Skrantasquor

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Skrantasquor ist der sechste Planet der blauweißen Riesensonne Kratakh, gelegen in der Milchstraße.

Übersicht

Der Riesenplanet besitzt eine Wasserstoff-Methan-Ammoniak-Atmosphäre, eine Schwerkraft von 3,1 Gravos und dient den Maahks als Stützpunktwelt.

Die Hauptstation der Maahks besteht aus drei glatten zylinderförmigen riesigen Turmbauten und neun gigantische Kuppeln. Den Gebäuden ist ein hochmoderner etwa 30 Kilometer durchmessender Raumhafen mit einem molekularverdichteten Metallplastikboden und unterirdischen Hangars angeschlossen. Zug- und Druckstrahler sowie Geschützkuppeln sind um das Landefeld in kleinen Kuppeln untergebracht.

Auf Skrantasquor und zumindest einem seiner Monde sind Ruinen einer längst verschwundenen Zivilisation zu finden. Handelt es sich auf dem Mond um eine teilweise verschüttete Kuppelstation, so ist es auf dem Riesenplaneten ein etwa 200 Meter hohes und an der dicksten Stelle 80 Meter durchmessendes steinernes Ei, das auf der stumpfen Seite Bodenkontakt hat. Das Ei ist von tiefen, senkrechten Rissen durchzogen. Kristallprinz Atlan schätzte das Alter der Ruine bei ihrer Entdeckung auf etwa 100.000 Arkonjahre.

Geschichte

Dieses System war zur Zeit des Großen Methankriegs der am weitesten vorgeschobene Stützpunkt der Maahks im Einflussbereich des Großen Imperiums. Das System wurde von getarnten Raumstationen gesichert.

Im Jahre 10.498 da Ark startete von Skrantasquor jene Flotte aus insgesamt 17.000 Walzenraumern, die den arkonidischen Flottenstützpunkt Trantagossa angriffen und die Hauptwelt Enorketron verwüsteten.

Ein kleiner Verband von neun Walzenschiffen brachte die CERVAX nach Skrantasquor. Prinzessin Crysalgira diente den Methans als Versuchsobjekt bei einem Experiment mit dem Molekularverdichter.

Kristallprinz Atlan erreichte im Schutz eines varganischen Keruhm die Stützpunktwelt und geriet durch die von Ra verübte Sabotage des Geräts in die Gewalt der Methanatmer. Atlan vereinbarte mit Grek 1 einen Handel, der ihm und Crysalgira die Freiheit bringen sollte, wenn es ihm gelang, Grek 3 und die Prinzessin aus dem Mikrokosmos zurückzuholen.

Quelle

Atlan 192