Drei gegen Gousharan

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1888)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1888)
PR1888.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Die Heliotischen Bollwerke
Titel: Drei gegen Gousharan
Untertitel: In der Burg Dscherro – Siganesen als Jäger und Gejagte
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 30. Oktober 1997
Hauptpersonen: Domino Ross, Arno Wosken, Rosa Borghan, Loran Misky, Tschoch, Fellokk
Handlungszeitraum: Oktober 1289 NGZ
Handlungsort: Terra
Report:

Ausgabe 284: Schauplatzkarte Plantagoo, Entstehung der Risszeichnung von Atlans Unterwasserstation für die Hardcoverbände; Datenblatt: »Ausrüstung der Dscherro« von Mark Fleck

Computer: Terrania
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

In der Burg Gousharan entdecken die Siganesen Domino Ross, Rosa Borghan und Arno Wosken ein umfassendes Überwachungssystem, das mit kleinen Schächten die gesamte Anlage durchzieht. Sie beziehen in einem der Schächte Stellung und beobachten von dort aus die Aktivitäten der Dscherro. Gleichzeitig senden sie winzige Spionroboter aus, die die Burg weiter auskundschaften sollen.

Währenddessen kann Bousseor die beiden Kleinstroboter Paul und Paula anmessen und vernichten, wobei er auch den Aufenthaltsort der Siganesen entdecken kann. Als er die drei gefangen nehmen will, wird er seinerseits von ihnen überwältigt. Ross, Borghan und Wosken erfahren von dem Footen, dass die Dscherro seine Artgenossen vor mehreren Jahrhunderten von ihrer Heimatwelt in der Galaxie DaGlausch entführt hätten, um sich des besonderen technischen Talents der wurmartigen Wesen zu bedienen. Dass die Population der Footen dauerhaft bei etwa 800 Individuen liege, sei für Bousseor ein Hinweis darauf, dass die Dscherro mit Enzymhemmern eine Geburtenkontrolle durchführen würden. Damit könnten die Footen auch langfristig keine Gefahr für die Plünderer darstellen.

Bousseor gelingt es, aufgrund seiner ebenfalls geringen Größe von etwa 19 Zentimetern das Vertrauen der Siganesen zu erringen und sie davon zu überzeugen, dass die Footen sich aus der Unterdrückung durch die Dscherro befreien wollten. Darüber hinaus sehen die Siganesen in der Möglichkeit, den Footen die Flucht aus der Burg zu ermöglichen, eine einmalige Gelegenheit, die Dscherro entscheidend zu schwächen. Als sie sich zu einer Zusammenarbeit bereit erklären, führt sie Bousseor jedoch in einen Hinterhalt, dem sie allerdings knapp entgehen können.

Inzwischen erreicht Taka Fellokk mit seiner Gefangenen Paola Daschmagan, die er wie eine Trophäe in einer Energieblase mit sich führt, die Burg Gousharan, nachdem er das wertlose HQ-Hanse aufgegeben hat. Er erfährt von einer Verschwörung mehrerer Dscherro, die mit seinem Vorgehen nicht einverstanden sind. Unterstützt durch die Footen, die ihm auch von der Anwesenheit der drei Siganesen in der Burg berichten, kann er die Mitglieder des Aufstandes aufspüren und töten bzw. töten lassen. Einer der Anführer des Putschversuches ist dabei der Serofe Achysch, dessen extremer Körpergeruch bisher verhindert hat, dass der Taka seine Hormonausstöße wahrnehmen und deuten konnte.

Währenddessen werden die Beobachtungen der Geiseln und deren Schicksal für die Siganesen unerträglich, so dass sie sich einzelnen Gefangenen zeigen, um ihnen zu demonstrieren, dass bereits Aktivitäten zu ihrer Befreiung stattfinden. Loran Misky, der als Spitzel für die Dscherro arbeitet, verspricht den Siganesen seine Hilfe, da er sich – innerhalb gewisser Grenzen – relativ frei in der Burg bewegen kann. Als er sie durch eine Kontrolle der Dscherro schmuggeln soll, will er die drei jedoch den Aggressoren übergeben, um damit seine eigene Freiheit zu erkaufen. Die Siganesen können allerdings auch diesem Hinterhalt entkommen.

Auf ihrer Flucht durch die Burg gelingt es Ross, Borghan und Wosken am 26. Oktober 1289 NGZ, den Kriegsserofen Tschoch, der in der Rangfolge der Dscherro als zweitwichtigste Person nach dem Taka steht, gefangen zu nehmen. Tschoch als Geisel benutzend, können die Siganesen die Burg in einem Schourcht verlassen, während sie die Datenspeicher der Anlage über den Anzug des Serofen anzapfen und in ihre SERUNS überspielen können. Bei der Faktordampf-Barriere müssen sie ihre Geisel jedoch aufgeben, da sie von 20 Footen bedroht werden, die sich in der Schourcht versteckt hatten. Ihnen selbst gelingt allerdings die Flucht, und sie begeben sich mit den erbeuteten Daten zu Cistolo Khan und Atlan.

Innenillustration