Rebekkas schwerster Gang

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1837)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1837)
PR1837.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Die Tolkander
Titel: Rebekkas schwerster Gang
Untertitel: Guardians und Geheimagenten – eine Terranerin kämpft mit ihren Gefühlen
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 7. November 1996
Hauptpersonen: Rebekka DeMonn, Yiltampena, Darius Marlek, Marcel Rembrandt, Thor Schinnek
Handlungszeitraum: März 1289 NGZ
Handlungsort: Milchstraße und Fornax
Computer: Banditen der Zukunft
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Der Überschwere Yiltampena, einer der Führer der Galactic Guardians, dem kein gesondertes Gebiet zugeordnet ist und der unter den Führern die Position eines Schieds- bzw. Scharfrichters einnimmt, wird über die Ereignisse auf der Blueswelt Taylahayx informiert. Er will sich daraufhin mit der STRUKKA, dem Raumschiff des Hauri Ughoran (Hangay) treffen, findet den Anführer samt Mannschaft jedoch ermordet vor. Eine versteckte Syntronik in der Zentrale des Schiffes hat aufgezeichnet, dass Ughoran kurz vor der Bluttat mit Monjacza gesprochen hatte. Yiltampena fliegt daraufhin mit seinem Eloxima-Raumer UKRIAUK zur BASIS, um Monjacza zur Rede zu stellen. Der Direktor des Kasinos ist allerdings nicht auffindbar.

Währenddessen macht Rebekka DeMonn, die mittlerweile seit vier Wochen als Ressortleiterin tätig ist, an Bord der BASIS mit Darius Marlek den Ersatzmann für den getöteten TLD-Agenten Norman Denkan ausfindig. Es gelingt ihr, Marlek als verurteilten Betrüger nach Stiftermann III bringen zu lassen. Dort kann der Agent eine verborgene Transmitterstation entdecken. Kurz darauf kommt der Soziologe Marcel Rembrandt an Bord der BASIS, der DeMonn seltsam fasziniert, bis sie sich schließlich in ihn verliebt. Gleichzeitig kann sie nur knapp einem Attentat entgehen.

Später erhält DeMonn die überraschende Aufforderung des BASIS-Direktors, an Bord des Eloxima-Raumers MRONIOK zu kommen, um ihn zu einem Treffen mit Yiltampena zu begleiten. Während des Fluges behauptet der Ertruser Thor Schinnek, der Kommandant des Schiffes, dass er für Monjacza arbeite. Die Agentin nimmt daher an, dass die von ihr beobachtete Ermordung Monjaczas lediglich ein Täuschungsmanöver gewesen ist, um sie und den TLD auf eine falsche Fährte zu bringen. Als das Treffen mit Yiltampena stattfindet, zeigt sich jedoch, dass der Direktor der Gäaner Tizian Grannet ist, der die Identität Monjaczas als Tarnung benutzt und gleichzeitig seinen Tod auf Taylahayx vorgetäuscht hat, um die Macht über die Galactic Guardians zu übernehmen. Gleichzeitig muss DeMonn entsetzt feststellen, dass Grannet mit Rembrandt identisch ist.

Kurz darauf besucht Grannet Rebekka DeMonn in ihrer Kabine, um ihr seine bedingungslose Liebe zu gestehen. Er legt Wert darauf, dass er die ermordeten Führer nicht selbst getötet hat, muss aber gleichzeitig eingestehen, die Morde, die durch Schinnek durchgeführt wurden, gebilligt zu haben, so auch die während des Gespräches stattfindende Ermordung Yiltampenas. Der Grund, warum er die absolute Macht innerhalb der Guardians anstrebe, sei die derzeitige Degeneration und Separation der Milchstraßenvölker. Nur mit der geballten Stärke der Guardians sei dauerhafter Frieden gewährleistet. Grannet fleht DeMonn an, bei ihm zu bleiben. Die Agentin hat zwar trotz dieser Eröffnungen immer noch starke Gefühle für ihn, weist ihn aber dennoch ab. Etwas später kann Grannet einen Anschlag des Matten-Willys Fabky auf DeMonn verhindern. Tödlich getroffen, verrät Fabky vor seinem Tod, dass er im Auftrag Monjaczas auf Stiftermann III die Waffe versteckt habe, mit der der Ertruser Semin Ekkor seinerzeit Norman Denkan erschossen hatte. Gleichzeitig sei Monjacza in Wirklichkeit ein Spion der Akonen gewesen. Die Anschläge auf die TLD-Agentin seien von Fabky selbst verübt worden.

Am 22. März 1289 NGZ kann DeMonn die MRONIOK, die sich zu diesem Zeitpunkt in Fornax aufhält, mit einem Beiboot verlassen. Die Reichweite des Bootes reicht zwar nicht aus, um das Hanse-Kontor Erender zu erreichen, sie kann jedoch mit einem Funkspruch ihre Position weitergeben und wird kurz darauf geborgen. Ihre Aussagen führen dazu, dass der TLD die Galactic-Guardian-Führer während einer Konferenz auf dem Planeten Klindong verhaften kann. Lediglich Grannet kann entkommen. DeMonn erhält für ihren Einsatz von Gia de Moleon einen Verdienstorden und wird zur Agentenführerin befördert. Allerdings wird sie aufgrund ihrer gefühlsmäßigen Bindung zu Tizian Grannet, die einen Verstoß gegen die Vorschriften des TLD darstellt, vorläufig vom Dienst suspendiert und muss sich einem Untersuchungsausschuss stellen.

Gia de Moleon informiert DeMonn bei einem Gespräch darüber, dass bei 47 Tucani einige Großraumer von mehreren Kilometern Länge erschienen seien. Darüber hinaus seien Icho Tolot und Gucky in Fornax durch unbekannte hyperphysikalische Strukturerschütterungen mit der HALUTA II in Raumnot geraten und würden seitdem als verschollen gelten.

Innenillustration