Im Bann des Philosophen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1847)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1847)
PR1847.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Die Tolkander
Titel: Im Bann des Philosophen
Untertitel: Duell am Kilimandscharo – Atlan jagt ein Parawesen
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 16. Januar 1997
Hauptpersonen: Anata Katcoraexe, Atlan, Claude Vernon, Mila Vandemar, Nadja Vandemar, Cistolo Khan
Handlungszeitraum: Juni 1289 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Risszeichnung: Hauptgezeitenwandler des ATG-Feldes auf Merkur von Gregor Sedlag
(Abbildung)
Computer: NATHANS Dilemma
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die GILGAMESCH fliegt aufgrund des Notrufes von Mila und Nadja Vandemar zum Solsystem, das im Schutz des ATG-Feldes liegt. Durch die Anmessung hyperphysikalischer Energiefelder können drei Temporalschleusen ausgemacht werden. In einer von ihnen ist die Station Zeitkreuz 2, die die Form eines Andreaskreuzes mit 100 Meter langen und 25 Meter starken Balken aufweist. Im Kreuzungspunkt steht Zentrale der Station, wo sich der Kommandant Claude Vernon befindet. Dieser hat zwar die Anweisung vom LFT-Kommissar Cistolo Khan erhalten, den Zellaktivatorträgern jederzeit Zutritt zum Solsystem zu gewähren, aber da diese Anweisung die GILGAMESCH nicht einschließt, lässt er das Schiff nicht einfliegen.

Vernon bringt jedoch Atlan, Anata Katcoraexe, eine ATG-Technikerin, und Karak Menontro, einen plophosischen Kampfspezialisten, mit einer zehn Meter langen Zeitfähre zur Gegenstation Zeitkreuz 2 plus innerhalb des ATG-Feldes. Dort stellen sie fest, dass die Besatzung durch das Kritzelsyndrom ausgefallen ist. Auch Khan ist Opfer des Syndroms. Deshalb lässt Vernon die GILGAMESCH passieren. Von den Vandemar-Zwillingen erfahren sie auf Trokan, dass das Kritzelsyndrom ganz Terra befallen hat. Es ist auf der Erde bereits zu unzähligen tödlichen Unfällen gekommen. Auch die terranische Belegschaft auf Trokan ist betroffen, lediglich die Herreach sind nicht beeinträchtigt. Die im Sonnensystem befindlichen Raumschiffe hätten sich an den Rand des ATG-Feldes zurückgezogen, um dem Einfluss zu entkommen.

Am 2. Juni 1289 NGZ nimmt Atlan Kontakt mit NATHAN auf, um das ATG-Feld abschalten zu lassen. Dann könnten die Raumschiffe das System verlassen. NATHAN weigert sich, da dies eine Anweisung mit Prioritätsstufe Eins darstellt, die nach einer neuen Zusatzprogrammierung nur vom Ersten Terraner, dem LFT-Kommissar und dem TLD-Chef gemeinsam erteilt werden kann. Alle drei Personen sind jedoch von dem Kritzelsyndrom erfasst. NATHAN gibt einen umfassenden Lagebericht über die Zustände auf Terra. So haben sich in Peking wahre Massenaufläufe in einem Umkreis von zehn Kilometer um eine unbekannte Geistesmacht versammelt und die »Lehren des Philosophen« vernommen. Diese Macht habe sich in mehreren Teleportersprüngen Richtung Westen bis nach Mombasa bewegt.

Atlan begibt sich mit einigen Begleitern in einem Beiboot nach Mombasa. Sie beobachten riesige Menschenmengen, die sich spiralförmig um den Philosophen bewegen. Auch Katcoraexe verfällt kurzfristig dem Kritzelsyndrom, während Atlan unbeeinflusst bleibt. Durch die Psi-Ausstrahlung des Philosophen verliert NATHAN die Kontrolle über die Wetterkontrollstation am Kilimandscharo. Ein Orkan bildet sich in der Nähe, der die Pilger bedroht. Als Atlan und seine Begleiter die Station erreichen, befindet sich der Philosoph in ihr. Als er diese verlässt, lässt ihn Atlan angreifen. Das Wesen, das sich als spiegelndes Energiefeld von 100 Metern Durchmesser darstellt, kann entkommen. Der Versuch, den Philosophen mit einem HÜ-Schirm einzufangen, misslingt. Atlan ordnet den Rückzug zur GILGAMESCH an. Dort reagieren die Stationen Zeitkreuz 2 und Zeitkreuz 2 plus nicht mehr auf ihre Funkanrufe.

Um das ATG-Feld trotz der Weigerung NATHANS auszuschalten, fliegt die GILGAMESCH zum Merkur, um den Hauptgezeitenwandler vor Ort auszuschalten. Atlan begibt sich mit einem Stoßtrupp in die Station. Da sich die Steuerungssyntronik ebenfalls weigert, das Feld zu deaktivieren, lässt er den Hauptgezeitenwandler sprengen. Dabei kommen Katcoraexe und ihre beiden Söhne, die als ATG-Techniker auf Merkur stationiert sind, ums Leben. Nach dem Ausfall des ATG-Feldes verlässt die GILGAMESCH das Solsystem, um die Besatzung aus dem Einflussbereich des Kritzelsyndroms zu bringen, während Atlan und die Vandemar-Zwillinge mit einer Space-Jet nach Terra fliegen, um den Philosophen zu bekämpfen.

Innenillustration