Der tellurische Krieg

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2633)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2633)
PR2633.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Neuroversum
Titel: Der tellurische Krieg
Untertitel: Nach dem Angriff der Sternengaleonen – der Beginn einer gefährlichen Mission
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 3. Februar 2012
Hauptpersonen: Bentelly Farro, DayScha, Geronimo Abb, Homer G. Adams, Nachtaugs Beisohn
Handlungszeitraum: 5. und 6. Oktober 1469 NGZ
Handlungsort: Terra
Clubnachrichten:

Ausgabe 466

Kommentar: Situation im Solsystem (I)
Glossar: Chöwsgöl Nuur / Lithosphärentechniker / Solsystem; Situation am 5. Oktober 1469 NGZ
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Der Absturz der drei Sternengaleonen war nur ein Täuschungsmanöver. Die Raumschiffe wurden absichtlich geopfert, um eine Waffe zur Erde zu schmuggeln: Nanoroboter, die sich reproduzieren und zu Mini-Fabriken verbinden. Der Lithosphärentechniker Bentelly Farro wird hinzugezogen. Mit Hilfe eigener Nanomaschinen, die zur Bekämpfung von Erdbeben eingesetzt werden, stellt er fest, dass die fremden Maschinen nur einem einzigen Zweck dienen: Sie sollen ein Superbeben verursachen.

Nachtaugs Beisohn hat den Absturz überlebt, ist aber schwer verletzt. Geronimo Abb und DayScha versuchen ihm zu helfen. Sie können sich schließlich sogar mit ihm verständigen. Er spricht von einem Jäger, dem er angeblich nicht entkommen kann. Da die Behörden ihre Meldung nicht ernst nehmen, transportieren sie den immer noch mit einem Aggregatsockel verwachsenen riesigen Humanoiden ab, indem sie ihn auf eine Schwebeplattform verfrachten. Der Sockel repariert sich selbst und erzeugt Waffen, die er auf den Terraner und die Cheborparnerin richtet. Sie werden von Don Monwiil gerettet, einem schwer kranken Mann (sein Blut kristallisiert in unregelmäßigen Abständen), der für die Society of Absent Friends arbeitet. Er zerstört Teile des Sockels, so dass dieser keine Gefahr mehr darstellt. Nachtaugs Beisohn geht in den Besitz der Society über.

Homer G. Adams informiert seinen Freund Reginald Bull über diese Geschehnisse und setzt ihn über die Society ins Bild. Adams warnt vor den Auguren, denn seiner Meinung nach haben diese Fremdwesen während ihrer zweijährigen Anwesenheit auf Terra den TLD und die Regierung unterwandert. Adams unterbreitet Bull einen Geheimplan, in dem vermutlich ein von dem Swoon Fanom Pekking erschaffener Bull-Android eine Rolle zu spielen hat. Bull willigt ein – Terrania wird eine Weile ohne ihn auskommen müssen. Danach bricht er per Transmitter nach Mittelamerika auf.

Um 21:17 Uhr Ortszeit am 5. Oktober 1469 NGZ wird der Bereich Mittelamerika vom stärksten Erdbeben seit Menschengedenken erschüttert. Das Epizentrum befindet sich direkt unter Mexico City. Die fremden Nanomaschinen haben einen gravomechanischen Schockimpuls erzeugt, der den Untergrund um 30 Meter anhebt. Das Land sackt zurück und bricht auf. Mexiko City wird vernichtet. Unzählige Menschen sterben. Der Popocatépetl-Vulkan bricht aus, wird aber durch einen Paratronschirm abgeschottet. Sekundärbeben und Flutwellen folgen.

Am 6. Oktober um 10:31 Uhr meldet SIN-TC, dass Reginald Bull Augenzeugen zufolge in Mexico unter den Trümmern eines brennenden Gleiters begraben wurde. Sie wollen außerdem eine sich ausbreitende Spiralgalaxie über den Trümmern von Mexico City gesehen haben – das Zeichen für den Tod eines Zellaktivatorträgers.

Innenillustration