Gefangen in Terrania

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1889)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1889)
PR1889.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Die Heliotischen Bollwerke
Titel: Gefangen in Terrania
Untertitel: Eine Million Geiseln – als Faustpfand für die Invasoren
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)    
Erstmals erschienen: Donnerstag, 6. November 1997
Hauptpersonen: Taka Fellokk, Cistolo Khan, Katie Joanne, Atlan, Astra Hossaiini
Handlungszeitraum: November 1289 NGZ
Handlungsort: Terra
Computer: Geiseln
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die von den drei Siganesen Domino Ross, Rosa Borghan und Arno Wosken beschafften Daten aus den Speichern der Burg Gousharan erweisen sich als größtenteils unbrauchbar. Offenbar ist es dem Serofen Tschoch gelungen, die Übertragung durch seinen Anzug negativ zu beeinflussen. Erst dem LFT-Syntronikfachmann Agor Mummelan gelingt es in Zusammenarbeit mit dem Zentralmodul der GILGAMESCH und Spezialisten von Camelot, einige Daten lesbar zu machen. Diese zeigen unter anderem die Geschichte der vogelartigen Inxittyer, deren Welt von den Dscherro überfallen wurde, wobei diese das Xantoma erbeuteten. Mit diesem für die Inxittyer wertvollsten Besitz ist ihnen auch ein Großteil ihres Wissens und die Fähigkeit zu fliegen genommen worden. Erst Jahrtausende später sind die Vogelwesen wieder von den Dscherro heimgesucht worden.

Währenddessen nimmt Barrasch Guulor Kontakt mit Cistolo Khan auf. Er informiert den LFT-Kommissar darüber, dass die Gefangenenlager der Dscherro in Terrania, wo etwa eine Million Geiseln von den Invasoren festgehalten werden, aufgelöst und die Gefangenen freigelassen werden. Die SolTel-Reporterin Katie Joanne befindet sich gerade in der Nähe eines der Lager, als am 8. November 1289 NGZ die Ankündigung der Dscherro in die Tat umgesetzt wird. Die Aggressoren ziehen sich daraufhin in das Faktorelement zurück.

Kurz darauf erklärt Taka Fellokk seine Bereitschaft zu Verhandlungen. Diese finden am 10. November 1289 NGZ außerhalb der Burg Gousharan statt. Während die terranische Seite durch eine Delegation, bestehend aus Cistolo Khan, LFT-Politikern, Atlan, Hermon da Ariga und weiteren Camelot-Angehörigen, vertreten wird, erscheinen von den Dscherro die Serofen Tschoch, Chlenakk und Hokkun. Sie fordern für die Freilassung der 500.000 Geiseln in der Burg die 60 Kugelraumer der NOVA-Klasse, mit denen sie nach eigenen Aussagen in die Galaxie DaGlausch zurückfliegen wollen, und geben der LFT einen Tag Bedenkzeit. Nach Ablauf der Frist sollen stündlich immer größere Geiselgruppen getötet werden.

Am folgenden Tag werden 1000 Geiseln auf eine Plattform der Burg Gousharan geführt, während sich die beiden Delegationen zu weiteren Verhandlungen treffen. Dabei wird Katie Joanne von den Dscherro benutzt, um die Geiseln zu filmen, die in Todesangst auf der Plattform stehen. Cistolo Khan, der von der LFT-Regierung und dem Parlament freie Hand erhalten hat, erklärt sich grundsätzlich bereit, die Raumer der NOVA-Klasse zu übergeben. Nach weiteren Verhandlungen, die wiederholt von Drohungen Fellokks, der dieses Mal die Dscherro-Delegation anführt, unterbrochen werden, die wartenden Geiseln zu töten, einigen sich die Parteien darauf, dass die PAPERMOON als Flaggschiff des LFT-Kommissars im Besitz der Terraner bleibt und auch kein Ersatz für die während der Tolkander-Krise vernichtete VULPECULA geleistet werden muss. Auch die Entfernung der Offensivbewaffnung der nunmehr 58 Kugelraumer wird vereinbart. Für die Lieferung eines Raumers soll jeweils zeitgleich ein Kontingent an Geiseln freigelassen werden. Nach der Einigung werden die auf der Plattform stehenden Gefangenen wieder in das Innere der Burg geführt.

