Grablyn

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Grablyn war ein Tessaler.

Geschichte

Anfang 3820 war Grablyn der Adjutant des hohen Derlag an Bord der YOI 1. Nach der Landung des »Schweren Erkunders« auf Orgro erhielt Grablyn den Befehl, zusammen mit einem aus insgesamt acht Männern bestehenden Erkundungstrupp den Erstkontakt mit den Fremden aus der STERNENSEGLER herzustellen. (Atlan 760)

Im Gespräch mit Neithadl-Off erklärte der Tessaler, dass er und seine Artgenossen in das Muruth-System gekommen waren, um nach Mineralien und Erzen zu suchen. (Atlan 760)

Ohne einen einzigen der Heiligen Steine im Gepäck zu haben, setzte die YOI I Kurs auf Tessal. Dem Raumschiff folgte die STERNENSEGLER mit Goman-Largo und Neithadl-Off an Bord. (Atlan 778)

Ein fremder Einfluss versetzte die YOI I zum Planeten Canali. Während des Transportes verlor die Besatzung das Bewusstsein. Die Tessaler fanden sich in einer subplanetaren Halle wieder. Mit Soray, Grablyn und Derlag an der Spitze begannen die Raumfahrer, die unbekannte Umgebung zu erkunden. Die Gänge waren leer und schienen kein Ende zu nehmen. Von einer großen, ebenfalls leeren Halle, zweigten mehrere weitere Korridore ab. Die hinter den Türen an den Wänden der Halle liegenden Räume wurden untersucht. Soray hoffte, Wasser, Nahrungsmittel und eventuell Waffen zu finden. Der Obmann entdeckte einen Raum, in dessen Boden längliche Vertiefungen eingelassen waren, die an Badewannen erinnerten. Auch mehrere Wasserspender waren vorhanden. Die Tessaler schnitten eine der Wannen aus dem Boden und füllten sie mit Wasser. Dieses wollten sie zum Trinken als auch als Zusatz für Packungen verwenden, die dehydrierte und konzentrierte Nahrung in Pulverform enthielten und in einem Lagerraum gefunden wurden. Mit ihrer Beute kehrten die Männer zu Wingol, Singrai und ihren verletzten Kameraden zurück, die sie freudig begrüßten. (Atlan 778)

Nach einem ausgiebigen Mahl und einer Ruhepause machten sich Soray, sein Adjutant Grablyn und Hauptmann Derlag mit einem Trupp erneut auf den Weg durch die Korridore. Sie hofften, die YOI I zu finden. Ein Antigravschacht aktivierte sich, als die Tessaler ihn betraten. Die Männer schwebten langsam nach oben und gelangten schließlich in einen weiteren Korridor, der in einen Hangar mündete, in dem tatsächlich die YOI I stand. (Atlan 778)

Soray stürmte als Erster über die ausgefahrene Rampe in den Schleusenraum des Aufklärers. Da das Schiff verlassen war, folgten ihm die Männer auf schnellstem Weg. Grablyn schloss das Außenschott. In der relativen Sicherheit an Bord ihres Schiffes versuchte Soray Den Transport der restlichen Männer um Wingol und Singrai zur YOI I zu organisieren. (Atlan 778)

Die Tessaler kleideten sich neu ein und bewaffneten sich aus den Vorräten des Schiffes. Die YOI I wurde mit einem Kodegeber verschlossen, während sich Soray und seine Männer aufmachten, ihre zurückgelassenen Kameraden zu holen. Plötzlich baute sich ein grüner Energieschirm auf, der die Tessaler einschloss und sie auch von ihrem Raumschiff trennte. Eine Stimme ertönte und teilte ihnen mit, dass sie sich in der »Festung« nicht frei bewegen durften. Zahlreiche eiförmige Roboter drängten in den Hangar, um die Tessaler zum Aufenthaltsort ihrer Gefährten zu geleiten. Soray gab auf. Als der Energieschirm erlosch, begannen Hauptmann Derlag und einige andere Männer zu feuern. Doch die Energien konnten den Robotern nichts anhaben, da diese sich in grüne Schutzschirme hüllten. Die Tessaler brachen betäubt zusammen. Die Roboter begannen unverzüglich mit der Zerlegung der YOI I. (Atlan 778)

Erst nach etwa 50 Tagen gelang es Singrai und seinen Leuten, Soray und Grablyn aus dem tiefen Koma zu wecken. Wingol berichtete dem Obmann von mehreren Vorstößen in den Hangar. Die YOI I war von den Robotern demontiert worden. (Atlan 778)

Soray und seine Tessaler trafen kurz darauf mit Goman-Largo und Neithadl-Off zusammen, die auf der Suche nach ihnen waren. Erfahrungen wurden ausgetauscht. Um alle Personen von dieser Welt abzutransportieren, war die YOI I unbedingt erforderlich. Dem Modulmann gelang es, die Kontrolle über die nach uralten Programmen handelnde Sektorenpositronik zur gewinnen. Diese ordnete sich nun den Abgesandten der Herren unter. Die Roboter begannen mit dem Wiederaufbau der YOI I. (Atlan 778)

Nach drei Tagen schloss die YOI I zur STERNENSEGLER auf, die sich in einem stationären Wikipedia-logo.pngOrbit über dem Raumhafen befand. Dem Weiterflug nach Tessal lag nun nichts mehr im Weg. Noch bevor die beiden Schiffe starteten, wurde ein 20.000 Quadratkilometer großes Gebiet um den Raumhafen von einer nuklearen Explosion verwüstet. Goman-Largo war davon überzeugt, dass dies das Werk des »Schwarzen Ritters« von der Kristallwelt Llokyr war. (Atlan 778)

Quellen

Atlan 760, Atlan 778