Singrai

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Tessaler Singrai war der Pilot der YOI I.

Geschichte

Im Jahre 3820 hatte Singrai die Expedition nach Cirgro mitgemacht. Ohne einen einzigen der Heiligen Steine im Gepäck zu haben, setzte die YOI I Kurs auf Tessal. Dem Raumschiff folgte die STERNENSEGLER mit Goman-Largo und Neithadl-Off an Bord. (Atlan 778)

Ein fremder Einfluss versetzte die YOI I zum Planeten Canali. Während des Transportes verlor die Besatzung das Bewusstsein. Die Tessaler fanden sich in einer subplanetaren Halle wieder. Mit Soray, Grablyn und Derlag an der Spitze begannen die Raumfahrer, die unbekannte Umgebung zu erkunden. Singrai und Wingol blieben bei ihren verletzten Kameraden zurück. Die Freude war groß, als Soray mit seinem Trupp in einer Wanne Wasser und Nahrungsmittel heranschleppte. (Atlan 778)

Nach einem ausgiebigen Mahl und einer Ruhepause machten sich Soray, sein Adjutant Grablyn und Hauptmann Derlag mit einem Trupp erneut auf den Weg durch die Korridore. Sie fanden in einem Hangar die YOI I, wo sie von Robotern betäubt und in die Halle zurückgebracht wurden. (Atlan 778)

Erst nach etwa 50 Tagen gelang es Singrai und seinen Leuten, Soray und Grablyn aus dem tiefen Koma zu wecken. Wingol berichtete dem Obmann von mehreren Vorstößen in den Hangar. Die YOI I war von den Robotern demontiert worden. (Atlan 778)

Erst das Zusammentreffen Sorays mit Goman-Largo und Neithadl-Off leitete eine Wende ein. Dem Modulmann gelang es, die Kontrolle über die nach uralten Programmen handelnde Sektorenpositronik zur gewinnen. Diese ordnete sich nun den Abgesandten der Herren unter. Die Roboter begannen mit dem Wiederaufbau der YOI I. (Atlan 778)

Nach drei Tagen schloss die YOI I zur STERNENSEGLER auf, die sich in einem stationären  Wikipedia-logo.pngOrbit über dem Raumhafen befand. Dem Weiterflug nach Tessal lag nun nichts mehr im Weg. Noch bevor die beiden Schiffe starteten, wurde ein 20.000 Quadratkilometer großes Gebiet um den Raumhafen von einer nuklearen Explosion verwüstet. Goman-Largo war davon überzeugt, dass dies das Werk des »Schwarzen Ritters« von der Kristallwelt Llokyr war. (Atlan 778)

Quelle

Atlan 778