Ab dem 15. November 1289 NGZ werden innerhalb von vierzehn Tagen die 58 Raumer an die Dscherro geliefert. Bei der ersten Lieferung werden dabei fünf NOVA-Schiffe gegen 50.000 Geiseln getauscht, die nach Durchquerung der Faktordampf-Barriere von medizinischem Personal empfangen werden. Als es bei einer Übergabe zu einer von den Dscherro inszenierten kurzen Verzögerung kommt, demonstriert Fellokk mit der Tötung von 30 Gefangenen seine Entschlossenheit. Diesen Vorfall nimmt der freigelassene Solder Brant, ein Abgeordneter des LFT-Parlaments von der oppositionellen Partei Liberale Einheit, zum Anlass, um vor laufender Kamera von Katie Joanne, die wiederum von den Freilassungen berichtet, politische Statements abzugeben. Er wirft Cistolo Khan fatales Krisenmanagement vor und bezeichnet Perry Rhodan, der dafür gesorgt habe, dass das Heliotische Bollwerk überhaupt erst ins Solsystem gelangt sei, als Hauptverantwortlichen für die Dscherro-Invasion.

Währenddessen erarbeitet Bré Tsinga aufgrund der vorliegenden Daten eine Prognose über das weitere Verhalten der Dscherro. Danach sei es unwahrscheinlich, dass die Invasoren mit den NOVA-Raumern plündernd über Terra ziehen, sondern dass sie vielmehr frühestens in einigen Jahrtausenden einen zweiten Beutezug versuchen würden. Gleichzeitig sei allerdings auch nicht davon auszugehen, dass die Dscherro tatsächlich nach DaGlausch zurückkehren werden. Da sie sehr wahrscheinlich eine andere ertragreiche Welt in der Milchstraße überfallen werden, gibt die LFT eine entsprechende Warnung an die galaktischen Völker heraus.

Am 29. November 1289 NGZ ist die Rekonstruktion weiterer Daten aus den Speichern der Dscherro an Bord der GILGAMESCH abgeschlossen. Dabei handelt es sich unter anderem um eine Aufzeichnung, die ein Gespräch zwischen dem ehemaligen Taka Poulones und dem Serofen Aggosch zeigt. Unvermittelt erscheint das Bild in einem unwirklichen Licht, während der Serofe erstarrt. Als sich kurz darauf das Licht wieder normalisiert, berichtet der Taka, dass er Kontakt zu dem »Ungehörnten« gehabt habe, der ihn geraten habe, die Welt Thorrim zu besetzen. Atlan vermutet, dass der »Ungehörnte« von der Installation des Heliotischen Bollwerks über Thorrim gewusst habe. Dies spreche dafür, dass es sich bei dem Fremden um Shabazza handeln könnte.

Weitere Daten zeigen, dass die Burg Gousharan in Wirklichkeit kein Gebäude, sondern ein Raumschiff ist. Bevor diese Information an Cistolo Khan beim Faktorelement weitergegeben werden kann, wird von dort der Start der GOUSHARAN gemeldet. Taka Fellokk verlangt die Durchführung des letzten Austausches im Weltraum, und tatsächlich werden nach der Übergabe des Kugelraumers die letzten Geiseln, darunter auch die Erste Terranerin Paola Daschmagan, in einer schützenden Energieblase freigelassen. Unmittelbar darauf verschwindet die GOUSHARAN aus dem Normalraum. Weder Strukturerschütterungen noch sonstige Phänomene verraten den Kurs des Gebildes. Bré Tsinga hat allerdings das wahrscheinliche Ziel der Dscherro ausgemacht, das nun angeflogen werden soll.

Innenillustration