit Walter diese dann wieder mit zurücknehmen kann.

Am 6. Mai erreicht der Funkspruch einer Space-Jet die ODIN, aus dem hervorgeht, dass einige Besatzungsmitglieder der LFT-Raumstation bei Alpha Centauri von der Station geflohen sind und der ODIN entgegenkommen. Rhodan bittet Walter, in die Space-Jet zu springen und ihm einen Lagebericht zu geben. Walter, der sich brennend für Mausbiber und alte Mythen interessiert, willigt erst ein, als ihm alte Geschichten, beispielsweise über Methusalem, erzählt werden. Als er in der Space-Jet materialisiert, stellt er fest, dass die Besatzung aus Meuterern besteht, die Rhodans Raumschiff in ihre Gewalt bringen wollen. Neun Minuten später ist er schon wieder auf der ODIN und erstattet Bericht. Rhodan ist überrascht und bereitet alles für einen „gebührenden“ Empfang der Space-Jet-Besatzung vor. Als die Meuterer am 8. Mai ankommen, werden sie überwältigt und gefangen genommen. Nachdem einer der Meuterer bei den folgenden Verhören die Wahrheit gestanden hat, verfasst Rhodan die Antwort für Atlan und übergibt Walter den Datenträger, der ihn dann zur ATLANTIS bringt.

Während Walter auf der ODIN ist, startet am 5. Mai die große Konferenz über die Hyperraum-Parese in Trade-City auf Olymp. Die Ennox machen sich einen Spaß daraus, die einzelnen Vorträge immer wieder zu stören und die Redner, oder die Diskutierenden, zu veralbern und lächerlich zu machen. Allerdings werden während dieser Konferenz auch keine großartigen Neuigkeiten über die Tote Zone bekannt. Yart Fulgen berichtet Atlan und seinen Vertrauten über das Ergebnis seiner Beobachtungen. Unter Verwendung spezieller Filter haben Fulgens Leute festgestellt, dass die Ennox anatomisch Menschen gleichen, aber ein besonderes Organ besitzen, das in verschiedenen psionischen Frequenzen strahlt. Fulgen vermutet, dass es für die besondere Fähigkeiten der Ennox verantwortlich ist, insbesondere für deren Art der Fortbewegung. In Anlehnung an den menschlichen Solarplexus nennt er es Psi-Sonnengeflecht.

Am 13. Mai kehrt Walter auf die ATLANTIS zurück und übergibt Atlan den aktuellen Datenträger aus der ODIN. Kurz darauf erscheint Philip ebenfalls bei Atlan und fordert ihn auf, nun endlich sein Versprechen einzulösen und zusammen mit Theta im Bett die Puppen volle Pulle tanzen zu lassen. Theta und Atlan erfüllen die Abmachung wortgetreu und spielen in Atlans Räumen mit ferngesteuerten Puppen im Bett und trinken aus vollen Pullen. Philip und die anderen Ennox, die bei diesem Schauspiel dabei sind, fühlen sich hintergangen und reagieren wütend. Philip erhält währenddessen von einem weiteren Ennox eine Mitteilung, worauf alle Ennox urplötzlich verschwinden. Offenbar haben sie irgendwie herausbekommen, dass sie ausspioniert worden sind. Lediglich Philip taucht noch einmal auf, beklagt sich bitter über den Vertrauensbruch der Galaktiker und macht sie für das verantwortlich, was nun geschehen werde.

Am 15. Mai 1200 NGZ beginnt die Tote Zone plötzlich heftig zu pulsieren, dabei wird auch Boscyks Stern dreimal vorübergehend verschluckt. Atlan hat sich in seiner Fantasie immer wieder vorzustellen versucht, was auf Terra am 10. Januar geschah, aber selbst seine kühnsten Gedanken werden weit übertroffen. Schließlich flackert die Tote Zone nur noch, um dann gegen 21:35 Uhr ganz zu verschwinden. Erste Hyperkom-Funksprüche, unter anderem von Terra und der ODIN, erreichen die ATLANTIS – der Hyperraum »funktioniert« wieder.

Auf der ATLANTIS erscheint ein verstört wirkender Ennox, der feststellen will, ob die Terraner für das Ende der Toten Zone verantwortlich sind. Atlan stellt ihm dieselbe Frage, und beiden wird klar, dass weder die Ennox noch die Terraner für die Hyperraum-Parese verantwortlich sein können. Der Ennox macht noch einmal deutlich, dass keine weiteren Kontakte zwischen ihnen und den Galaktikern gewünscht sind.

Innenillustration