Das Geheimnis der Na'Call

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1930)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1930)
PR1930.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Der Sechste Bote
Titel: Das Geheimnis der Na’Call
Untertitel: Man nennt sie die Weisen – sie hüten einen uralten Reichtum
Autor: Peter Terrid
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Robert Straumann (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 18. August 1998
Hauptpersonen: Michael Rhodan, Jii'Nevever, Gucky, Acca-Kohar, Icho Tolot, Julian Tifflor
Handlungszeitraum: Mai / Juni 1290 NGZ
Handlungsort: Puydor, Minzant-System
Journal:

Nr. 5: Die Suche nach Planeten außerhalb unseres Sonnensystems

Computer: Machtspiele
Glossar: Andromeda / Curayo / Freihändler / Gesichtsmaske / Koraw / HÜ-Schirm / Maahks / Olymp
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Auf Curayo hat Jii'Nevever damit begonnen, ihren alten Palast wiederaufzubauen. Die Kreuzschiff-Flotte von Ankorum ist inzwischen einsatzbereit, und Michael Rhodan hat die GAAFENOO, deren drei Kreuzbalken je 500 Meter messen, zu seinem Flaggschiff erkoren. Die Raumschiffe besitzen Metagrav-ähnliche Antriebe und sind somit besser fernflugtauglich als alle anderen Schiffe in Puydor. Mit sieben Einheiten bricht der General in den Kugelhaufen Roy'Camar auf, 55.000 Lichtjahre entfernt in der Westside, wo er den Planeten Na'Call erobern soll.

Die OKKURA mit Icho Tolot, Gucky und Julian Tifflor an Bord bricht nach tagelangem Warten aufgrund des korawschen Verwaltungsapparates endlich ins Makkal-System auf, circa 27.000 Lichtjahre von Lamboru entfernt. Die Welt Farrangu ist ein Planet der Gestrandeten und ein Zentrum der so genannten Orr-Sekte, von einer rawwischen Sippe gegründet. Sie verehren Yammamihu, den Lebensschöpfer, der im Zentrum des Universums, gemeint ist das Zentrum Puydors, existieren soll. Auch die legendäre INTURA-TAR ist ein Teil dieser Sekte. Das Generationenschiff steht im Orbit des Planeten und besteht nur noch aus der 650 Meter langen Bughälfte. Es antwortet auf keine Funkanrufe.

Die Galaktiker landen mit einem Beiboot nahe der Hauptstadt Paniku-Sele. Der Koraw Acca-Kohar ist ihr Begleiter, und über ihn wird der Ilt auf den Arrorer Oel aufmerksam. Oel ist vor kurzem der Orr-Sekte beigetreten und weiß von Predigern, die im Nordpolargebiet missionieren. Gucky teleportiert an den besagten Ort und lernt den Prediger Fanuli-Orr kennen (ein Seorken-Orr war es, der auf Curayo zuerst von der INTURA-TAR erzählte). Der Ilt hört, dass die Bekehrten den Flug des Generationenschiffes mitmachen können, und lässt sich prompt missionieren.

Im Ra'Call-System kommen auch Schemen an Bord der Kreuzschiffe, erreichen mit ihren telepathischen Verwirrspielchen aber nichts. Jii'Nevevers Traumherrschaft bzw. Mikes Mentalstabilisierung sind zu stark. Er droht den Schemen mit der Vernichtung von Na'Call, und sie ziehen sich zurück, als er als Exempel eine unbewohnte Insel vernichtet. Auf dem Planeten zeigen sich die Na'Call als fünfzig Zentimeter große Zwerge, aber das ist nicht von Belang. Aufmerksamkeit erweckt nur das Tronium-Azint, das hier wie auf Curayo in Mengen lagert. Mike ahnt, dass die Träumerin seinerzeit die Na'Call als Wächter eingesetzt hat. Als Jii'Nevever dann in Gefangenschaft war, wurden die Na'Call wieder zu den friedliebenden Wesen, die sie zuvor auch waren.

Am 29. Mai 1290 NGZ wird den drei Unsterblichen auf Farrangu bekannt, dass sieben Kreuzschiffe Richtung Roy'Camar aufgebrochen sind. Die OKKURA startet sofort und trifft sich vor Ort mit 100 weiteren Schiffen. Schon von Weitem ist das Tronium-Azint zu orten, es muss zuvor von den Na'Call psionisch versteckt worden sein.

Völlig überraschend trifft Jii'Nevever auf Na'Call ein. Sie erklärt Mike, dass nach der Auflösung des Psi-Schutzes die Tronium-Azint-Brücke zwischen Curayo und Na'Call wieder funktioniere. Und auf diese Art und Weise wird sie eines Tages auch in die Milchstraße gelangen.

Gucky spürt am 1. Juni sofort die Anwesenheit der Träumerin, und die OKKURA flieht. Für die anderen Schiffe ist es zu spät.

Konnte Jii'Nevever bislang monatlich 100 Planeten okkupieren, so werden es ab sofort 20-mal so viele sein. Nun kann Puydor innerhalb Jahresfrist erobert sein.

Innenillustration